Weltwirtschaftskrise

oder eine Krise der biblischen Kultur?

Die Tatsache, dass sowohl die moderne menschliche Gesellschaft als auch das Computernetzwerk Informationssysteme sind, ermöglicht tiefe Analogien zwischen ihnen. Das Schlüsselelement von Computernetzwerken ist das Betriebssystem, dessen Kern die Algorithmen und Eingabedaten enthält, die für die Funktionsweise und Interaktion von Anwendungsprogrammen erforderlich sind. Das Analogon des Betriebssystems ist in der menschlichen Gesellschaft die Kultur. So wie das Betriebssystem in Bezug auf Anwendungsprogramme umfassend ist, so ist die Kultur ein umfassendes System in Bezug auf die Wirtschaft. Um mit den Problemen in der Wirtschaft fertig zu werden, ist es von daher notwendig zu verstehen, welche Kultur in der Gesellschaft vorherrscht; in diesem Fall die biblische Kultur.

Bibel, Kultur, FKT, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, Weltwirtschaftskrise, Computer, Shell,

Die Architektur der biblischen Kultur besteht aus mehreren Komponenten. Sie basiert auf dem Kernel, dessen Quellcode für die große Mehrheit der Benutzer nicht zugänglich ist (zentraler Bestandteil eines Betriebssystems. In ihm ist die Prozess- und Datenorganisation festgelegt, auf der alle weiteren Softwarebestandteile des Betriebssystems aufbauen.). 

Für die Lösung angewandter Aufgaben steht der Gruppe der fortgeschrittenen Benutzer jedoch ein Konsolenterminal zur Verfügung, dessen Befehlszeilen im Handbuch mit dem Namen „Altes Testament“ aufgeführt und beschrieben sind. Um einer kleinen Gruppe von Entwicklern einen außergewöhnlichen Vorteil gegenüber allen andere Benutzern zu bieten, gibt es im Kernel spezielle Funktionen, die aus Gründen der Informationssicherheit nicht dokumentiert sind. Aus Sicht des durchschnittlichen Benutzers werden die Fähigkeiten des Entwicklers als „Wunder“ empfunden.

Für anderweitige Benutzer wurde eine attraktive, aber funktional reduzierte Shell geschrieben. Sie ist benutzerfreundlich und bequem, mit einem weltweiten technischen Support ausgestattet und erfordert keine besonderen Anstrengungen und Spezialkenntnisse zur Lösung bestimmter Aufgaben. Sie ermöglicht die Lösung der meisten Probleme. (In der Informatik wird als Shell die Software bezeichnet, mittels derer ein Benutzer mit einem Betriebssystem interagiert – es handelt sich hier also um eine Mensch-Maschine-Schnittstelle). 

Shell, Mensch, Maschine, Schnittelle, KGS, HATS, Hinreichend allgemeine Theorie der Steuerung, Fonds Konzeptueller Technologien, Krise der biblischen Kultur, Weltwirtschaftskrise,

Für gewöhnliche Benutzer ist die Mensch-Maschine-Schnittstelle unter dem Namen „Neues Testament“ bekannt.

Um die Entwicklung der Shell für verschiedene Gruppen nationaler Benutzer zu vereinfachen, wurde ihre Lokalisierung durchgeführt, so dass die Marken „Orthodoxie“, „Katholizismus“, „Protestantismus“, „Sozialismus“ usw. erschienen. Die Rechte zur kommerziellen Verbreitung und Unterstützung dieser Marken sind auf Organisationen übertragen, die als geschlossene Aktiengesellschaften (CJSC) registriert sind. Von Zeit zu Zeit werden den gewöhnlichen Benutzern die Wahlen der Vorsitzenden und der Verwaltungsräte (dieser Aktiengesellschaften) gezeigt.

In den letzten tausend Jahren wurde versucht, den Kern und die Hülle der biblischen Kultur zu ersetzen. Leider waren diese Versuche nicht von Erfolg gekrönt, da die Entwickler der biblischen Kultur in ihrem Verständnis und ihrer Professionalität das Maß an Verständnis der Entwickler alternativer Kulturen überstiegen. Das Problem war, dass die Entwickler, neuer Kulturen keine Entwicklungsmethoden an die Benutzer weitergegeben haben, sondern immer nur einen gebrauchsfertigen Kernel und Shell im Angebot hatten. Dies veranlasste die Entwickler der biblischen Kultur nach einiger Zeit eine virtuelle Maschine zu erschaffen, die sie in die neue Kultur einbauten.

Die Aufgabe der virtuellen Maschine besteht darin, Benutzeranforderungen abzufangen und an den Kern der biblischen Kultur weiterzuleiten, so dass der Benutzer diese Unterschiebung  (den Ersatz) nicht bemerkt. Dies geschah mit der Kultur des Islam, die in ihrem Kern gerecht in ihren Bestrebungen ist. Der koranische Kern (die Kultur des Islam) wurde mithilfe einer speziellen Virtualisierungstechnologie durch den biblischen Kern ersetzt.

Infolgedessen manifestierte sich nun im Pseudo-Islam die biblische äußere Hülle (die Hülle entspricht immer dem Kerninhalt): Nach dem die Araber den Islam angenommen haben, blieb allerdings das alte Ritual der Beschneidung (Entstellung des menschlichen Körpers mit dem Ziel, seine Psyche zu verzerren) aus der Zeit des Götzendienstes, welches bei der Annahme des Islam durch andere Völker zum Anhang wurde

  • Kult-Profis (analog zu Rabbinern und Priestern) 
  • Scharia, welche die Gefühle und das Gewissen ersetzt, um die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen in Bezugnahme auf Gott zu rechtfertigen
  • Unkenntnis und Missverständnis des Korans vom Großteil der „Muslime“
  • Separatismus in der Kulturhülle (Sunniten, Schiiten, Wahabiten)
  • Ausbeutung des Menschen durch den Menschen (staatliche Regime, die sich als islamisch bezeichnen und die soziale Gesellschaftspyramide des Massen-”Elitarismus” wird als Norm des Lebens ansehen).

Alles in allem verwandelte sich der historisch reale Islam in eine täglich fünfmalige „Anbetung des Gebetsteppichs“. Dieses nun angewandte biblische, rituell-dogmatische Kulturprogramm, das den biblischen Virus – „Teile, hetze auf und herrsche“ – in sich trägt, betrachten gedankenlose Nutzer als den Islam.

Koran, Mekka, Bibel, Kultur, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, Weltwirtschaftskrise,

Alle anderen mehr oder weniger bedeutenden religiösen und weltlichen Kulte waren in gleicher Weise mit dem Kern der biblischen Kultur verbunden. Diese Tatsache kann durch ein bekanntes Sprichwort hervorgehoben werden: „Die Ziege ist satt und der Kohl unberührt „.

Die sogenannte „Wirtschaft“, „Politik“, „Bildung“, „Wissenschaft“, „Medizin“ usw. sind Anwendungsprogramme, welche durch die Kultur gesteuert werden. Es ist bekannt, dass, wenn ein Anwendungsprogramm ständig ausfällt, hängt oder abstürzt, es möglicherweise nicht am Programm selbst liegt, sondern daran, dass das Betriebssystem den Anforderungen nicht genügt.

In der Computerindustrie gilt, dass moderne Open-Source-Betriebssysteme den Designs der 1950er-Jahre weit überlegen sind. Es ist schwierig, jemanden zur Arbeit mit veralteter Software zu zwingen, weshalb wird dann in der menschlichen Gesellschaft davon ausgegangen, dass es umso besser ist, je älter und vorsintflutlicher die Kultur ist. Vielleicht ist es an der Zeit für einen Up-grade?

Informationen zum Kern der Open-Source, kollektiven Intellekt-Kultur, welche als Sobornost bezeichnet wird, sowie eine Beschreibung der Entwurfsmethodik, Installations- und Testrichtlinien finden Sie auf der Website: http://www.dotu.ru

29. Januar 2009
Klarstellung 14. Februar 2009 
IP UdSSR

Fonds Konzeptueller Technologien


2 Gedanken zu “Weltwirtschaftskrise

  1. MichaCNG

    Ja der Islam ist eine Fälschung! Genauso wie das Christentum, Judentum…
    Der Historiker und Religionsautor Pater Gabriel Théry veröffentlichte 1955 unter dem Pseudonym Hanna Zakarias das Werk „Echter Mohamed, falsche Koran“ (True Mohammed and false Koran). Thérys Forschungen ergaben, dass der Koran „vollumfänglich das Werk eines jüdischen Rabbiners war und der Islam nichts anderes ist als das Judentum selbst.“ Im Koran, so Théry, fänden sich keine Geschichten und Details, die „nicht spezifisch jüdischen Charakter tragen und sich nicht auf das Alte Testament, den Talmud oder sonstige jüdische Literatur beziehen.“ [22]
    „Zur Zeit der Entstehung des Korans war das Arabische noch keine Schriftsprache. Daraus ergibt sich die Frage, woher die Araber plötzlich diese grammatisch so perfekte Sprache gehabt haben sollen. Die Urheber der arabischen Sprache müssen Juden gewesen sein. Sie werden im Koran ja auch als Angehörige der Schrift oder Schriftbesitzer bezeichnet.“ [24]
    Kann man hier auch nachlesen…
    http://concept-veritas.com/nj/19de/religion/03nja_die_urwahrheit_der_welt.htm
    ….
    Der große „Interkosmische Weltenkampf“ Es ist ein Jahrtausende alter Mythos: Durch den Zeitraum von etwa sechstausend Jahren tobt der große interkosmische Weltenkampf zur Überwindung des „finsteren Zeitalters“, das die Inder das Kali- Yuga nennen. Den Höhe- und Schlußpunkt des finsteren Zeitalters bildet das Fische – Zeitalter. Das Wasserkrug – Zeitalter (Wassermannzeitalter) wird den Endsieg des Lichts,über die Mächte der Finsternis bringen. „Interkosmisch“ ist dieser „Weltenkampf“, weil er gleichzeitig im Diesseits und auch im Jenseits (im jenseitigen Kosmos) ausgetragen wird, sowohl auf dieser Erdenwelt wie auch zwischen den Welten des Jenseits.
    Es ist die akkadisch – altbabylonische „ILU – Lehre“, die ganz ähnlich auch in den frühesten Zeiten des Christentums vorherrschte, ehe es judaisiert wurde.
    Auszug aus dem Vril Projekt

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.