Fachkräftemangel beim GP

Dem Globalen Prädiktor fehlt es an fähigem Personal

„Frage-Antwort“ vom 03.06.2019

Moderator: Guten Tag, Valeriy Viktorovich! Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 3. Juni 2019!

In der letzten Ausgabe erzählten Sie über den Fachkräftemangel der globalen “Elite”, welcher, unter anderem, mit dem Tod von Murray Gell-Mann zusammenhängt. Diesbezüglich gibt es erneut eine Frage von Sergej aus den USA: “Wenn es dem Globalen Prädiktor und der Landes-”Elite” der USA an Fachleuten mangelt und es in Russland die Steuerungstheorie (KGS, HATS) gibt, warum holen dann diese “Eliten” nicht die passenden Leute aus Russland oder aus einem anderen Land und bilden diese in Sachen der Steuerung aus? Wobei sie parallel diejenigen auswählen, die benötigt werden: Als Zuckerbrot sorgen Sie für einen hohen Lebensstandard und Sicherheit der “Auserwählten” und deren Verwandte, und als Peitsche zeigen ihnen einen triftigen Grund, warum man den Herren dienen soll. Warum wenden sie dieses, oder so ein ähnliches Prinzip, bei der Vorbereitung ihrer Fachleute nicht an? Denn, wenn ich es richtig verstehe, lässt sich innerhalb von fünf Jahren, wenn man bedenkt, dass man keine Zeit zum Geld verdienen verschwenden muss, doch ziemlich erfolgreich eine Menge Material aneignen. Oder kommt das doch auf die moralischen Werte an?”

Staatsführung in Russland, Staatsführung in USA, Kredit- und Finanzsystem, Russland, USA, Russische Welt, Westen, Entnazifizierung, FKT, Fonds Konzeptuelle Technologien, KGS, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, HATS, Hinreichend Allgemeine Theorie der Steuerung, Valeriy Pyakin, GP, globaler Prädiktor, fachkräftemangel, personalmangel

Valeriy Pyakin: Ich weiß nicht, wer auf das Geldverdienen nicht angewiesen ist, außer irgendein Ami-Lakai von Taugenichts, dem man das Geld über Auslandszuschüsse zukommen lässt. Allgemein muss jeder Mensch, besonders ein Patriot Russlands, sowohl das Geld verdienen, als auch seine Qualität  der Teilnahme in den Steuerungsaufgaben, durch die ständige Erweiterung seines Wissensstandes über die Steuerungsprozesse komplexer sozialer Supersysteme, erhöhen.

Was die Gründe angeht, warum die Globalisten bei der Auswahl ihrer Kader angeblich so nicht vorgehen. Sie taten das früher schon so und tun es noch heute, genau so, wie es der Fragende beschrieben hat: Sie wählen bestimmte Leute aus und geben ihnen spezielles Wissen über die Steuerung. Und wenn man eine durchschnittliche Staatsführungskraft nimmt… Dort, im Westen, werden alle staatlichen Prozesse über das Kredit- und Finanzsystem gesteuert. Und in der Staatssteuerung befinden sich überhaupt nicht die Leute, die bei uns als Staatsbeamte wahrgenommen werden: Ich drücke es folgendermaßen aus: Was die Wohn- und Versorgungsfragen angeht, so werden diese von ihnen (bis hin zu den Regierungsbeamten) bewerkstelligt – das ist deren Bildungsstand. Und alle tiefgreifende Aufgaben der Staatssteuerung, sowie Wirtschaftsentwicklung des Staates, Entwicklung der Staatspolitik – werden durch das Kredit- und Finanzsystem geregelt, dort befinden sich die wahren Spezialisten.

Bei uns ist es im Allgemeinen andersherum: In der Staatssteuerung befinden sich mehr oder weniger Spezialisten und im Kredit- und Finanzsystem sind im Grunde mehrheitlich die Parasiten versammelt, die selbst nichts können, außer das Geld denen aus der Tasche zu ziehen, die ehrlich arbeiten. Die eigentliche Bestimmung der Banken ist es lediglich ein Instrumentarium des Warenaustauschs, ein Versorgungssystem zu sein. Sie müssten nur wenige Groschen für ihre Arbeit bekommen. Das sichert ihre Funktionsfähigkeit einerseits, aber es erlaubt ihnen nicht übermäßigen Gewinn einzustreichen. Die großen Gewinne müssen die Erzeuger bekommen und nicht die Banken. Doch wenn die Bank diese Gewinne bekommt bedeutet das nur eins, dass die Bank ein absoluter Parasit ist. Und je größer der Parasit, desto größer ist sein übermäßiger Gewinn.

Also… sie haben schon immer die talentierten Leute gesammelt, das machen sie auch jetzt und holen sich diese in ihre Führung. Erzählen ihnen nebenbei, dass sie in diesem System arbeiten und sich an bestimmte Sichtweisen des Lebens halten müssen – dafür wird ihnen eine bestimmtes Konsumniveau zugesichert. Aber wenn wir zum Beispiel unsere Nabiullina mit irgendeinem durchschnittlichen westlichen Finanzangestellten vergleichen, dann ist Nabiullina eine absolute Niete, eine Null. So wie Kudrin auch eine Niete ist oder Siluanow. Das sind alles Leute, die von Ami-Lakaien in diese Positionen gestellt wurden.

Warum ist das so? Hier gibt es eine interessante Besonderheit. Zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs… Es gibt da ein Zitat, das Churchill zugesprochen wird. Als er die Ziele des Krieges Großbritanniens und die der Vereinigten Staaten gegen Deutschland erklärt hatte, so sagte er buchstäblich Folgendes: “Sie müssen verstehen, dass dieser Krieg nicht gegen den Nationalsozialismus geführt wird, sondern gegen die Stärke des Deutschen Volkes, welche ein für alle mal niedergerungen werden muss, ungeachtet dessen, in wessen Händen sich diese befindet – ob in Hitlers Händen, oder denen eines Jesuiten-Priesters. Wir kämpfen nicht gegen Hitler, wir kämpfen gegen den Deutschen Geist, den Geist von Schiller, damit dieser Geist nie wiedergeboren werden kann”. Das ist der Sinn der Entnazifizierung. Zuallererst wird der VOLKSGEIST getötet!

Also, solche Leute, wie Nabiullina, Gref, Siluanow und dergleichen, sind Menschen, deren Volksgeist getötet wurde. Und das deshalb, weil sie die Möglichkeit zur Kreativität und zur Professionalität verloren haben. Und deshalb … Verstehen Sie, diese Menschen, die sich selbst aus der Russischen Welt herausgerissen haben, sind  Versager, die zu nichts mehr fähig sind, außer zu einem: Russland auf das Bitterste zu hassen und die russischen Menschen auf verschiedene Arten zu töten, was unsere obere “elitäre” Schicht auch tut – Tschubais, Siluanow, Nabiullina, Kudrin, egal wer. Sie verstehen, dass sie absolute Nullen sind. Sie verstehen, dass der “elitäre” Status ihnen nur aus einem Grund zugesichert wird – für den Genozid am russischen Volk, für die Zerstörung des russischen Staates. Der russische Geist wurde aus ihnen herausgerissen!

Dem Westen wird es nicht viel nützen einen Menschen zu nehmen (damit er dort die Qualität der Steuerung verbessert), aus dem der russische Geist herausgerissen wurde.

Dieser Geist stellt auch sicher, dass Russland ein Subjekt der globalen Politik ist. Insofern die Russische Welt für alle Nationen der Welt anziehender ist, handlungsfähiger, was die Lösung von Problemen angeht, die die menschliche Zivilisation zu bewältigen hat, – beweist sie auch eine hohe Effektivität. Was die Feinde auch gegen Russland unternehmen: wie oft haben sie schon Kriege gegen Russland geführt, wie oft hat Russlands „Elite“, der der russische Geist abhanden gekommen ist, ihr eigenes Land verraten und verkauft – dennoch können sie Russland nichts anhaben, Russland steht immer wieder auf. Die Krise im Westen wächst jedoch immer weiter an.

Warum? Weil in Russland (in der Russischen Welt) die Kreativität die Basis für die Lebensführung der Bevölkerung ist. Wir arbeiten und gehen unseren Weg, um jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, sein genetisch bedingtes Potential entfalten zu können – also das, was Gott ihm gegeben hat, die Fähigkeiten, die er zum Wohle der Gesellschaft anwenden kann. Und der Westen ging seit jeher den Weg, diese Fähigkeiten zu unterdrücken. Welchen Weg hat der Westen eingeschlagen? Was ermöglicht Kreativität? Die Kreativität ermöglicht eine harmonische Entwicklung der Gesellschaft; und die Gesellschaft – das sind Männer, Frauen und Kinder. Aber wenn den Menschen gezielt nicht menschliche Psychetypen anerzogen werden … Was macht die Russische Welt? Sie unterstützt alle Menschen, fördert ihre Entwicklung und das Erlangen eines menschlichen Psychetypus. Aber wenn man das Gegenteil macht – den Menschen das Niederträchtigste anerzieht, dann muss man in der Gesellschaft Homosexualität salonfähig machen, um die harmonische Entwicklung der Gesellschaft zu zerstören. Und durch die Zerstörung der harmonischen Entwicklung der Gesellschaft, verlieren die Individuen, die zu diesem Homosexualismus übergelaufen sind, ihre Möglichkeit zur KREATIVITÄT, sie werden nutzlos. Und ihr Dämonismus, ihre nicht menschlichen Strukturtypen der Psyche bringen Fehler hervor, die zum Anwachsen einer Krisensituation führen.

Als Ergebnis dieser Steuerung, als Ergebnis der Auslese von Kadern nach dem Prinzip, wie es der Fragesteller formuliert hat, als Ergebnis dieser Kader-Politik auf der ganzen Welt, steht nun die ganze Menschheit an der Grenze einer globalen, ökologischen, ökonomischen und militärpolitischen Katastrophe, aus der wir herauskommen müssen. Und nur Russland bietet einen Ausweg. Dieser Ausweg besteht eben in der Anerziehung des menschlichen Psychetypus, in der Schaffung solcher gesellschaftlichen Mechanismen, die es jedem Menschen erlauben, sein genetisch bedingtes Potential zu entfalten, damit sich die Gesellschaft harmonisch entwickeln kann. Denn alle Verbrechen und dergleichen, kommen daher, dass man den Menschen nicht wahrhaft Mensch sein lässt, es werden alle möglichen niederträchtigen Bedürfnisse salonfähig gemacht.

Deshalb gibt es in Russland, sowohl die Wissenschaft über die Steuerung und das Wissen über die Steuerung, als auch das faktologische Wissen – dank des sowjetischen Schulsystems für die Ausbildung der Volksmasse und für die höhere Bildung. Wir haben alles. Aber das ist moralisch für die Globalisten nicht annehmbar, denn sie brauchen Zombi–Bioroboter, die von niederen Instinkten geleitet werden. Aber diese Zombi–Bioroboter haben kein kreatives Potential. So haben sich die Globalisten selbst in diese Situation getrieben. Und solange wenigstens irgendjemand auf irgendeine Art handlungsfähig ist, arbeitet er weiter und hofft, es bis zu dem Moment zu schaffen, dass irgendjemand die Situation unter Kontrolle bringt. Und wer kann die Situation unter Kontrolle bringen? Nur Russland.Man muss also in Ruhe weiterarbeiten und in die Steuerungsprozesse eintauchen, die Steuerung übernehmen. Der Russisch-Orthodoxen Kirche, zum Beispiel, wurde ein Weg eröffnet: ”Auf in den Westen! Die katholische Kirche überlässt euch dort  alles”. Aber sie gehen nicht! Weil die Kader alles entscheiden. Und diese Kader verstehen: dort muss gearbeitet werden, das Wort Gottes muss getragen werden, und sei es in Form der Russisch-Orthodoxen Kirche. Sie wollen aber nicht – hier, bei uns, lässt sich leichter Kohle scheffeln. Und wenn die Russisch-Orthodoxe Kirche die Unterstützung des Volkes verliert, dann war’s das – dann wird es dieses Institut nicht mehr geben. Doch das verstehen die Kirchenvorsteher nicht, sie verstehen es einfach nicht. Und die aufrichtig inspirierten Priester werden in den Reihen der Russisch-Orthodoxen Kirche immer weniger.

Fonds Konzeptueller Technologien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s