Der GP arbeitet gegen Gott

Der Globale Prädiktor in Auflehnung gegen Gott

„Frage-Antwort“ vom 28.10.2019

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 28. Oktober 2019!

Diese Frage kommt von jemandem, der sich als Wasja Iwanow bezeichnet: «Sie sagen, dass der Globale Prädiktor (GP) im Zuge der Fehler, die er begangen hat, die Welt an den Rand einer globalen Krise …»

Valeriy Pyakin: Entschuldigung, da muss ich direkt unterbrechen! Das habe ich nie gesagt. Ich habe davon gesprochen, dass der GP mit der Situation überfordert ist, aber nicht, dass er Fehler macht.

Moderator: «… und einer möglichen Katastrophe geführt hat. Außerdem haben Sie gesagt, dass der GP nach dem biblischen Konzept handelt.»

Valeriy Pyakin: Ja. 

Moderator: «Im Neuen Testament wird die Apokalypse beschrieben. Zeigt das nicht, dass der GP die Menschheit mit Absicht zur Apokalypse führt und, dass alle Fehler des GP gar keine Fehler sind, sondern die planmäßige Entwicklung des biblischen Szenarios (welches diese Katastrophe einschließt t)? Hält sich der GP im Moment an das biblische Konzept? Und welche Pläne hat er im Bezug auf andere Religionen? Sollen die Religionen nach dem Plan des GP ihre Macht verlieren? Soll es etwa eine neue Religion geben?»

Valeriy Pyakin: Der Fehler besteht darin, beim GP von Fehlern zu sprechen. Der GP ist mit seiner globalen Steuerungsrolle überfordert. Und zwar aus einem einfachen Grund: er lehnt sich gegen Gott auf und versucht die eigene Willkür, was den Planeten Erde betrifft, über Gottes Vorsehung zu stellen.

Der GP hat die Zivilisation der Erde an den Rand einer Katastrophe geführt. Artefakte zeigen, dass es es bereits sieben vorsintflutliche Zivilisationen auf der Erde gab. Im Prinzip ist das der normale Arbeitsablauf für den Globalen Prädiktor – die Zivilisation zur Selbstzerstörung zu bringen, wenn es da nicht ein ABER gäbe: alle vorhergehenden Zivilisationen waren biogen. Die heutige Zivilisation jedoch ist eine technogene Zivilisation. Eine technogene Zivilisation impliziert die Verbreitung von Wissen über die Steuerung der Gesellschaft und von technischem Wissen im Bezug auf die GESAMTE Menschheit, was dazu führt, dass der Globale Prädiktor mit der Steuerung nicht mehr zurecht kommt.

Globaler Prädiktor, GP, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, HATS, Hinreichend Allgemeine Theorie der Steuerung, FKT, Fonds Konzeptueller Technologien, Pyakin, Pjakin, Gott

Wenn er einen Ersatzplaneten hätte, wenn der GP  sein Bewusstsein auf irgendeinen Computer laden und ins All hätte schießen können, dann wäre ihm alles gelungen. Aber da die Globalisten dies nicht erreichen konnten, ist das für sie eine Katastrophe. Das ist auch ihre Katastrophe! Früher ließ ihnen die Katastrophe noch eine Zukunft. Sie haben verstanden, dass Gottes Nachsicht nicht uneingeschränkt ist, dass irgendwann die Zeit kommt, sich dafür zu verantworten. Und auf diese Katastrophe haben sie sich vorbereitet. Deshalb ist die Zivilisation von Atlantis untergegangen, aber Überreste dieser vorsintflutlichen Zivilisation gab es im Alten Ägypten und in Südamerika.

Die Konquistadoren haben sich im Prinzip selbst geschadet. Hätten sie, als sie eine neue Staatsform und eine neue staatliche Steuerung eingeführt haben, die Mechanismen der sozialen Steuerung der Menschen auf biogenen Grundlagen genutzt, dann hätten sie ihre Positionen ausreichend stärken können. Eine andere Sache ist, dass sie Gott nie überlistet hätten. «Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied».  Aber die Konquistadoren haben sich selbst ausgelöscht. Indem sie die amerikanischen Staaten der Inka, Maya und Azteken zerstört haben, haben sie auch das Wissen über diese biogenen Möglichkeiten zur Steuerung der Gesellschaften zerstört. Und indem sie ein neues System der staatlichen Steuerung eingeführt haben, konnten sie natürlich auf der Symbiose der nationalen Kulturen und eingewanderten Fachkräfte einen neuen Staat aufbauen.

Vor diesem Hintergrund gibt es ein sehr interessantes Experiment, dass die Jesuiten 300 Jahre lang an Paraguay durchgeführt haben. Aber Francisco Lopez hat die Ergebnisse dieser 300-jährigen Arbeit völlig zerstört und daher konnte das Experiment nicht auf ganz Lateinamerika ausgeweitet werden.

Der Globale Prädiktor wäre also dazu bereit, ewig zu steuern und die Katastrophe nicht herbeizuführen. Doch der GP versteht auch, dass sie gegen Gott kämpfen und, dass die Zeit kommen wird, sich für alle Verbrechen zu verantworten: dafür, dass sie eine falsche Gesellschaft formiert haben – darauf versuchen sie sich mehr oder weniger vorzubereiten. Aber die Technologie, die sich heute etabliert hat, gab dem Volk Wissen über die Steuerung, aber gleichzeitig gab es den Globalisten nicht die Möglichkeit, auf einen anderen Planeten auszuweichen  – sie sind hier gefangen. Deshalb müssen sie sich so weit wie möglich von der globalen Katastrophe distanzieren, egal wie, andernfalls gehen sie unter. Im 20. Jahrhundert war es, beispielsweise, möglich das Ganze in den Vereinigten Staaten hinter «dem großen Teich» auszusitzen und dennoch lungerten deutsche U-Boote vor der Küste der Vereinigten Staaten herum. Heutzutage kann man sich nirgendwohin mehr absetzen. Heute ist es, wie in dieser Anekdote:

  • Papa, wie lange dauert es, nach Amerika zu fliegen?
  • 18 Minuten.
  • Aber Wasja sagt, es dauert 18 Stunden.
  • Nein, 18 Minuten.

Und inzwischen sind es sogar noch weniger. Deshalb hat der Globale Prädiktor die Wahl: entweder unterstützt er Russland in der Bewältigung der gemeinsamen ökologischen, ökonomischen und militär-politischen Krise, oder er wird in der die ganze Welt umfassenden Katastrophe sterben müssen, die er selbst durch seine Steuerung herbeigeführt hat. Denn kein Mensch kommt mit der Steuerung einer Gesellschaft auf göttlicher Ebene klar.

Das sind also keine Fehler, sondern ein bewusster Kampf gegen Gott, der selbstverständlich zum Untergang der Zivilisation führt.

Moderator: Vielen Dank für Ihre Antwort.

Valeriy Pyakin: Heute haben wir uns ein breites Spektrum an Ereignissen angeschaut, aber häufig haben wir uns doch wieder darauf bezogen, was ein Staat ist, wie ein Staat in der globalen Politik existiert und welche konzeptuelle Macht die einen oder anderen Steuerungsprozesse in Gang setzt. In verständlicher Form können Sie das alles aus der Arbeit «Der Staat das Überlebenssystem eines Volkes» lernen. Die Theorie über die Steuerung komplexer sozialer Supersysteme auf der Erde können sie in den Arbeiten des Internen Prädiktors der UdSSR (IP UdSSR), die bis zum Juni 2018 veröffentlicht wurden, studieren. Deshalb lernen Sie! Denken Sie daran – Wissen ist Macht! Ergreifen Sie diese Macht mit ihren Händen und schützen Sie Ihre Interessen und die Ihrer Familie.

Ich wünsche Ihnen einen friedlichen Himmel über dem Kopf! Bis zum nächsten Mal!

Fonds Konzeptueller Technologien

3 Gedanken zu “Der GP arbeitet gegen Gott

  1. Drusius

    Die Steuerung scheint mir immer so zu laufen, daß ein Ziel bis zur Überspitzung angestrebt wird und im Hintergrund die Gegenbewegung begonnen wird. Wenn das System sich in die gewünschte Richtung entwickelt, gibt es eine Richtlinie und zwei unterschiedliche Ideologien, die sich ausschließen und das Entwicklungsspiel beginnt von neuem. Die Entscheidung jedes Menschen scheint dabei gewollt zu sein.

    Gefällt mir

    1. Drusius

      Die Möglichkeit diese Entwicklungen auf allen Ebenen unterschiedlich abgestuft ablaufen zu lassen, ermöglicht die Erschaffung kultureller und volksgebundenen Unterschieden. Die Negierung ist die Abschaffung aller Grenzen im Leben, die aber auch nicht frei Gassi gehen darf.

      Gefällt mir

  2. Trafo777

    Es freut mich sehr, dass es einmal so klar ausgesprochen wird: Gottes Wille wird letztendlich erfüllt werden, und kein Mensch kann sich diesem in den Weg stellen. Nach meiner eigenen Erfahrung erfordert es in der heutigen Zeit Mut, öffentlich zu seinem Glauben zu stehen.
    Leider wurde das Wort „Gott“ so unendlich missbraucht und pervertiert, dass es bei vielen Menschen mittlerweile eine innere Gegenwehr hervorruft. Nicht zuletzt, weil viele noch nicht verstanden haben, dass sie in ihrem wahren Sein Gott selbst sind, der sich mehr und mehr entfaltet. Der Selbsthass bei vielen Menschen ist deshalb sehr groß und wird zusätzlich genährt, wenn irreführende „Klimaschützer“ die Menschheit als Krebsgeschwür auf diesem Planeten bezeichnen.
    Sri Aurobindo sprach davon, dass das erste Mal in der Menschheitsgeschichte ein Gleichgewicht erreicht wurde, das es der Menschheit erlaubt, die nächste Stufe der Evolution zu erklimmen. Diese Aussage deckt sich wunderbar mit den Ausführungen von Herrn Pjakin.
    Es ist eine Tatsache, dass der globale Kampf `hinter den Kulissen´ bereits zu unseren Gunsten entschieden wurde. Es liegt an jedem Einzelnen, mit welcher Haltung und unter wessen Schutz er durch diese evolutionäre Krise voranschreitet.

    Meinen herzlichen Dank für diesen hoffnungsvollen Beitrag.
    Liebe Grüße an das Team und Herrn Pyakin.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s