Russland bleibt zu Hause

Putin legt fest: Arbeitsfrei bis 30. April

Moderator: Guten Tag sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 6. April 2020.

Am 2. April wandte sich das Staatsoberhaupt erneut an die Bürger Russlands. Verbunden damit gibt es sehr viele Fragen, ich lese allerdings nur eine vor: «Valeriy Viktorovich, werden Sie Wladimir Putin wieder verteidigen? Wir haben jetzt eine Woche abgewartet, so, wie Sie es in der letzten Ausgabe gesagt haben. In der Tat will niemand durch einen Angriff mit Biowaffen sterben. Doch bis zum 30. April zu Hause zu sitzen und dazu noch die Gehälter zu kompensieren, ist unrealistisch. Ich wende mich an Sie als ein Unternehmer», schreibt Alexander, «Die HATS studieren ist, natürlich, schön und gut, aber den Mitarbeitern die Gehälter zahlen, ohne Umsatz – das ist unrealistisch. Mehr, als die Hälfte der Menschen sind nicht offiziell angestellt. Die Wirtschaft steht kurz vor dem Zusammenbruch. Wer soll das alles bezahlen? Und statt die Verantwortung zu übernehmen, wie ein echter Staatsmann, ein Führer, wälzt Putin die Verantwortung auf die regionalen “Fürstchen” ab. Ganz zu schweigen davon, woher das Geld für den Fortbestand von Unternehmen und die Weiterzahlung der Gehälter herkommen soll».

Valeriy Pyakin: Nun ja, so ein Standpunkt hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Allerdings versteht der Kamerad offensichtlich nicht, was vor sich geht. Ich habe nicht vor, Putin zu verteidigen, das hat er nicht nötig – man muss einfach nur verstehen, was Putin tut. Aber was versteht der Kamerad denn nicht, sowie auch viele andere, die deswegen beginnen, die Emotionen hochzuschaukeln – sogar, wenn sie begründet sind, wie in diesem Fall? – Natürlich, woher soll ein Unternehmer das Geld zur Zahlung des Gehalts nehmen, wenn die Produktion still steht, er nichts verkaufen kann und, daher, das Gehalt nicht auszahlen kann.

Also zur Situation in der Welt … Ich versuche das zu erklären, aber irgendwie gelingt es mir nicht – die Menschen hören nicht zu. Man muss verstehen, dass es für alle Länder der Welt (FÜR ALLE!) jetzt nicht um die Wahl zwischen «gut» und «schlecht» geht, sondern zwischen «schlecht» und «sehr schlecht», bis hin zur totalen Katastrophe. Russland befindet sich diesbezüglich in einem noch schlechteren (!) Zustand – und darauf kommen wir jetzt zu sprechen.

Was geht denn vor sich? Die Leute sind ja nicht dumm, sie beobachten und sehen im Prinzip die Aufführung eines Spektakels mit der Bezeichnung «Coronavirus». Sie sehen, dass es überall, wo es große Infektionsherde und Ausbrüche des Coronavirus gibt, auch dieselben Merkmale gibt. Zum Beispiel:

  • Es werden immer Bedingungen für eine Masseninfektion geschaffen, d.h. die an einer Infektionskrankheit – am Coronavirus COVID-19 – Erkrankten werden mit Patienten, die andere Krankheiten haben, zusammengelegt. Dadurch werden die anderen Erkrankten infiziert, es kommt zum Ausbruch; es wurden speziell auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffen Infektionsherde geschaffen; jetzt wurde ein Infektionsherd auf dem amerikanischen Flugzeugträger «Theodor Roosevelt» geschaffen und es gibt noch viele solcher Beispiele.
  • Die Statistiken werden manipuliert – Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, jedoch an einer anderen Krankheit gestorben sind, werden als gestorben durch COVID-19 verzeichnet. Es werden die am Coronavirus Verstorbenen verzeichnet und bei den Toten vor dieser Zeit wird gesagt: «Bei ihnen wurde lediglich eine Grippe diagnostiziert, doch nach ihrem Tod stellte sich heraus, dass es COVID-19 war. Sie sind am Coronavirus gestorben».
  • Außerdem wird eine hysterische Informationsumgebung geschaffen. Es gibt da so eine Parabel: Ein Engel sitzt vor den Toren einer Stadt und der Tod geht in die Stadt. Der Engel fragt den Tod: «Warum gehst du in diese Stadt?» Da antwortet der Tod: «Ich möchte 8 Tausend Leben nehmen». Als der Tod aus der Stadt zurückkehrt fragt der Engel den Tod: «Warum hast du mich belogen? Du hast versprochen, nur 8 Tausend zu nehmen, doch in Wirklichkeit sind 15 Tausend gestorben». Der Tod antwortet: «Ich habe, wie ich es versprochen habe, 8 Tausend Leben genommen, die übrigen sind vor Angst gestorben». Was passiert in diesem Bergamo? Das ist eine Stadt, in der quasi die gesamte Bevölkerung zu der Altersgruppe mit erhöhtem Risiko gehört. Und durch die ganze Stadt fuhr ein Lastwagenkonvoi mit Särgen. Man findet andernorts verstorbene Menschen in Altenheimen. Auf die Frage hin, woran diese gestorben seien, wird gesagt: «Am Coronavirus, COVID-19». Für die Lagerung der Leichen werden eine städtische Eishalle und Kühltransporter verwendet. Das sind jedoch alles steuerbare Parameter, die auf unterschiedliche Weise bedient werden können. Und mehr noch, denn man hätte die Durchfahrt des Konvois mit den Särgen durch Bergamo auch nicht zulassen können, man hätte das Problem mit den Leichen in der Stadt auf eine ganz andere Weise lösen können – man hätte sie eben nicht auf einer Eisbahn unterbringen müssen. Doch das ist eine Steuerungsentscheidung. Darüber hinaus werden ständig Kurz-Nachrichten verschickt: «Ah, Pandemie, Pandemie! Alles ist schlecht. Wir werden alle sterben, wenn wir nicht so, so und so handeln».

Die Menschen sehen die Sache gelassen und sagen: «Aber das ist doch das reinste Theater!» Die Sterblichkeitsrate des Coronavirus COVID-19 ist bedeutend geringer, als die anderer saisonaler Viruserkrankungen – von Tuberkulose ganz zu schweigen und das ist eine wirklich ernsthafte Krankheit. Doch vor Tuberkulose schottet man sich nicht so ab, wie das in Verbindung mit dem Coronavirus geschieht – überall auf der Welt schließen sich die Menschen ein.

Und in dieser Hinsicht muss man Folgendes verstehen: man beschwert sich bei uns über die schlechten wirtschaftlichen Folgen, aber wir kommen nicht einmal ansatzweise an das heran, was bereits im Westen passiert – bei uns gibt es nicht einmal ansatzweise eine solche Kreditverschuldung der Menschen, wie es sie im Westen gibt: Menschen, die in ihre Häuser getrieben werden und ausschließlich auf Kredit leben, werden entlassen, die Unternehmen gehen bereits bankrott. Im Unterschied zu Russland, unternimmt niemand irgendwelche Anstrengungen, um kleine und mittelständische Unternehmen zu retten – und die wirtschaftlichen Strukturen des Landes schon gar nicht. Denn der Zweck des Ganzen ist ein anderer: Durch die Schaffung einer Massenhysterie sollen Aufgaben zur globalen Umstrukturierung der Welt, zur Steuerung von Staaten und zwischenstaatlichen Bündnissen gelöst werden und wenn wir über die Wirtschaft sprechen, ist das Wichtigste den Druck aus der Inflationsblase abzulassen. Auf dieses Manöver hat sich der Westen lange vorbereitet, er hat eine Reihe von Maßnahmen zur Vorbereitung seiner Bevölkerung unternommen, um sie danach in diese Hysterie einzuhüllen. Wenn ich «der Westen» sage, meine ich in diesem Fall sowohl das Steuerungsobjekt selbst – die westlichen Länder – als auch das Steuerungssubjekt mit der Bezeichnung Globaler Prädiktor.

Putin, Coronavirus, COVID-19, Quarantäne, Selbstisolation, Westen, Europa, Biologische Waffen, Ukraine, Mittelstand, Kleinunternehmer, Wirtschaft, KGS, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, Pyakin, Pjakin, FKT, Fonds Konzeptueller Technologien, HATS, Hinreichend Allgemeine Theorie der Steuerung

Wir alle erinnern uns an solche Epidemien wie MERS, SARS und das Ebolafieber, die angeblich an Russland vorbeigingen – sie haben Russland nur gestreift. Aber im Westen bekamen diese Epidemien eine große Resonanz. Die Resonanz war so groß, dass 2014 (in dem Jahr, als beinahe der Dritte Weltkrieg ausbrach, gemeint ist ein «heißer» Krieg, auf Grundlage der 6. Priorität) der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika die drei gefährlichsten Bedrohungen für die Welt bestimmt: das Ebolafieber, Russland und den IS. Ist das nicht eine interessante Aufzählung? Der Zuschauer stellte hier die Frage: «Putin wälzt die Verantwortung ab». Putin kämpft ja auch an vorderster Front für Russland. Denn Russland wurde als Angriffsobjekt definiert und stellt für die Weltwirtschaft einen ganz besonderen „Leckerbissen dar“. Denn durch die natürlichen, menschlichen und industriellen Ressourcen Russlands wird es möglich sein, den Westen nicht so stark zu zerstören und die verbleibende Geldmenge zu sichern. Diese Gefahr ist real, sie ist sehr hoch, aus einem einfachen Grund: «dank» der «heiligen» 90er Jahre wurde Russland zu einem Segment der westlichen Wirtschaft, dessen Steuerung der jeweiligen Wirtschaftszweige außer Landes geschafft wurde. Diese Wirtschaftszweige sind nicht staatlich und Russland sollte in dieser Situation  einfach nur zu einer Futterbasis für die westlichen Firmen werden – einfach nur eine Futterbasis!

Erinnern wir uns an alle vorherigen Krisen (von 1998, und andere – sogar an die, aus der Zeit von Putin). Rettete etwa die Regierung Russlands die kleinen und mittelständischen Betriebe? Kümmerte sie sich etwa um die Rettung der Produktion und der Wirtschaft des Landes? Nein. Das tat sie aus einfachem Grund nicht – weil der Überlebensschwerpunkt damals auf einem anderen Gebiet lag und dementsprechend hat man eher dort Maßnahmen ergriffen. Aber jetzt, da die Bedingungen zur Befreiung Russlands von der überstaatlichen Steuerung und zur Rückgewinnung der Souveränität Russlands gereift sind, ist die Rettung der eigenen Wirtschaft, der kleinen und mittelständischen Betriebe überlebenswichtig geworden – solche Rettungsmaßnahmen finden nirgendwo sonst statt, nur in Russland werden Bedingungen für die Rettung der Wirtschaft geschaffen. Das bedeutet nicht, dass alles sofort «in Butter» sein wird. Russland kann grundsätzlich den Angriff des kollektiven Westens nicht überstehen (GRUNDSÄTZLICH NICHT). Wissen Sie, die derzeitigen Anschuldigungen gegen Putin wegen der Probleme in kleinen und mittelständischen Betrieben – das ist so, als wenn man während des Großen Vaterländischen Kriegs Stalin beschuldigt hätte: «Schaut her, die Hitler-Horden zerstören unsere Panzer, unsere Luftflotte. Stalin ist daran schuld».

Putin manövriert heute, wie damals auch Stalin – er rettet das Land, indem er es aus der Schusslinie bringt. Denn, ich wiederhole es nochmal: man hat die Welt auf eine schreckliche Erschütterung vorbereitet. So ein Steuerungsmanöver ist nur unter einer Bedingung möglich – wenn es ein Konzentrationszentrum der Steuerung gibt, ohne Alternative. Das heißt, solange die Sowjetunion existierte, war jegliche Variante einer solchen weltweiten Panik, solcher weltweit koordinierter Aktionen prinzipiell undenkbar, sogar in der Zeit, als die Apparatschiks damit beschäftigt waren, die Sowjetunion aufzugeben. Aber nachdem die Welt unipolar wurde, integrierte sich auch Russland ausschließlich als Rohstofflieferant in diese einpolige Weltordnung. Und als Putin sich plötzlich erlaubte, über Souveränität zu sprechen,  das Land aus der Krise zu führen und behauptete: «Die Ressourcen des Landes sollen den Interessen Russlands dienen» … Glauben Sie, der Westen wird ihm verzeihen, dass er die Wirtschaft rettet? Natürlich nicht. Das Wichtigste, damit dem Westen alles gelingt und damit Russland eliminiert werden kann, ist, Hass gegen Putin zu schüren und zu behaupten: «Er ist an allem schuld! Wir im Westen haben uns nichts vorzuwerfen, bei uns ist alles gut und wir wollen von Russland nichts. Es ist doch aber Putin, der sein Land nicht beschützen kann».

Ich rede gar nicht davon, wie die westlichen Länder und die westlichen Regierungschefs sich um ihre Bürger sorgen: «Was, Ihr geht pleite? Das ist euer Problem. Dass ihr eure Arbeit verloren habt – das ist euer Problem». Schauen Sie nur, wie sie miteinander umgehen, wie sie Desinfektionsmittel voneinander stehlen, wie sie einander verschiedene wirtschaftliche und politische Probleme in die Schuhe schieben. Sie suchen gerade nach dem Sündenbock für diese Misere. Und haben sie mit uns denn etwas anderes vor? Griechenland haben sie während der Krise 2008 im Stich gelassen, jetzt ist Italien dran. Und dann sollen sie Russland verschonen? Für sie ist Russland ein Rohstofflieferant. Und sie sollen es verschonen? An die Bürger denken? Auch in den 1990er Jahren haben sie niemanden verschont und raubten maßlos.

Heute sagen sie: «Putin ist ein Tyrann». Die «Deutsche Welle» liefert für die Liberasten ständig Material, das gegen Putin gerichtet ist. «Wenn wir Putin stürzen, wird alles in Butter sein, alles wird gut, die “heiligen” 1990er Jahre kehren zurück». Erinnern Sie sich an diese Zeit, wem ging es gut in diesen Jahren? Die westlichen Länder leiden durchaus nicht an Altruismus, noch sind sie ein Wohltäter – die leben nach dem Motto «Stoße den Stolpernden». Was ist mit den Indianern in Nordamerika geschehen, als die Europäer dorthin kamen. Sind wir etwa anders? Es war Obama, der uns als Weltbedrohung bezeichnete: «Die Ebola-Epidemie, der IS und Russland – das sind die gefährlichsten Bedrohungen für die Welt». Gibt es etwa keinе Einigung in der Welt in Bezug auf unser Land? Ja, und dabei muss man unbedingt hinzufügen: «An allem ist Putin schuld». Er wollte einfach nicht zulassen, dass das Land vor die Hunde geht – im Interesse der Plünderer, der «weißen Sahibs», die hundert Millionen Indianer ermordeten. Putin wollte nicht, dass hundert Millionen Russen liquidiert werden (ich meine das ganze russische Volk von einhundertvierzig Millionen Menschen), er war mit diesem Opfer einfach nicht einverstanden.

Die Situation, in der die Welt sich befindet, ist labil… Es werden viele Aufgaben angegangen: in erster Linie werden alle wirtschaftlichen, politischen und sozialen Aufgaben zur Korrektur der Staatssteuerung angegangen. Diese Korrekturen wären ohne eine politische Krise im Land oder unter anderen Umständen nicht möglich. Wäre in China ein Wechsel der Provinzgouverneure ohne Coronavirus möglich gewesen? Aber jetzt gibt es dort, sinnbildlich gesprochen, einen «Brief von Lydia Tymoshchuk» – eine Ärztin schreibt: «Wenn nicht die Entscheidung der Führung einer bestimmten Parteiebene wäre, dann hätte man die Epidemie verhindern können, ich habe doch rechtzeitig informiert». So hat man jetzt in China eine eigene «Ärzteverschwörung». Und in der ganzen Welt ist es das Gleiche: betrachten Sie manche innenpolitische Beschlüsse in Russland, die Putin durchführt. Diese gefallen den Landes-«Eliten» überhaupt nicht. Und das ist verständlich. Denn diese Beschlüsse stärken das Land, befreien es von der überstaatlichen Steuerung, geben dem Staat seine Souveränität zurück.

Putin, Coronavirus, COVID-19, Quarantäne, Selbstisolation, Westen, Europa, Biologische Waffen, Ukraine, Mittelstand, Kleinunternehmer, Wirtschaft, KGS, Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit, Pyakin, Pjakin, FKT, Fonds Konzeptueller Technologien, HATS, Hinreichend Allgemeine Theorie der Steuerung

Nun gefällt es uns nicht, dass wir weiter in Selbstisolation zuhause sitzen sollen. Aber haben wir irgendeine Wahl? Schauen Sie mal, wegen solch mächtiger informationeller Bearbeitung, wurden in der gesamten Welt IDEALE Bedingungen für einen Einsatz biologischer Waffen geschaffen. Es sind einfach ideale Bedingungen. Unser postsowjetischer Raum (gemeint sind alle «Souvenirstaaten» auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion) befindet sich immer noch in einem einheitlichen volkswirtschaftlichen Komplex und dementsprechend ist die Migration der Bürger eine völlig andere als zwischen uns und osteuropäischen Ländern und erst recht in Bezug auf die westeuropäischen. Aber sehen Sie, wie sich ein Land nach dem anderen abschottet.

Was können wir beobachten? Putin sagt: «Bei uns ist das Verbreitungsrisiko der Krankheit sehr hoch. Wir können das Eindringen des Virus in Russland nicht vermeiden». Schauen wir uns unseren Nachbarstaat – den Pseudostaat Ukraine an. Denken Sie, man hat Ihnen einfach so die riesigen Menschenmassen an Grenzübergängen im Fernsehn gezeigt? Das ist es doch – sie haben sich gegenseitig angesteckt. Denken Sie, man hat Ihnen einfach so gezeigt, wie Menschen aus dem Flughafen flüchteten und sich zerstreuten? Sie wurden aus Problemländern zurückgeholt (man hätte sie auch im Sicherheitsbereich isolieren können, aber sie wurden absichtlich dorthin gebracht, von wo sie entkommen konnten), dann wurden sie hysterisch unter Druck gesetzt, und die Leute sind geflohen. Und das wurde dann im Fernsehen gezeigt. Es wird zielgerichtet darüber berichtet, dass das Ansteckungsrisiko in der Ukraine sehr hoch ist. Darüber hinaus schreitet es schon voran: das Krankenhauspersonal wurde unter Beobachtung gestellt – der Einsatz biologischer Waffen in der Ukraine ist also real, sowie das Eindringen dieser Leute in das russische Territorium. Wissen Sie noch, wie sich unsere Soldaten verirrten? SOLDATEN haben sich im offenen Feld verirrt, weil die Grenze nicht gekennzeichnet ist. Niemand wird Straßen benutzen, wenn er ein sicheres Gebiet erreichen will. Wie wurde die Epidemie in Italien verbreitet? Es gab einen Infektionsherd, dann wurde bekannt gegeben: «Ab morgen herrscht Quarantäne», und schon eilten alle soweit das Auge reicht, über das ganze Territorium Italiens und verbreiteten es. Wir müssen verhindern, dass Bedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen, dass Menschenmassen aus der Ukraine über Feld- und Waldwege nach Russland gelangen und sich dort verteilen. Aber, um das verhindern zu können, ist es unbedingt notwendig, die Bedingungen zu verlängern, unter denen eine Massenmigration unmöglich ist – nur so lässt sich so etwas verhindern. Man muss von der eigenen Seite her verhindern, dass infizierte Massen nach Russland gelangen. Und sollte trotzdem jemand zu uns gelangen, muss derjenige sofort in medizinische Vorrichtungen unter Quarantäne gestellt werden. Darum geht es.

Und unter diesen katastrophalen Bedingungen ist Putin der einzige (ich betone, der einzige!) Staatsmann, der sich Gedanken zur Rettung der Mittelstands- und Kleinunternehmer macht. So ist nun mal unser Regierungsapparat – er wurde für einen Staatsstreich und die Übergabe Russlands an den Westen als Ressourcenquelle formiert. Aber dank der jetzigen Umstände ergibt sich die Möglichkeit, diesen Apparat zu säubern und die Belegschaft zu korrigieren.

Ich wiederhole, man muss eine einfache Sache verstehen: Für den Westen sind wir ein Eroberungsziel. Und zwar auf eine Weise, dass der Bevölkerungswiderstand auf ein Minimum reduziert wird – die Bevölkerung soll auf die eine oder andere Weise aussterben und die aufbereitete Infrastruktur, sowie Naturreichtümer den «weißen Kolonisatoren» überlassen. So wurden auch von den weißen Einwanderern mit Pocken verseuchte Decken an die Indianer verteilt – uns gegenüber herrscht die gleiche Einstellung. Gegen uns wird ein VERNICHTUNGSKRIEG geführt. Und man muss verstehen, dass dieses Spektakel lediglich eine Vernebelungsstrategie ist, die Bedingungen für den Einsatz biologischer Waffen in Bezug auf Russland schafft! Ist Ihnen aufgefallen, wie viele terroristische Gruppen der FSB in letzter Zeit liquidiert hat? Wie sollten diese Terroranschläge durchgeführt werden? Es wurde doch alles im Fernsehen gezeigt. Dabei wird eines klar – das waren Kampfgruppen. In Japan wurde Sarin von Leuten angewendet, die sich wegen eines Terroranschlags um ihre Sicherheit keine Gedanken machten (sie bezeichneten sich allerdings nicht als Shahide, sondern als «Aum-Sekte»), weil sie einen bestimmten Auftrag ausgeführt haben. Und dieses Gesindel, das jetzt verhaftet wurde – erinnert Euch das an irgendetwas? – Ein hirnloses Publikum, bei dem alle Sicherungen durchgebrannt sind.

Ich wiederhole – es ist notwendig, den Geheimdiensten die Möglichkeit zu geben, in Ruhe das Land zu verteidigen. Unser Staatsoberhaupt verteidigt auch unsere Wirtschaft mit aller Kraft. Und auch hier muss man verstehen, dass alle dazu verurteilt sind, vernichtet zu werden – alle. An erster Stelle sind die kleinen und mittelständischen Unternehmen und der Tourismus dran – sie werden komplett zertreten, schauen Sie sich doch an, was auf der ganzen Welt passiert. Und unsere Klein- und Mittelstandsunternehmer müssen erst recht beseitigt werden, weil eine ziemlich große Anzahl von Menschen in diesem Bereich tätig ist. Und nachdem diese Menschen ihren Lebensunterhalt verloren haben, werden sie ihren Staat selbst zerstören und aussterben. Die «Großen Sumerer» aus Kiew haben ihr «Glück» gefunden, nachdem sie auf dem Maidan rumgehüpft sind. Dazu werden auch wir getrieben – damit auch wir unser Land zerstören und die Bodenschätze den Besatzern übergeben. Seht euch die Ukraine an: «Sie brauchen Land? Nehmt unser Land. Wir haben unser Volk in aller Welt verstreut, es ist niemand mehr da, um das Land zu verteidigen. Es ist nicht einmal jemand zum Arbeiten da».

Ich wiederhole: die gesamte Aufführung ist eine Nebelwand, die die Voraussetzungen für einen Einsatz biologischer Waffen schafft. Wir müssen ein gewisses Bewusstsein und Verständnis dafür aufbringen, was passiert. Wir müssen verstehen, dass es jetzt nicht darum geht, die Wirtschaft zu retten, sondern das Leben der Bevölkerung in Russland, der gesamten Bevölkerung der Russischen Föderation und sogar des gesamten postsowjetischen Raums – was auch immer das kosten mag und wie schwer es auch sein wird. Darum geht es jetzt. Das ist alles nicht so einfach.Und wenn wir gerade bei dem Thema Krieg sind. Heute haben wir eine neue Version der analytischen Notiz «Krieg» veröffentlicht (das ist eigentlich ein vollwertiges Buch, es ist zwar jetzt nicht vorauszusehen, wann es herausgebracht wird, aber dennoch), diese Notiz wurde in vielen Aspekten stark erweitert und gerade dort wird die Frage erforscht, wie moderne Kriege verlaufen, was ein hybrider Krieg ist und wie man sich vor dieser oder jener Aggression schützen kann. (Anm. d. Red.: Ist nicht in Deutsch verfügbar.)

Fonds Konzeptueller Technologien

10 Gedanken zu “Russland bleibt zu Hause

  1. Patrick

    Hallo, ich habe mehrere Videos gesehen von Russland. Grosse Demonstrationen die in richtige Prügeleien zwischen Polizei/Militär und Demonstranten münden. ein junger Mann kam vor Ort um .. Wisst Ihr was zur aktuellen Lage. die Demos waren viel grösser als in Deutschland. Gibt es etwas zur aktuellen Lage von Pyakin ( bzgl. Deutschland, Europ, Russland) ? Danke sehr ..lieben Gruss Patrick

    Gefällt mir

  2. acid jazz

    Off topic: Was ich schon lange einmal sagen wollte. Ich habe diese Seite durchaus so verstanden, dass ihr uns zum Lesen anhalten möchtet. Das würde ich auch gerne tun, wie z.B. bei dem obigen Artikel. Wenn es aber ein Video zum Text gibt, was meistens der Fall ist, dann hör ich mir Herrn Pyakins Analysen lieber 5 Mal im Video an. Wenn ich aber, wie im obigen Kommentar, etwas zu lesen bekomme, das sonst nicht als Video veröffentlicht wird, dann lese ich den Text natürlich von Herzen gerne auch 5 Mal durch.

    Also, nur zu. Postet soviele Texte, mit Inhalten an die wir sonst nicht herankommen, wie nur möglich. Ich würde mich darüber freuen.

    Mit liebem Gruss

    Mirjam

    Gefällt 1 Person

    1. FKT-Team

      Hallo Mirjam,
      ja wir möchten zum Lesen anregen 😉 Es ist aber auch so, dass viele Menschen gibt, die etwas lesefauler sind oder gerade erst mit der Materie beginnen und bei YouTube unterwegs sind. Deshalb werden manche Sachen auch als Video veröffentlicht. Wir müssen immerhin auch 2 Kanäle pflegen – Youtube und WordPress.
      Dazu kommt noch, dass wir natürlich gern mehr machen möchten, uns dafür aber einfach die Leute fehlen. Wenn also jemand Kapazitäten hat und gut Russisch kann … einfach Bescheid sagen 😉
      Ansonsten veröffentlichen wir natürlich auch immer wieder Beiträge als Text, weil es für ein Video zu lang wäre oder gerade nicht vertont werden kann etc. Es wird also immer genug zu Lesen geben, wenn wir mit der Übersetzung hinterher kommen 🙂

      Liebe Grüße vom FKT-Team

      Gefällt 2 Personen

      1. acid jazz

        Jetzt check‘ ich doch das erste Mal, dass es hier auch Antworten gibt 🙂 (Klingel!) Ganz herzlichen Dank dafür. Ich verstehe natürlich, dass ihr alle Haende voll zu tun habt. Russisch kann ich leider nicht, bin aber brav am Buchstaben Üben, und bin schon heilfroh, wenn ich die Wörter aussprechen kann:) Wie ein Erstklaessler, man glaubt’s nicht! Wie ihr habe ich natürlich auch noch einen Beruf, da geht halt alles nicht so schnell. Versteh ich schon. Trotzdem freue ich mich jetzt shon riesig auf die angekündigte deutsche Ausgabe des Buches.
        Macht’s gut, bleibt gesund.
        Ich wünsche euch einen friedlichen Himmel über dem Kopf 🙂
        Gruss, Mirjam

        Gefällt 1 Person

      2. acid jazz

        Nachdem ich den Artikel nun 5 Mal aufmerksam durchgelesen habe, möchte ich darauf hinweisen, dass sich Israel vor ca. 2 Jahren von Haftar ein Riesengebiet in der libyschen Wüste geleast hat, mit dem Namen Fezzan. Bitte schaut euch das an, auch wenn es etwas irritierend ist: https://youtu.be/m8UGyzwscVk, besonders die Stelle 43:48.

        Im übrigen, habe ich euch ein Mail zukommen lassen, mit bestimmten Angaben. was mir auch sehr wichtig scheint.

        Liebe Grüsse
        Mirjam

        Gefällt mir

  3. Wohlbefinden und Würde des Menschen sind oberstes Gesetz (heute – die Würde des Menschen ist unantastbar)….na ja – Gesundheitsfürsorge wird schon lange im Land vernachlässigt und die Menschenwürde gerade wieder einmal mit Füßen getreten.

    P.S. … müsste wohl eher lauten bei Ulrike Bergmann: lex est anstelle von lex esto

    Gefällt 1 Person

  4. „Salus et decus populi suprema lex esto“
    soweit ein wohlmeinendendes Zitat des Machiavelli. Der wußte wo es lang gehen kann, wenn man weiß wo der Feind sitzt und was er vor hat.
    Oder Aristoteles „Das Ziel des menschlichen Lebens, so Aristoteles in seiner Ethik, ist das gute Leben, das Glück. für ein glückliches Leben muß man Verstandestugenden und Charaktertugenden ausbilden und dazu brauch man einen entsprechenden Umgang mit Begierden und Emotionen….,demnach ist der Staat als Gemeinschaftsform eine Voraussetzung für das menschliche Glück.“
    Eigentlich kann man nur hoffen, daß Rußland ein gutes Bildungssystem hat. Und Deutschland nicht völlig aufgerieben wird.
    Ich wünsche allen einen friedlichen Himmel über dem Kopf und danke für die gute Aufklärungsarbeit.

    Gefällt 4 Personen

    1. Armand de Kneifel

      Wohlbefinden und Würde des Menschen sind oberstes Gesetz (heute – die Würde des Menschen ist unantastbar)….na ja – Gesundheitsfürsorge wird schon lange im Land vernachlässigt und die Menschenwürde gerade wieder einmal mit Füssen getreten.

      P.S. … müsste wohl eher lauten bei Ulrike Bergmann: lex est anstelle von lex esto!

      Gefällt 2 Personen

  5. Es existiert bei Mensch und Tier keinerlei Infektion durch ausgeschiedene Stoffwechsel-Partikel. Bakterien, Sporen von Pilzen und Eier von Insekten entfalten Lebenskraft – SONST NICHTS !!! Jeder Gedankengang, der auf einem Märchen aufbaut, kann nur falsch sein. Menschen und Tiere erkranken zweifellos – ABER AUS ANDEREN GRÜNDEN ALS ANGENOMMEN !!!

    Auszug aus dz-g.ru/Das-Virus-Phantom_Gigantischer-Betrug-und-Jahrhundertluege

    5. April 2020 | Dr. Stefan Lanka: Der Corona-Fakten-Check. Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft?

    Diese typischen Zell-Bestandteile von Menschen und Tieren werden nur gedanklich zu einem Modell eines Erbgutstranges eines vermuteten Virus zusammengefügt. Das Verfahren der gedanklichen Aneinanderreihung von Molekülen zu einem Ganzen heißt „Alignement“ (Zuordnung).

    Aber ein komplettes Corona-Virus, selbst ein kompletter Erbgutstrang eines Corona-Virus taucht in der Realität und der wissenschaftlichen Literatur nicht auf. Warum das so ist, habe ich in diesem Kurztext zusammengefasst:

    1. Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom Stoffwechsel erzeugt werden.
    2. Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv getestet.
    3. Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine bestimmte Menge an Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes, den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben.
    4. So werden z. B. in Italien an den Lungen erkrankte Menschen zu 10% „Corona-Virus-positiv“ getestet und in Südkorea einhundertmal weniger, nämlich nur 0,1% der Erkrankten.
    5. Ob Südkorea den „Cut-Off-Level“ absichtlich höher setzte, um geringere „Corona-Virus-Fallzahlen“ zu erreichen, um ihre Bevölkerung und Wirtschaft vor der Corona-Panik zu schützen oder ob die entscheidenden Labors einfach nur vorsichtiger waren, wird sich in Zukunft erweisen.

    Gefällt 3 Personen

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s