Zweite Einführungslektion in die Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit

1 Strukturtypen der Psyche

Tjumen, Juli 2004

Über Ronald Hubbards Dianetik haben wir uns in der «Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit» das Verständnis über die Strukturtypen der Psyche erschlossen – das ist sehr wichtig.

Der Mensch hat bedingte und unbedingte Instinkte, welche durch die menschliche Genetik bestimmt werden. Der Mensch hat Gewohnheiten und Automatismen, die sich im Laufe seiner Lebenstätigkeit herausbilden. Er verfügt über einen Verstand und über eine Intuition. Ich verstehe, dass man in der Einführung nicht alles erzählen kann (über die Intuition werden wir im Einzelnen noch sprechen), aber solange wir das Thema anschneiden, sagen wir, dass die intuitive Einsicht das ist, was man Gewissen nennt. Zumindest anfänglich wollen wir uns damit zufriedengeben und ich spreche im Moment noch gar nicht von Gott und so weiter.

Es gibt die folgenden vier Ebenen: Instinkte, Gewohnheiten, Verstand und Intuition. Und abhängig davon, was das Verhalten eines Menschen dominiert, spricht man von vier Strukturtypen der Psyche (im Weiteren Psychetypen genannt).

  • Wenn der menschliche Verstand die Intuition ablehnt, sich von ihr nicht leiten lässt, und seine bedingten und unbedingten Instinkten bedient, dann handelt es sich um ein Tier. Er sieht vielleicht aus wie ein Mensch, aber seinem Wesen nach ist er ein Tier: ich will essen, ich will eine Frau. Dafür würde er töten, vergewaltigen und so weiter. Das ist der animalische Psychetypus.
  • Wenn der Verstand eines Menschen die automatisierten Gewohnheiten bedient und die Intuition ablehnt, dann handelt es sich um einen Zombi. Er hat sich an Automatismen gewöhnt: steht morgens auf, putzt sich die Zähne, geht wie einem Programm folgend zur Arbeit, betätigt den Hebel seiner Maschine, abends trinkt er ein Bier und hat dann eventuell noch Intimverkehr. Das ist ein Zombi, er dreht sich nur in diesem Kreislauf. Ist jemand auf ein bestimmtes Programm ausgerichtet – das betrifft nicht zwangsweise eine alltägliche Routine, sondern zieht sich bis in die Wissenschaft – dann sind das solche Menschen. Zombies, die sich nur entlang der Gleise bewegen, wie nach einem Programm.
  • Wenn der Verstand eines Menschen die Gewohnheiten, Automatismen und Instinkte geschickt steuert, aber die Intuition ablehnt, dann handelt es sich um einen Dämon. Er ergötzt sich an seinem Verstand, seinem Willen und bildet sich etwas darauf ein.

Ein Mensch ist erst dann zu einem wahrhaften Menschen geworden, wenn er Träger des menschlichen Psychetypus ist, wenn er gekonnt Instinkte und Gewohnheiten steuert, sich aber in seinem Tun von intuitiven Einsichten leiten lässt –, im Allgemeinen also vom Gewissen, das jeder Mensch besitzt.

KGS, Petrov, Petrow, FKT, Hinreichend allgemeine Theorie der Steuerung,

Ausgehend davon kann man von vier Strukturtypen der Psyche sprechen: dem menschlichen, dem dämonischen, dem Zombi-Typus und dem animalischen Typus.

  • Und es gibt noch einen fünften Typus – den widernatürlichen, der noch unterhalb des animalischen Typus einzuordnen ist. In unserer Gesellschaft gibt es heute Menschen, die selbst mit Tieren schwer zu vergleichen sind – Tiere verhalten sich um Einiges besser. Das sind die Menschen, die Alkohol und Drogen konsumieren. Sie sehen ja, dass bei diesen Menschen vom Tier bereits nichts mehr übrig ist. Das sind Menschen, die sich sogar noch unter den animalischen Psychetypus degradiert haben.  Im Allgemeinen sind das solche, die ihren Verstand betäuben. Da sie sich sogar selbst misshandeln und tiefer als der animalische Typus sinken, nennen wir sie «ins Widernatürliche Degradierte».

Diese fünf Psychetypen gibt es also.

Und davon ausgehend kann man nun von Folgendem sprechen: maßgebend im Verhalten eines Menschen und in seiner Entscheidungsfindung, also auch in der gesteuerten Tätigkeit, ist nicht die Summe seines Wissens, was er im Kopf hat, sondern der Psychetypus, dem er angehört, also die psychische Mentalität, die er besitzt.

Ein beeindruckendes Beispiel dafür ist, meiner Meinung nach jedenfalls, Gaidar. Ist er denn nicht klug? Nein…. Er weiss vielleicht viel, hat viel gelesen – kennt Integrale, Differenziale, die höhere Mathematik, Ökonomie. Doch aufgrund dessen, dass er nicht den menschlichen Psychetypus besitzt, sondern den des Zombi-Bioroboters und wegen seiner Handlungen in Bezug auf unser Land (die Reformen waren ja seine), wurden Millionen alter Menschen bettelarm. Es gab so viele Straßenkinder durch diese Reformen. Das nur mal als Beispiel.

Wovon sprechen wir jetzt in der Konzeption? Wenn sie nachdem, was ich erzählt habe, sich jetzt Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten anschauen, dann werden Sie mit Erschrecken feststellen, welcher Psychetypus in unserer Gesellschaft vorherrschend ist – der widernatürliche, der animalische und der Bioroboter-Typus. Es gibt einige Wenige, die den dämonischen Psychetypus besitzen und noch weniger mit dem menschlichen Psychetypus. In welche Richtung geht die Tendenz? Die Kultur, in der wir leben, bildet zunehmend nur noch Menschen des animalischen Psychetypus aus. «Nimm dir alles vom Leben» lautet der [russische] Slogan von «Pepsi-Cola». Oder die Werbung «Du bist es dir wert». Alle diese dämlichen Slogans (anders kann man das nicht nennen) formen aus unseren Kindern, Enkeln u.s.w. diese Tiere und Bioroboter.

Warum sage ich das? Mit Blick auf diese Psychetypen haben wir, unter anderem, das Problem der Beziehung zwischen Judentum und Scientology-Kirche aufgeworfen. Die globale Mafia bereitet derzeit die Zerstörung des Judentums vor, unter anderem auch eine globale Vernichtung (Holocaust), indem sie den Leuten einen Hass auf Juden anerzieht, diese aber wiederum durch Agenten der Scientology-Kirche ersetzt. Das sind Technologien eines globalen Maßstabs. Wobei es diese Scientology-Zentren zu hauf bei uns im Land gibt – wie eine stille Invasion kommen sie angeschlichen und bilden ihre Leute aus.

Dieses Problem wird ausführlich in der «Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit» erörtert – das Buch heißt auch «Komm meinem Unglauben zu Hilfe». Dort wird auch die Dianetik Ronald Hubbards kritisiert und seine Lehre über die Typen der Psyche. Die unsrige Arbeit, die die Psychetypen behandelt, hieß ursprünglich «Vom Matriarchat zur Menschlichkeit», die zweite, genauere Bezeichnung lautet «Vom Menschenähnlichen zur Menschlichkeit». Dort wird u.a. auch die Beziehung zwischen dem weiblichen und dem männlichen Geschlecht betrachtet, denn der Mann stellt sich psychologisch, bedingt durch die Instinkte, als der Frau untergeordnet heraus. Und dass wir angeblich in einem Patriarchat leben und einen Mann zum Präsidenten wählen, soll das Leben im Matriarchat verbergen.

Ich bringe jetzt ein einfaches Beispiel an. Ohne eine Vorstellung davon zu haben, verstehen Viele überhaupt nicht, was in Wirklichkeit vor sich geht. Wir wählen also Präsidenten, wir stimmen für etwas ab, er schwingt seine Reden, aber eigentlich wählen wir nicht ihn, sondern seine Frau. Warum? Weil, zum Beispiel Michail S. Gorbatschow vollkommen unter dem Pantoffel seiner Raissa Maximowna stand und was «der kleine Zeh» von Raissa Maximowna wollte, das hat Michail S. Gorbatschow auch verlautbart. Und Raissa Maximowna war durch bestimmte Strukturen in diese Weltmacht hinter den Kulissen eingebunden. Da haben Sie es.

Hier dasselbe: Man verurteilt Stalin dafür, das er die Frau Molotows, Polina Schemtschuschina ins Gefängnis brachte. Aber wie sah die Lage damals aus? Damals fand eine Sitzung des Politbüros statt und es ging um bedeutende Staatsangelegenheiten. Außer den Mitgliedern des Politbüros wusste niemand, worum es in dieser Sitzung ging – Kenntnis hatten nur diejenigen, die dabei waren. Und plötzlich setzt der Geheimdienst Stalin davon in Kenntnis, dass das Gesprächsthema in bestimmten westlichen Kreisen bekannt ist. Er versammelt also alle Mitglieder des Politbüros und sagt: «So, wer hat geredet? Bei der Sitzung waren nur die anwesend, die jetzt hier sitzen. Wer also hat geredet?» Alle schweigen. Er sagt: «Ich lasse euch alle erschießen. Alle wie ihr da sitzt!» Und Molotow war gezwungen, einzugestehen, dass er im Bett seiner Frau davon erzählt hatte. Und die war durch das jüdische System an den Westen gekoppelt. Sie wurde verhaftet und ins Gefängnis gebracht. Und das wird heute so dargestellt als wäre «Stalin ein Dämon» und ein böser Mensch. Dabei hat er Molotow übrigens nicht angefasst.

Dieses Wissen ermöglicht es, sich bewusst mit der umgebenden Realität auseinanderzusetzen. Wenn wir diesen Umstand nicht verstehen, dann, scheint es so, als würde irgendjemand das steuern. Diese ganzen Dinge muss man wissen.

Die 6 Prioritäten der Steuerung

Fonds Konzeptueller Technologien