Eigenartiger Krieg

Eigenartiger Krieg zwischen Israel und Palästina.
Intermarium und das europäische Kalifat

„Frage-Antwort“ vom 24.05.2021

Moderator: Guten Tag sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 24. Mai 2021.

Valeriy Viktorovich, könnten Sie den seltsamen Krieg zwischen Israel und Palästina erklären? Hat diese Eskalation eine globale Bedeutung? Man hat den Eindruck, dass es ein abgekartetes Spiel ist: Die israelische Regierung löste ihre politische Krise, und in Palästina ließ man Dampf bei der Bevölkerung ab. Es begann mit Provokationen seitens Israels, dann protestierte plötzlich die arabische Bevölkerung – es kam zu Unruhen und Schießereien. Israel führte eine Operation durch und beendete einseitig den Krieg. Und Palästina feiert einen Sieg. Es entsteht der Eindruck, dass das ein Spektakel war.

Es begann mit Provokationen seitens Israels, dann protestierte plötzlich die arabische Bevölkerung – es kam zu Unruhen und Schießereien. Israel führte eine Operation durch und beendete einseitig den Krieg. Und Palästina feiert einen Sieg. Es entsteht der Eindruck, dass das ein Spektakel war.

Valeriy Pyakin: Natürlich war es ein Spektakel. Aber sehen Sie, was für eine interessante Vorstellung es war und wie sie den Landes-”Eliten” wieder rechtzeitig die Hände gebunden hat, die einen Zusammenbruch brauchen, generell und überall.

Also, erstens, Israel existiert spätestens seit 2019 außerhalb jedes projektierten Rahmens seiner Existenz zum Zeitpunkt seiner Gründung. Das heißt, der Staat sollte schon 2019 nicht mehr existieren (selbst wenn man den Spielraum von plus minus 5 Jahren betrachtet). Also plus fünf Jahre das wäre 2019, da hätte es schon nicht mehr existieren sollen. Es hätte ein europäisches islamisches Kalifat geben sollen, ein neues Konzentrationszentrum der Steuerung den Iran und der jüdische Staat hätte nicht mehr existieren sollen. Denken Sie an Ahmadinedschad mit seinen Konferenzen gegen Israel.

Auf die eine oder andere Weise sucht Israel immer wieder nach jemandem, der es beseitigt. Vor drei Jahren zum Beispiel haben sie unser Flugzeug abgeschossen bzw. sich absichtlich dahinter versteckt damit es abgeschossen wird um danach eine Vergeltungsmaßnahme zu kassieren. Aber wir verstehen das globale Spiel und die israelischen „Eliten“ verstehen es eben nicht. Wir hören oft: «Israel kann sich alles leisten…» Was kann sich denn Israel überhaupt leisten? Es ist ein absoluter Projekt-Staat, dessen Kompetenzen alle von außen bereitgestellt werden. Ausschließlich alle! Und sehen Sie sich an, was für eine Rivalität zwischen den Clans in Israel herrscht, was für ein Gezänk – die einen tun das eine, die anderen das andere. Aber es scheint, dass sie sich bei der Verteidigung Israels von den Interessen Israels leiten lassen. Ja es liegt im Interesse Israels, eine friedliche Politik mit seinen Nachbarn zu betreiben, nicht zu streiten und dadurch einen eigenen Staat zu formen. Aber Israel verfolgt immer eine Politik, die eine Grundlage dafür bietet, gehasst zu werden.

Uns ist es doch klar das alle Prozesse steuerbar sind? Was haben Sie mit diesem Krieg am Ende erreicht?

Weiter geht es in der PDF

Fonds Konzeptueller Technologien

19 Gedanken zu “Eigenartiger Krieg

    1. FKT Team

      Leider ist auch der Herr Schulte auf das Buch von Suworow reingefallen.
      Er kann oder will es nicht sehen das die waren Drahtzieher weder die Deutschen noch die Russen waren!

      Leider fehlen uns die Ressourcen um all das zu veröffentlichen was nötig ist um das Ausmaß des Ganzen zu verstehen. Allerdings haben wir eine Playlist auf dem Kanal „Wie die Kriege beginnen“. Dort wird einiges bereits erläutert wonach die Aussagen vom H.Schulte etwas blasser erscheinen werden.

      Gefällt mir

      1. Heide

        Das Buch von Starikov war eine gute Empfehlung. Danke dafür. Es ist die einzige mir bekannte Arbeit, die den zweiten Weltkrieg schlüssig erklärt. Zumindest was Hitler betrifft. Stalin ist mir noch ein Rätsel.

        Gefällt 1 Person

      2. Drusius

        Das letzte Buch von Herrn Schulte ist eine interessante Aufzählung von bekannten Tatsachen für die Wissenden, sehr gut recherchiert. Der GP hätte bei der Steuerung der Politik der sich ausschließenden Ideologien nach meiner Meinung keinen Zufall gelten lassen. Die okkulte Steuerung des Krieges z.B. in der internationalen Ur-Loge „Josef de Maistre“ ist schwerlich zu übersehen. Was auch nicht zu übersehen ist, ist die okkulte Steuerung – Himmler und Schellenberg, wie auch Gehlen waren Ritter von Malta. Alle führenden Politiker der damaligen Zeit waren hochgradige Mitglieder der Logen. Ab dem 32 Grad erfährt der Freimaurer, daß er dem Jesuitengeneral dient. Die Steuerung des GP über Logen darf immer noch sichtbar werden.
        Ich fand ein interessantes Zitat: „…Wenn man versteht, daß von allem Anfang an der Sozialismus, so wie man ihn aufgrund der marxistischen Theorie versteht, kein Vermögensverteilungsprogramm ist, sondern die hervorragendste Methode, Besitz zu kontrollieren und zu konsolidieren und überdies die Kontrolle über sämtliche Produktivkräfte und Menschen zu gewinnen und dabei jede lästige Konkurrenz ausschalten zu können, dann ist das scheinbare Paradox, daß sich ausgerechnet die Superreichen für den Sozialismus einsetzen, auch schon enträtselt.“ (Quelle: Viktor Farkas, „Vertuscht, wer die Welt beherrscht“, S. 58).
        Es muß demnach auch eine Steuerung für die Sowjetunion in den Krieg gegeben haben. 35 000 Panzer entstehen nur aus einer zentralen Steuerung zu einem bestimmten Zeitpunkt. Da die Engländer mit einem Angriff über den Iran drohten, nehme ich an, daß der Krieg in einem absehbaren Zeitraum vom GP organisiert war. Ob Suworow dabei Recht hat, ist zweitrangig. Die Ideologieverteilung, die Produktionsverteilung wurde so organisiert, daß beide Seiten bis zur Erschöpfung gegeneinander kämpfen mußten, weil das so gesteuert wurde. Ob es den „Befehl M“ gab, weiß ich nicht. Aber ich war ein paar Jahre in einem Bereich mit der höchsten militärischen Sicherheitsfreigabe, da gab es einen Scherz zur höchsten Sicherheitsstufe über den herkömmlichen Sicherheitsstufen, die wurde als VKV bezeichnet. Das bedeutete „Vor Kenntnisnahme vernichten“. Damit wurden die Sachen bezeichnet, die nur auf ein bestimmtes Paßwort über einen bestimmten Informationsweg entsiegelt und eingesehen werden durften. In dieser Ebene wird jeder, der einen entsprechenden Eid abgelegt hat, das Vorhandensein eines entsprechenden Dokumentes nicht bestätigen. Es muß aber vorbereitete Befehle für Verteidigung und für Angriff gegeben haben – für alle Befehlsstrecken. Das ist in allen Ländern und Organisationen so. Bei einer Konzentration von 3400 Panzern und von mehr als drei Millionen Soldaten und von zahlreichen Flugzeuggeschwadern an der Grenze, wird jeder stutzig. Das ist ungefähr so, wie: Als er mit dem Beil nach mir schlug, wurde ich stutzig. Die These, daß das nicht gesehen wurde und daß das nicht entsprechenden Niederschlag fand, ist wenig glaubhaft und in dem Buch von Generalmajor Schwepper, der in sowjetischen Archiven arbeiten durfte, auch militärwissenschaftlich widerlegt (Deutschland im Visier Stalins).
        Ich habe während meiner Militärzeit u.a. Aufklärungsberichte entschlüsselt und die kamen regelmäßig, da standen alle Truppenbewegungen drin, wieviele Flugzeuge in der Luft waren, wie die Bereitschaftsregelungen waren, welche Übungen und wo auf der Welt stattfanden mit welchen Zielen. Ich würde deshalb die These fallen lassen, daß der GP die Sowjetunion nicht ideologisch und machtmäßig gesteuert habe.

        Gefällt mir

      3. Drusius

        Vielleicht sollte man noch die internationale Geldmengensteuerung mit Hilfe privater Zentralbanken zur Kriegsfinanzierung und Steuerung von Kriegsverläufen – als ein Aspekt der Steuerung, berücksichtigen.

        Gefällt mir

      4. Drusius

        Hitler war eine Marionette, der nicht einmal von allen wichtigen Prozessen informiert wurde. Davon bekommt man einen Eindruck, wenn er erstaunt ist, daß z.B. die sogenannte „Reichskristallnacht“ stattfand. Wer die Person anschaut, die nicht einmal im zweiten Anlauf die Realschule schaffte, dürfte zweifeln, daß diese österreichische und spräter staatenlose Person in Deutschland die aggressivste Partei leitete und als Zuchthäusler dann auch die braunschweiger Staatsangehörigkeit bekam, als Beamter. Da muß dann schon ganz schön von oben gedreht werden, daß das durchläuft. Wißt ihr, ob die Angaben über seine Anwesenheit in England von über einem Jahr (ich glaube 1911) beim Vorgänger des Tavistock-Institutes der Wahrheit entspricht? Seine Schwester hat einen Verweis darauf in dem von ihr authorisierten Buch. Er soll auch in einer 99er Loge gewesen sein? Vielleicht hat er ein Persönlichkeitsspaltung in England verpaßt bekommen, die man programmieren konnte – möglich ist viel. Es gibt zahlreiche Politiker, die in der Kindheit oder Jungendzeit beim Tavistock-Institut waren.

        Gefällt mir

      5. Drusius

        Übrigens gab es einen Adligen (Blutline) im diplomatischen Dienst der Churchill über den Angriffstermin informierte und sowohl Churchill als auch Roosevelt haben Stalin über den Angriffstermin informiert. Da brauchte es nicht die Überläufer oder Dr. Sorge in Tokio.

        Gefällt mir

    2. Drusius

      Der Spiegel kann nur die Wahrheit des MI-6 schreiben von dem er in England gegründet wurde. Wobei der MI-6 auch nur ein Werkzeug ist. Die Frage, wem alle Geheimdienste dienen ist der Suche wert.

      Gefällt mir

  1. Stilicho

    ad Intermarium: V. Pyakin zeigt eindrucksvoll und sehr klar auf, wie der GP zuguterletzt das vermeintlich „ehemalige“ Europa und das vermeintlich „ehemalige“ Russland in seinen Fieberträumen als synchron gefallen sieht, während der GP selbst als globaler Kuckuck aus dem gelobten Inselgebiet der Seligen – kurz Intermarium genannt – heraus dann seinen High-tech Clown- & Hofstaat schon plant. Es stellt sich die Frage: Falls es Russland gelingen sollte, besagten Plan zu durchzukreuzen und den GP aus Russland „wegzudrücken“, könnte das ggf. eine noch schärfere Teilung oder Trennung der Welt nach sich ziehen, wie wir sie heute schon zu erleiden haben. Welche Teile Europas wären wohl „abzuschreiben“ bzw. wahrscheinlich ganz aufzugeben? Welche Optionen tun sich im Zusammenhang mit China und der Rest-USA oder ggf. einer „USA neu“ auf? Wie sieht der „Eiserne Vorhang“ des 3. Jahrtausends aus, falls der GP mit seinen Eine-Welt-Plänen dank Russlands nachhaltig stecken bliebe? Was bedeutet die Verlagerung des atlantischen Steuerungszentrums nach Peking in Bezug auf China`s staatliche Souveränität aus der Sicht des Fonds Konzeptueller Technologien? Ist damit die chinesische Souveränität schon heute mehr oder weniger futsch/hinfällig oder schwer angeschlagen? Welche Rolle wird ein Kastenstaat wie Indien langfristig dabei spielen? Wäre es dazu möglich die Ansichten des FKT erfahren zu dürfen?

    Gefällt mir

  2. Gaon

    Hier werden 2 Themen behandelt, die meiner Einschätzung nach auch miteinander verwoben sind.
    Es waren in den letzten Jahren in den Staaten des „Intermarium“ Entwicklungen zu beobachten, dass israelischen Juden, welche Vorfahren dort in Europa haben (also sehr viele…), Pässe bzw. Doppelstaatsbürgerschaften gegeben/verliehen wurden; das gilt sowohl für die ehemaligen Ostblockstaaten als auch für Österreich.
    Gleichzeitig fahren diese Länder einen migrationskritischen Kurs und praktizieren vor allem eine muslimische Nullzuwanderung, was diesen Ländern erstaunlicherweise seitens der EU nicht ausgetrieben werden kann, obwohl die EU das sehr gerne würde…
    Ein Sonderfall ist meine Heimat Österreich, auf das ich gleich noch zu sprechen kommen möchte.
    Da die israelischen Juden irgendwohin müssen, wenn es Israel zerreisst, so liegt es doch auf der Hand, dass diese dann im Intermarium angesiedelt werden bzw. sich niederlassen, wo es dann keine Konflikte mit Muslimen in der Nachbarschaft geben wird.
    Mich wundert, dass Herr Pyakin das nie anspricht…

    Österreich, das mit Kanzler Kurz einen pseudomigrationskritischen Kurs fährt, hat – besonders in Wien – einen mittlerweile beträchtlichen und immer noch schnell wachsenden muslimischen Bevölkerungsanteil, welcher in den letzten 30,40 Jahren ins Land gepresst wurde; in manchen Großstadtgegenden ist die heimische Jugend bereits in der Minderheit, wir verlieren unser Land.

    Wie Österreich unter diesen Bedingungen Teil des Intermarium sein soll, ist rätselhaft…entweder, die Muslime ziehen sukkzessive ins neue Kalifat (GER/ITA/ESP/FRA…?) weiter, es gibt einen „Bürgerkrieg“ Einheimische gegen zugewanderte Muslime oder aber Österreich wird selbst Teil des Kalifates…eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

    Gefällt mir

  3. Drusius

    Die internationale Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ ist das Projektmanagement für die momentanen „Konflikte“. Diese Ur-Loge wurde noch von Breshinsky gegründet, der auch die „Three Eyes“, die interne Steuerung der UNO gründen durfte.

    Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s