Minsker Abkommen

Was passiert, wenn das Minsker Abkommen nicht erfüllt wird?

„Frage-Antwort“ vom 22.11.2021

Moderator: Guten Tag sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 22. November 2021.

Natalja stellt folgende Frage: «Valeriy Viktorovitch, was passiert, wenn die westlichen Garantiemächte des Minsker Abkommens – das französische, deutsche und ukrainische Außenministerium sich weigern, diese Vereinbarungen umzusetzen? Faktisch ist das ja bereits geschehen. In einer Ausgabe haben Sie gesagt, es sei nicht so schlimm, wenn Kiew sich weigere, …»

Valeriy Pyakin: Das ist überhaupt keine große Sache. Kiew soll sich weigern. Aber der springende Punkt ist, dass es sich nicht weigern wird.

Moderator: «… das wird den Volksrepubliken Lugansk und Donezk mehr Befugnisse geben.»

Valeriy Pyakin: Nicht ganz.

Moderator: «Bitte berichten Sie uns Ihre Sicht der Dinge.»

Kiew kann sich nicht weigern, es sei denn, es wird von außen dazu aufgefordert. Wenn die “Partner” des Normandie-Formats sich weigern, gibt das Russland die Möglichkeit, Position zu beziehen und unablässig auf die Dokumente zu verweisen.

Valeriy Pyakin: Kiew kann sich nicht weigern, es sei denn, es wird von außen dazu aufgefordert. Wenn die “Partner” des Normandie-Formats sich weigern … Nun, das passiert in dem Fall, wenn … Wie heißt es so schön? «In Hitlers Reihen sind alle verrückt geworden, die haben sie nicht mehr alle.»

Was ist der Sinn dieses Minsker Abkommens? Was ist das Problem? Warum rufen bei uns auch die sogenannten Patrioten lauthals: «Gebt die Minsker Vereinbarungen auf! Sie funktionieren nicht»? Sie funktionieren nicht. Ja, weil sie sabotiert werden. Aber das gibt Russland die Möglichkeit, Position zu beziehen und unablässig die Dokumente zu zeigen mit den Worten: «Leute, hier ist das Abkommen. Hier ist das Dokument. All Eure Worte sind Lügen!» Wir müssen sie mit dem Kopf darauf stoßen – immer und immer wieder. Denn wir haben etwas, auf das wir sie stoßen können! Sie können dieses Dokument nicht leugnen, und wir haben die Kraft, sie auf dieses Dokument hinzuweisen. Sie wollen, dass wir dieses Instrumentarium selbst aufgeben. «Nun, wenn es nicht vom Westen umgesetzt wird, dann gebt es auf!»

Sie sind immerhin nicht blöd. Verstehen Sie, was es bedeutet, wenn zwei westliche Länder, die Garantiemächte – Deutschland und Frankreich – sich weigern, das Minsker Abkommen umzusetzen und sagen: «Kiew hat mit allem Recht. Das war’s, das Minsker Abkommen ist hinfällig»? Das Minsker Abkommen wurde vom UN-Sicherheitsrat gebilligt, es handelt sich hierbei um ein internationales Dokument von überstaatlicher Ebene.

Nehmen wir an, sie geben dieses Abkommen auf. Russland sagt zu Ländern wie … nun, zum Beispiel, Françafrique (Mali, die Zentralafrikanische Republik usw.): «Leute, seht ihr, wohin Frankreich Euch geführt hat? Zu einem Krieg in der Ukraine und dahin, dass es die eingegangenen Verpflichtungen nicht erfüllt. Seid Ihr bereit, auf die gleiche Weise behandelt zu werden? Nein? Dann schließt Euch uns an.» Für alle Länder, mit denen Deutschland zusammenarbeitet, gilt das Gleiche. Ebenso wie für Frankreich. D.h. wir zeigen allen Ländern, insbesondere der Dritten Welt, dass der Westen betrügerisch und heuchlerisch handelt und seine Verpflichtungen nicht erfüllt. Sie können Russland nichts entgegensetzen, sie können uns nicht zum Schweigen bringen. Denn Russland wird aktuell zu einem Konzentrationszentrum der globalen Steuerung. Russland erlangt mit einem Mal seine staatliche Souveränität mit enormer Kraft und Geschwindigkeit wieder! Doch Frankreich und Deutschland werden als Staaten verhandlungsunfähig und man wird Geschäfte mit ihnen meiden. Eben auf dieser Grundlage wird auch die Beziehung der Länder der Dritten Welt – Indien, China (sie sind immer noch die «Dritte Welt») – ihnen gegenüber auf eine neue Grundlage gestellt. Das bedeutet: «Wie können wir mit Euch Verträge schließen, wenn Ihr sie nicht einhaltet? Ihr seid in der UNO, und eure eigenen Verpflichtungen, die ihr auf euch genommen habt, verpflichten euch zu nichts.»

Ein derartiges Fiasko können sie nicht zulassen…

Weiter geht es in der PDF…

Fonds Konzeptueller Technologien

74 Gedanken zu “Minsker Abkommen

  1. Drusius

    Die Ukraine wird so lange instabil gehalten, bis eine Friedenslösung da ist – und die künstliche Destabilisierung wird mit vielen Milliarden Dollar finanziert. Die Geheimdienste dienen übrigens nicht dem Land, sondern dem GP – auch wenn die das nicht wahrhaben wollen. Ansonsten hätten die Revolutionen mit dem gleichen Ziel nicht überall um 1917/18 stattfinden können und wären nicht neue Ideologien durch den GP etabliert worden..
    Der „Konflikt“ scheint im Rahmen des Eskalationsmanagementes gebraucht zu werden. Nun, vielleicht hat Irlmaier recht und wir bekommen hier bald Besuch. Eine globale Verschiebung der Machtzentren, der Richtlinie, der Ideologien und des Rechtes werden in allen Ländern mit Hilfe der Medien mit der Plan-stinkenden-Gesichtslappen-Manie erzeugt.
    Der GP scheint Zeit für langfristig, gut abgestimmte Projekte ein fabel zu haben. Bisher waren es immer Projekte für mehr Kontrolle über die Menschen, Menschenfresser- und -Ausrottungsprogramme, die zu übernehmen waren. Liest man die Agenda 2030 der UNO, betrachtet man die für Migrationsprogramme bereits 2003 gegründeten Organisationen, so komme ich dazu, die Steuerungsprogramme als langfristig festgelegt zu betrachten. Wenn Verträge, welcher Art auch immer, geschlossen werden, so hat der GP immer die Möglichkeit, Konflikte zu erzeugen, indem er über das private Zentralbankensystem deren Realisierung verhindert. Die operative Steuerung von Konflikten ist damit immer möglich.

    Gefällt mir

  2. domltrommler

    Ich bin gespannt ob ihr etwas über die Lage in Kasachstan berichtet….das ist ja wahrlich nicht unbedeutend. Für mich nur die Frage, Landeseliten oder globale Eliten. Ich vermute LE. Ich habe einige Bekannte aus Kasachstan, man nennt sie hier schlicht und einfach Russlanddeutsche.

    Gefällt mir

    1. UN Toni Gutegartenerde

      @domltrommler: Man könnte fast meinen, dass die Atlantikeliten mit freundlicher Anschubhilfe durch den MI6 versuchen in Kasachstan – neben der Ukraine – ihre „zweite Front“ aufzubauen. Die Aktion dürfte jedoch voll in die Hose gehen, weil es Russland die Chance eröffnet friedensstiftende CSTO Truppen (Collective Security Treaty Organisation) ins Land zu schieben, was nachhaltig helfen könnte, Kasachstan den Fängen der atlantischen Landeseliten ganz zu entreißen. Diese CSTO Kontingente mögen dann gerne länger bleiben 🙂 Mal sehen was das gut erholte FKT Team nach den orthodoxen Festtagen dazu noch zu sagen wird haben…

      Gefällt mir

      1. Rinaldini

        @ UN Toni
        Stimme zu. War eigentlich fast zu aussichtslos, um es überhaupt zu versuchen. Sowohl die „rechtschaffenen Aufständischen“ im Land selbst als auch das übliche Medienkonzert waren bisher (trotz Mord und Totschlag) eher schwachbrüstig.
        Man könnte fast meinen, jemand anderer hätte es losgetreten, um einen Vorwand für Truppenverschiebungen und ein „Unter-die-Fittiche-Nehmen“ zu haben.
        Jetzt stehen russische Truppen nicht nur in Karabach, sondern auch in Almaty.

        Gefällt mir

      2. UN Toni Gutegartenerde

        @Rinaldini: Die FT schrieb am 7.1.2022 freundlicherweise zum Thema kasachische Demonstranten – diese Gazette sollte es wissen :-): „Ohne klare Führer oder Forderungen, (doch) einem Anstieg von Plünderungen, was darauf hinweist, dass sie (gemeint sind die Demonstranten) von kriminellen Gruppen – oder Provokateuren infiltriert wurden, hätten die Proteste sich schwergetan die kritische Masse für eine Revolution zu erreichen…“ Wenn man dazu noch weiß, dass das Land von Öl, Gas, Uran sowie Gold, Chrom, Vadium, Zink und Kupfer profitiert – dass heißt von überreichlich nur Rohstoffen & ohne Wertschöpfungskette versteht sich – kann man rekapitulieren: Ein ideales Land zur Plünderung hinter der Maske sogenannter „liberaler Marktwirtschaft & Demokratie“ durch transnationale „Privatwirtschaft“. „Transnational“ soll heißen – nicht über multinationale Konzerne, doch Multis mit einem Eine-Welt-Hauptquartier – am besten auf einer Karibik Insel :-): Wir bräuchten dazu allerdings eins, zwei oder drei Oligarchen zur Geldwäsche, um dergestalt demokratisch zu „regieren“ 🙂 nach dem bewährten Geschäftsmodell, wie mit Opium- und Kokainhandel (=Afghanistan; Burma, Südamerika) oder Öl von romantischen Ländern aus Tausend und einer Nacht. Es gibt dann nur ein, zwei ganz kleine Probleme: Was machen wir nur mit den 19.2 Mio kasachischen Einwohnern? Wohin mit diesen Leutchen? Und was machen wir, falls uns die angestammten Oligarchen auf die Nerven gingen und ggf. zu viel Schmiere verlangten und wieder einmal ausgetauscht gehörten? Das lernt man schon im Rauschgifthandel. Lösung: Lassen wir die Energiepreise ein wenig oben klettern und die Leutchen ganz einfach auf die Straße gehen? Dafür sorgt schon unser Smart-Virus 🙂 Doch wie lösen wir das ersehnte Revolutionsproblem, denn von Straßenspaziergängern wird wohl nichts geschehen. Lösung: Wir mischen unter sie ein paar wenige, dafür umso spezialer ausgebildete Zivilterroristen – sozusagen unser hochqualifiziertes Fachpersonal für Krawall, Plünderungen und bunt demokratisches Straßen-Trallala. Solche Kräfte nennt man in Deutschland schlicht nur ANTIFA: Sie werden vom Steuerzahler bezahlt, aber stehen unter dem Befehlskommando von MI6. So einfach gegen Revolutionen oder Erpressungen – so simpel, so sonnenklar. Im Kochbuch braucht nur zu stehen: Rohstoffe, Oligarchen, Straßenspaziergänger und ein paar paramilitärische Rollkommandos – unser kleines aber extrafeines Fachpersonal 🙂

        Gefällt mir

      3. Rinaldini

        @Un Toni
        danke für die Antwort. Ja so geht’s.
        Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Das dürften die Losschicker der Rollkommandos auch gewusst haben – oder denkst du, dass die sich „nachhaltigere“ Ziele erhofft haben?
        Sollte das ev. eine Warnung im Vorfeld der Nato-Ru-Gespräche sein (nach dem Motto – wir können euch noch ein paar Problemchen in anderen „Stans“ machen)? Für mich aber zu schwach, um Ru tatsächlich in Schwierigkeiten zu bringen. Denke, Ru könnte auf diese Art und Weise noch mehrere Territorien „unter seinen Schutz nehmen“.

        Gefällt mir

      4. UN Toni Gutegartenerde

        @Rinaldini: Wie auch FKT meint, ist der atlantische Tiefe Staat, der dies inszeniert konzeptionell unterbelichtet und agiert eher wie eine Kopiermaschine, die versucht vergangene Vorfälle, die im vorigen Jahrhundert vielleicht noch funktioniert haben, blind zu kopieren: So hoffen sie in Kasachstan über eine dritte Front (1. Front: Ukraine, 2. Front Weißrussland) das Ukraine Thema zu ihren Gunsten zu biegen. Stichwort: „Jetzt machen wir eine kleine Revolution in unserem Uran- & Ölparadies Kasachstan.“ Nur haben die schrägen Dienste der Atlantikeliten jetzt nicht nur Russland zum Gegner sondern als Sahnehäubchen noch den GP als Zugabe oben drauf. Da kann man nur viel Vergnügen und gute Unterhaltung wünschen – in diesem Theater. Sie werden dieses Mal die gleiche Bauchlandung hinzaubern, wie im Zuge ihres Armenien – Aserbaidschan Kriegsabenteuers unter dem flammenden Zepter von Sultan Erdogan dem Mächtigen & allzu Prächtigen. Und die westlichen Kartell- und Schmiermedien werden in Tränen aufgelöst, wie BILD gestern schluchzend auf Seite eins ihren Lesern zu berichten wußte: „Kasachstan kämpft für Freiheit und Demokratie.“ Echte Spaßvögel unsere deutschen Schmierfinken 🙂 Zugleich hätten wir schon eine erste Aufgabe für unsere CSTO Truppen: Die westlichen Terroristen- & Ausbildungsnester in Kasachstan ausheben und gemeinsam mit ihren westlichen Ausbildnern hops nehmen zu lassen. So wünschen wir uns zum Jahresanfang, dass die CSTO, möglicherweise zusammen mit Spezialdiensten – mein Wunsch ans liebe Christkind wäre: Bitte mit Spetsnaz, wenn es geht; Spasibo! – die umfangreichen Friedensaufgaben vor Ort mit all seinen schmutzigen Nestern besonders gründlich und höchst erfolgreich anzugehen 🙂

        Gefällt mir

      5. UN Toni Gutengartenerde Neujahrsbotschaft

        @Christkind – UN Toni Gutegartenerde bedankt sich beim Christkind für die überschnelle Reaktion und Erfüllung von stillen Neujahrswünschen: Mitglieder der 45. Brigade – einer Eliite-Spetsnaz Einheit – machten sich bereits auf den Weg zu einer Pilgerreise ins Uran- & Ölparadies und versprechen unsere Herzen mit einem Neujahrsfeurwerk und mehr Freuden zu erleuchten – berichtet das Christkind! Danke liebes Christkind, das es so schnell ging – einfach wunderbar 🙂

        Gefällt mir

      6. Rinaldini

        @ UN Toni: na, die Gelegenheit eines kurzen Bonuslevels für die „Aktivisten“ wird sich RU nicht entgehen lassen. Das ist fast ein aufgelegter Elfmeter.
        Und Präsident Tokayev hat es ja klar angekündigt – man wird die Friedenaktivisten für ihre Tätigkeiten vollständig „entschädigen“ und nicht locker lassen, bis alle entsprechend belohnt sind. Wäre ich ein internationaler Aktivist, wäre ich doch einigermaßen „in Vorfreude“.
        Kazakstan hat jetzt zudem die Möglichkeit den Staatsapparat patriotisch zu „verbessern“ indem man auf einige besondere langgediente Köpfe verzichtet bzw. diese ebenfalls für ihre Verdienste bei den Ereignissen entsprechend behandelt. Scheint ja auch zu erfolgen.

        Gefällt mir

      7. UN Toni Gutegartenerde

        @Rinaldini: Ja – ich glaube ich werde künftig öfters ans Christkind schreiben müssen, denn so erfreulich hat selten ein Jahr begonnen. Die Halbwahnsinnigen der atlantischen Landeseliten meinten allen Ernstes einen Staatsstreich in Kasachstan hinzukriegen: Sie ließen, wie gewohnt Ihre Gangster- und Terroristenbanden vormarschieren, um ein Waffenlager der Regierung auszuheben und Regierungsgebäude samt den Flughafen zu besetzen. Doch jetzt sitzt ihr vor Ort Nachrichtenhäuptling mit Verbindungen zur Hunter – & Joe Biden-Crime-Family, Karim Massimov in kasachischer Haft. Ihm droht eine Anklage auf Hochverrat. Gleich und gleich, gesellt sich gern. Es zahlt sich aus die atlantischen Landeseliten das machen zu lassen, was sie am besten können: Nämlich sich selbst zu vernichten. Mit etwas Glück reißen sie noch ihre Stiefellecker aus Mitteleuropa mit ins Verderben. Das Schmierblatt Nr. 1 in US-Germany, namens BILD kann es nicht fassen und schreibt: „Kasachstan riegelt brutal ab“ und heult: Alle westlichen Zeitungsschmierfinken blieben ausgesperrt. 5.800 der Gangster hätte man festgenommen und darunter „unzählige Ausländer.“ Wie schön :-). Dazu ein Bild mit einem der Putschisten am Boden liegend mit der MP eines Polizisten im Nacken. Das Armenien Abenteur unter Erdogan dem Prächtigen hat gerade mal 44 Tage gedauert. Der Putsch in Kasachstan war schon vorbei bevor er begonnen hatte. Freuen wir uns auf die nächste Aktion. Das Jahr 2022 fing gut an!

        Gefällt mir

      8. domltrommler

        Ich finde es ja auch interessant, was hier in Europa an Imformationen geschaffen wird. Insbesondere von Macron. Eine Baerbock ist eh zu nichts zu gebrauchen. Die will ohne Gas auskommen, wie die NPD damals. Die NPD wollte auch Energieunabhängig werden und mit gutem, deutschen Holz das Land am Laufen halten. Auch wenn unsere Bäume aufgrund der Standortbedingungen schneller wachsen als die in kommunistischen Gehölze in Russland, irren sich beide in der Flächenberechnung und im Jahrhundert. Abgesehen vom Naturerhalt.

        Aber zu Frankreich. Das mit der Europaflagge und die Ankündigung der Entziehung der Staatsbürgerschaft bei Impfunwilligen zieht sehr viel Aggressionen auf den Staat. Das hat neben dem üblichen Effekt die Gesellschaft zu spalten den Vorrang, den Landeseliten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Sonst würde er das nicht tun. Meine Interpretation. Wie immer kommt ein Pyakin daher und wirft eine Bombe, eine ganz andere Sicht auf uns. Ein Glück.

        Gefällt mir

      9. UN Toni Gutegartenerde Nekrolog

        @ domitrommler: Sie sprechen von der BRD und Frankreich: Frankreich ist wirtschaftlich kaputt, doch staatspolitisch noch halb am Leben, die BRD ist wirtschaftlich halb am Leben, doch politisch kaputt bzw. ein staatspolitischer Totalschaden. Das II. Deutsche Reich wurde nach 46 Jahren eliminiert, das 3. Reich nach 12 Jahren und Preußen samt Ostgebieten wurden 1945 ausgelöscht. Das geschah nicht zufällig und hatte einen Grund: Jetzt ist nur der Rest noch dran. Das Restdeutschland wird bis 2045 rest-ausgeplündert bzw. rest-abgewickelt: Vor allem geht es um die Eliminierung bzw. Ausplünderung oder Übernahme des deutschen Mittelstandes zusammen mit den benötigten weiteren Austausch der Bevölkerung über Geburtenrückgänge versus Zuwanderung Unqualifizierter. Dazu bedarf es noch einer Generation oder 25 Jahre, doch: „Wir schaffen auch das“ 🙂 Diese Prozesse sind voll im Gang und Overdrive – siehe das Programm der Clowns der Ampel-Koalition. So perfekt verpackt funktioniert nur das! Am finalen Niedergang arbeiten jetzt alle Parteien fieberhaft mit Ausnahme der AfD (= Wähleranteil 10%). Es ist unmöglich ein Volk zu bremsen, wenn einmal 90% der Bevölkerung fanatisch entschlossen ist, sich selbst zu exekutieren. Es wäre zugleich Selbstmord potentieller Retter einer solchen Entwicklung im Wege zu stehen ohne ggf. selbst mit in den Untergang mit hinein gerissen zu werden. Frankreich geht mit dieser Entwicklung seines Nachbarns parallel vor die Hunde – die BRD reißt Frankreich mit. Die französischen Eliten wissen das. Sie haben alles versucht – doch konnten nichts machen. Damit die EU Staaten im Osten nicht auch über die Klinge (mit)gehen (müssen), wäre eine Auffangstellung Ost zu schaffen: Z.B. eine X-Meeres Initiative. Falls dies nicht klappte, würden auch die östlichen Nachbarstaaten fallen. Die BRD ist heute die größte existentielle Gefahr für ihre EU-Europa-Nachbarstaaten und deren nationaler Sicherheit. Was im Kopf einer Frau Baerbock vorgeht, ist völlig irrelevant, vielmehr steht ihre rein körperliche Erscheinung – das heißt die Körperhülle ihrer Person ganz ohne Denkapparat, getrieben von wirren Instinkten – symbolhaft(!) für den fortgeschrittenen Verfallszustand der BRD und ihrer Bewohner: Ein korrumpierter Wendehals-Politikerabschaum kontrolliert heute die BRD! Wer so ein Personal als Volk zulässt, ist politisch blind und unzurechnungsfähig. Deutschland exekutiert sich selbst: RIP – BRD! „Aber bitte nimm nicht auch noch die östlichen Nachbarstaaten mit in den heiß ersehnten Untergang.“ Ungarn hat die Lage kristallklar erkannt und die Konsequenzen gezogen, doch die 90% Blinden im Westen verstehen es nicht: West- und Mitteleuropa wird fertig gemacht. Hoffen wir, dass es nur möglichst wenige der BRD-Nachbarstaaten mitreißt!

        Gefällt mir

      10. domltrommler

        UN Toni, das ist ja alles bekannt. Mich interessieren mittlerweile vorwiegend die Neuentwicklungen.

        Das Problem bei der AFD, sie wissen nichts über die überstaatliche Steuerung. Und befinden sich somit auf einem Level der anderen Parteien. Sie wird am Ende dazu benutzt, um uns Deutschen den Rest zu geben. Man lässt sie erstarken, radikalisieren und sie werden unbedachte Schritte gegen die immer größer werdenden fremden Bevölkerungsgruppen unternehmen. Das wird als Grund dienen, sich gegen die Deutschen mit Waffengewalt zu erheben. Das ist ein Riesenproblem und ich versuche noch in Zukunft hier im lokalen Bereich an die AFD heran zu kommen. Das ist aber gar nicht so einfach. Denen muss man erst mal erklären, dass Hitler ein Staatsvernichter war. Da sind wirklich viele Neonazis dabei.

        Was Ungarn betrifft haben die Ungaren selbst nichts begriffen. Orban steuert und bekommt Halt vom GP. Meine Stiefmutter gehört zum Slovakisch-tschechisch-ungarischen Zweig. Sie sind teils arbeitswilliger und schlauer im Geld machen, vor allem wenn es ums Abstrakte geht. Ich halte sie nicht für dumm, aber sehr ungebildet.

        Gefällt mir

      11. domltrommler

        UN Toni, übrigens habe ich keine Ahnung über Orban. Und noch weniger über seine Verbindungen. Woher auch. Ich weiß zwar, dass er momentan für die Durchführung des Projektes Österreich-Ungarn arbeitet. Aber ich habe bei ihm irgendwie die Hoffnung das er nicht wirklich ein schlechter Mensch ist.

        Gefällt mir

      12. Drusius

        @domltrommler
        Zitat: „Das Problem bei der AFD, sie wissen nichts über die überstaatliche Steuerung“.
        Alle „Parteien“ sind in DEUTSCH eingetragene, nichthaftende Vereine, die von einem harten Kern der Logen geführt werden und immer noch von den Alliierten genehmigt werden müssen. Die Illusion eines Staates würde ich fallen lassen. Die Staatsverträge der Alliierten wurden 1990 gekündigt. Der Laden soll von einer Firma betrieben werden, die im Augenblick der Bund heißt. Diese finanziert immer noch die Besatzungskosten.
        (Der geheime Staatsvertrag der Alliierten mit der Bundesregierung (Quelle: Generaloberst Komossa, Die deutsche Karte, S.21/22), der bis 2099 gilt, soll davon ausgenommen sein).

        Gefällt mir

      13. domltrommler

        Ich dachte das mit den Logen, den Bilderbergern etc haben wir im Kommentarbereich schon durch. Diese sind nicht die überstaatliche Steuerung. Sie bekommen die Informationen, die sie bekommen sollen und wie sie jetzt heißen ob x oder y ist auch egal. Meinst du etwa eine Ursula von der Kotzen hat irgendetwas zu sagen? Das hat auch nichts mit den Alliierten zu tun, rein gar nichts. Sondern mit dem Informationsfeld, das für diese Schritte geschaffen wird. Es ist auch egal ob es die AFD ist, oder irgendeine große Rebellengruppe in irgendeinem afrikanischen Land. Die Muster sind seit Jahrtausenden die Gleichen. Teile und herrsche. Die ganze Geschichte lang läuft das so. Deshalb kann ein Pyakin ja auch so gut in die Zukunft „sehen“.

        Und das Informationsfeld beginnt schon damit, dass man als Deutscher heute und das seit Jahrzehnten immer mehr als Nazi verteufelt wird. Egal was man tut. Die haben vor ein paar Jahren viele Symbole und Traditionen in der Truppe verboten. Was 1946 keine Sau interessiert hat. Die ganzen Moslems bekommen das natürlich alles mit. Im Zusammengang mit dem Hass, den wir mit den ganzen Tötungen von Unmengen an Zivilisten seit Jahrzehnten in deren Ländern verbreiten, ist das ein Pulverfass. Die werden zudem gezielt radikalisiert durch Medien und ihren Glauben. Was meinst du wie ich mich hier als starker Deutscher anschauen lassen muss von jungen Kanacken. Ja da ist Rassismus dabei. Weils genauso unter aller Sau ist, wie unsere Bundeswehr Soldaten, die ohne nachzudenken dort unten Chaos veranstalten.

        Darum geht es. Um Rassismus und um Hass. Das sind alles Informationen die geschaffen werden um uns aufeinander zu hetzen. Seit Jahrzehnten. Wenn man es genau nimmt, seit Jahrtausenden.

        Logen kommen und gehen. Ursulas kommen und gehen. Aber die Informationsfelder brennen sich von klein auf in die radikalisierten Moslemkinder. Ganz zu schweigen von unseren Neonazis. Ich kenne einen, ein alter Freund, dem würde ich heute gerne mal das Gesicht zu recht rücken. Weil ich diesen Hass durch die V-Theorien aufgesaugt habe wie ein Schwamm. Das ist die Essenz, auf der diese menschlichen Schweinereien basieren. Nicht irgendwelche Logen, die hauptsächlich mit geldgeilen, sehr widerwärtigen Schwachmaten besetzt sind. Du weist doch, die wahren Herrscher zeigen sich nicht. Ansonsten wäre das Spiel ja gleich aus.

        Mensch bin ich froh über diese ganzen Infos mit den Bilderbergern und co nur drüber geschaut zu haben. Ich konnte mir das gar nicht alles merken. Das ist viel zu viel. Zum Glück kommt es auf solche Gebilde nicht an

        Gefällt 1 Person

      14. Rinaldini

        Danke an die Diskutanten. Lagebeurteilung scheint einvernehmlich zu sein. Nach Ö Bundesheer-Befehlsschema gilt es ja Gelände – Feindlage – Eigene Lage zu beurteilen (pardon: nach neuer Diktion konnte ich gerade lesen: statt Feindlage gibt es jetzt auch die „Lage der Konfliktparteien“……).
        Aus der Beurteilung der Lage entsteht dann der „(Kampf)plan“ für das eigene Vorgehen.
        Nach eurer – weitgehend übereinstimmenden – BdL wird Europa in den nächsten 20 Jahren (zer-)fallen und die Völker vergehen. Ich halte das auch für die wahrscheinlichste und derzeit anvisierte Entwicklung.
        Aber: welches zielgerichtete Vorgehen leitet ihr für jene weiße Menschen, die das erkennen und im Sinne ihrer Interessen handeln wollen, daraus ab?
        Einige können sich für den Weg des verlorenen Postens (nach Jünger schlägt es sich auf solchem besonders befreit) entscheiden, wer aber zumindest das Leben seiner Nachkommen und darüber sich durch seine Nachkommen bewahren will, könnte das Exil wählen. Hat natürlich den Nachteil, dass jeder, der die dünnen Reihen schwächt, den Untergang noch beschleunigt.

        Gefällt mir

      15. domltrommler

        Ach das wird schon. Ich mache mir da keine Sorgen. Das Leben geht ja dennoch weiter. Wenn jeder nach seinem bestem Können und Willen Informationen verteilt, ist Mathematisch schon etwas geschafft. Nur muss man hartnäckig bleiben. Und das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren….und das ist zu lieben. Da kommt einem eine blonde Frau mit zügigem Gang, Pferd, Fahrrad und Hund in den Sinn. Nur so kann das Negative vollständig in den Hintergrund gerückt werden. Präsent, aber nicht dominant.

        Und weiter bilden müssen wir uns, Weltoffen! Sonst wird das mit der Liebe nichts mehr. Das ist unsere Verantwortung. Es wird sie uns keiner abnehmen.

        Gefällt mir

      16. UN Toni Gutegartenerde Reisebüro

        @Rinaldini: Nationale – und private Handlungsempfehungen sind zwei paar Dinge, die es zu unterscheiden gilt. Fangen wir mit dem nationalen Entscheiden an im Sinne der Interessen Mitteleuropas: Es sind zur Zeit Protektorate unter atlantischer Vernichtungsherrschaft. Wo dies hinführt sehen wir ja zur Genüge. Hier gilt es einen Wechsel zu vollziehen und sich mit Russland zusammenzutun. Das wäre das beste Rezept gegen die drohende staatliche Vernichtung. Soviel zum staatlichen Teil. Was Privatentscheide anginge, gilt es, nicht in Gebiete auzuweichen, die künftig in Flammen stehen. Unmittelbar könnte man z.B. besser nur in Richtung Osten abkippen, wie z.B. nach Ungarn oder Kroatien. Falls es sich zuspitzte, ggf. noch weiter z.B. in Richtung der ASEAN Staaten, wie z.B. nach Malaysien. Eine Rückkehr nach den Flächenbränden wäre im Anschluss grundsaetzlich wieder möglich. Nehmen Sie nur das Vorbild von Clausewitz: Er hat sich wegen Napoleon nach Russland vertschüßt – hat übrigens sehr gut geklappt. In diesem Sinne könnte man auch bei Herrn Pyakin anfragen und ggf. im Altai sich eine Datscha mieten 🙂 Anmerkung: Mit dem UN HQen in New York, Genf oder Wien kann ich Ihnen leider nicht dienen, denn diese Gemäuer bleiben wegen Renovierungs- & Instandhaltungsmaßnahmen an den Aussenfassaden und des Einbaus klimagerechterer Heizungsanlagen nach den Vorgaben von Great Greta, sowie nicht zuletzt auch wegen unseren gesammelten CoV-Varianten von Alpha bis Omega vorläufig bis zur Erreichung der Klimaneutralität bis zum Jahre 2075 durchgegehend geschlossen 🙂 UN Toni selbst beobachtet inszwischen mit Taucherbrille, Schnorchel und Reagenzgläsern auf den Fidji Inseln aus den Meeresspiegel, doch hört leider das Klingeln des Telefons unter der Wasseroberfläche nicht. Doch ab 2076 ist UN Toni ganztätgig erreichbar 🙂

        Gefällt mir

      17. domltrommler

        In andere Gebiete auszuweichen kommt nicht in Frage! Es gibt genug Deutsche hier, die das nicht können. Schon alleine, weil sie es nicht verstehen. Nicht falsch verstehen, ich finde nicht das es jeder Mensch hier im Land wert ist. Es gibt genügend, auf die man leichten Herzens verzichten kann.

        Ich schätze mal, aufgrund dem Gesetz der Zeit, wird dies das letzte Gefecht sein. Und das ist ja global. Wohin soll man ausweichen? Das macht man nur, wenn man Angst vor dem Tot hat. Und Angst vor dem Kampf. Zudem gebietet es die Verantwortung, die wir hier haben, dass wir die anderen Menschen mit ziehen. Schon allein aus dem eigenen Überlebenstrieb heraus. Alleine ist man eh verloren. Das sind wir momentan alle, wir wurden erfolgreich in 60 Geschlechter geteilt. Und ansonsten macht es ja keiner. Nix Datscha. Das muss man erst mal verstehen.

        Gefällt mir

      18. domltrommler

        Noch etwas. Ich sehe dieses Wissen hier als Geschenk an. Und jedem hier geht es damit besser. Und es wäre feige und moralisch einfach verwerflich, dieses Wissen nicht weiter zu tragen. In der Heimat. Für uns haben sich auch genug Leute die Mühe gemacht. Bzw machen sie das jeden Tag. Abgesehen vom Selbsterhaltungstrieb. Und wer das nicht kapiert, versteht den Kern der KGS nicht.

        Gefällt mir

      19. Un Toni Gutegartenerde heißt willkommen

        @domltrommler: Einen kleinen Trost gibt es: Die unendliche Güte der BRD Bundesregierung in ihrer vollstreckenden letzten Weisheit: Seit dem Jahr 2014 hatten sich 8.395.097 Bundesbürger entschlossen und gemäss einer Entkommenskultur auf den Weg gemacht – sprich haben das Ganz-Neue-Deutschland – still und leise verlassen. Darauf hat sich Mutti zurückgezogen und scharf nachgedacht. Mutti erklärte: „Ich möchte nie mehr ganz alleine sein!“ Und voll Inbrunst sie sang: “ Ihr Kinderlein kommet – oh kommet doch all!“ Und dann geschah das Wunder der Uckermark: 11.397.947 Kinderleins sind über den Zeitraum 2014 – 2020 gekommen – oh Jubel – oh Freud! Das sind ganze 3.000.000 mehr als gegangen! Und jetzt greifen wir zum Quantencomputer und lassen berechnen, was passiert, wenn das so weitergeht: Sprich 25 Jahre oder 25 giftiggrüne Ampel-Paradiesjahre weiter: Abwanderung gemäss dem Schnitt (2014 – 2020) von 1.2 Mio jährlich macht: 30 Millionen (Steuerzahler 🙂 wären dann futsch and flutsch. Doch gemäss dem Vermächtnis von Mutti gemäß dem Schnitt (2014 – 2020) macht 1.6 Mio oh Kinderleins neu – sie kommen pro Jahr – das macht nach 25 Jahren: 41 Mio neue Kinderleins! Ach, wie wunderbar – dass wären sogar 11.000.000 mehr als der Abgang! Ob der Nachwuchs auch so brav wird noch Steuern zahlen, nur das wissen wir nicht… Ausblick 2045: 38,5 Millionen gingen, doch 52,5 Kinderleins kamen. So lösen sich Probleme in Frieden & Freiheit ganz von selbst. Freuen wir uns auf die Bundestagswahlen in 25 Jahren aus unserem Neu-Afghanistan 🙂

        Gefällt mir

      20. domltrommler

        Wenn man danach geht, ist es ja schon vorbei. Zudem ist es heute sehr schwer, irgendwelchen Zahlen zu glauben. Wenn man es rein aus der Sicht betrachtet. Es geht bei weitem nicht nur um Zahlen. Die Welt ist sehr schnelllebig. Zudem ist die Moral des Volkes das mit Abstand wichtigste Element. Diese wird nicht besser, wenn sich die gut ausgebildeten zurück ziehen und ausweichen. Aber wenn dem so ist, man muss nicht alles und jeden mit einbinden. Die, die nicht wollen, wollen eben nicht

        Gefällt mir

      21. UN Toni Gutegartenerde über Verrat

        @domltrommler: Man kann, wie Sie richtig ermuntern, in der Tat noch etwas dagegen machen. Doch um den negativen Trend zu brechen, muss man ihn erst einmal deutlich machen: Eine schonungslose Analyse der Realitäten samt allen Programmen der gesammelten Staatsfeinde innen und außen das wäre der zweite Schritt. Danach gilt es Gegenmaßnahmen auf- und umzusetzen. So könnte das Blatt sich noch wenden – warum auch nicht? Z.B. in Bezug auf den deutschen Mittelstand sollte dieser spät aber doch erkennen, dass es schädlich war nur Steuern zu zahlen, doch alle politischen Themen vor lauter Arbeit an die falschen Kreise nach oben wegzudelegieren. Dies hätte nur geklappt, wenn man von diesen nicht verkauft worden wäre.

        Gefällt 1 Person

      22. Rinaldini

        Ja, ja natürlich versuchen wir zu halten.
        Und klar brauchen uns die anderen, willigen noch nicht durchschauenden. wir müssen ja selbst auch noch viel lernen.
        Derzeit kämpfen die „Geschmähten“ (..leugner, covidioten, schwurbler, neon..i) für die Rechte der Gehorsamen, Feigen und Opportunisten. Die merken es gar nicht und halten sich selbst für moralisch hochstehender. Ist doch eine interessante Situation…..
        Derzeit fühle ich mich allerdings noch nicht bereit dafür, den anderen als Frontkämpfer eine längere Restdauer im „Führerbunker“ zu erkämpfen (sehr bezeichnet ist hier die Szene General Weidling in der Untergang). Wenn die nicht in den Gänge kommen, muss man sich auch um sich selbst kümmern….

        Gefällt mir

      23. domltrommler

        Rinaldini, also erst mal stehen wir mit dem Rücken zur Wand. Was außer tun können und sollen wir sonst machen? Da geht es erst mal weniger um die Gesamtbildung, die wir alle unbedingt nötig haben, sondern um das Verstehen, zu handeln. In welcher Form auch immer. Ich weiß, es ist schwer jemanden mit seinem gefestigtem Weltbild zu versuchen irgendetwas zu sagen. Aber nicht unmöglich. Und ich wette jeder von uns kennt den ein oder Anderen, der anfängt sich Fragen zu stellen. Und ich bin seit Jahren psychisch in einer undenkbar und für mich unerklärlichen, unglaublich schlechten Situation. Mal sehen, wie es weiter geht. Nichts desto trotz wird diese nicht besser, wenn es der Umwelt um einen herum immer schlechter geht. Und das ist ja wohl eindeutig der Fall.

        Um Toni, ich stimme überein. Nur sind sie schon einen Schritt weiter. Solche Positionen hat keiner von uns inne. Man muss im Kleinen, in seiner eigenen sichtbaren Umwelt anfangen, etwas zu tun. Wenn man das als unmöglich betrachtet, schränkt man nur sich selbst ein.

        Gefällt 1 Person

      24. UN Toni Gutegartenerde vom Kriege

        @Rinaldini: Wie Sie es beschreiben: Die Gegenseite arbeitet mit der Technik der Begriffsumkehrung, wie es satanische Meister in der Minderheit so perfekt nur machen (müssen). Darüber beherrschen sie die Massen, nachdem sie dank Mediendominanz das Tagesnarrativ verfassen. Darüber schaffen sie es, die 60% Bioroboter – die geistig Verwirrten, die selbst nichts kapieren – bei der Stange und als ihre Papageien zu halten. Die Lügenpresse mit ihren gesammelten Papageien – das kann einen schon fertig machen. Bevor Sie jedoch die Bioroboter hochziehen wollten – dass wäre eine pädogogische Aufgabe und benötigte Kapital, Lehrkräfte sowie Schulen – wäre es sinnvoll und nervenschonender, speziell in Krisensituationen, mit jenen Leuten anfangen, die sich auf der gleichen Wellenlänge befänden: Gemäß der Einteilung nach Psychotypen – die „Menschen“ in ihrer Bekanntschaft. Das wäre wichtig, um eine kritische Masse zu bilden und eine rechte Basis zu schaffen. Die Bioroboter wären besser in der Anfangsphase I vorerst wegzulassen. Dabei kann ich verstehen, dass Sie nicht darauf brennen für die vewirrten – und verirrten Bioroboter in einer Igelstellung auf den Heldentod zu machen. Das müssen Sie auch nicht – Sie müssen nur die Gesamtlage beachten.
        @dommltrommer: Sie haben sehr recht, doch beides schließt sich nicht aus. Es sollte sich ergänzen. So bleibt es für jedermann wichtig das Gesamtbild vor Augen zu haben, ganz gleich wo der Einzelne steht. Es ist extrem wichtig die potentiellen Verbündeten richtig auszumachen. Nichts ist schlimmer als sich von vermeintlichen „Freunden“ verraten zu lassen oder falschen „Rettern“ auf den Leim zu gehen oder zugleich einen Fehler ggf. zweimal oder dreimal zu machen, weil im Gesamtbild ein paar Mosaiksteine fehlen. In Deutschland wurde der Mittelstand verraten – das sind über 50% der Bevölkerung – von der 90%-Politik und einer mittlerweile großflächig unterwanderten sogenannten Groß(maul)industrie. Letztere Scharlatane führen das große Wort im Tagesgeschehen, während die anderen die Arbeit (auch für diese) machen… Sie gilt es abzumontieren, unabhängig von schönen Namen, die ggf. auf den Außenhüllen noch kleben!

        Gefällt mir

      25. domltrommler

        UN Toni, Bioroboter hin oder her. Medien hin oder her. Wenn man Menschen klar machen will, dass sie die Welt sehr verzerrt wahrnehmen und alles auf Ideologie und Lügen basiert, dann findet sich auch ein Weg. Insbesondere wenn man für diese Menschen etwas empfindet oder sie liebt. Da spielt im wesentlichen nicht einmal das Wissen eine Rolle. Natürlich tut es das. Aber da kommt es genauso viel auf menschliche Eigenschaften an. Ich rede da von Willen, Mut, Zorn, Durchsetzungsvermögen und so weiter. Und die Werte, die im Herzen verankert sind. Damit bewegt man Berge, nicht mit Wissen!

        Das mit dem Schulsystem ist ja alles bekannt. Ich habe mich nicht brechen lassen von diesen Einfallspinseln. Das hat äußerst viel Kraft gekostet. Und das, obwohl ich mich mit einigen Lehrern sehr gut verstehe, weil sie doch eine gute Art der Kommunikation haben und an sich ja nichts Böses wollen. Das sie dabei nicht merken, dass das System das Gleiche wie in Hitlerdeutschland ist, ist nun mal das Tragische. Eigentlich sollten bei Geschichtslehrern sofort die Alarmglocken Leuten, wenn sie kaum noch Zeit für Individualität haben, weil alles vom Ministerium vorgegeben wird. Und das müssen sie unterrichten. Jedes Jahr durfte ich mir das Gleiche anhören, keine Zeit Lehrplan das meiste davon müssen wir durchziehen bis zum Erbrechen. Da braucht man keine KGS um zu merken, dass etwas nicht stimmt. Zuhören und die Anderen verstehen reicht.

        Wie gesagt, es ist für uns vieles bekannt. Wir haben ja schon einiges an Wissen hier und woanders aufsaugen können. Jetzt kommt es aufs menschliche an. Willen, Mut, Zorn, Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit mit Widerstand umzugehen. Leiden zu können, es sich mit vielen verscherzen. Aber das ist das, was notwendig ist, um zu Überleben und seine Nächsten zu schützen und mit ins Boot zu holen. Ich habe das die letzten Jahre mehr oder weniger unterbewusst gemacht. Ich habe Bomben geworfen. Es hat richtig eingeschlagen. Und ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich unterbewusst wenigstens zwei hier her geführt habe, schafft das ein Rinaldini bewusst ebenso.

        Es gibt mittlerweile viele Menschen im Westen, die die Verschwörungstheorien durchblättern. Aber davon erschafft man keinen Widerstand. Davon bekommen die Menschen um einen herum keine neuen Informationen. Die bekommen sie nur mit menschlichen Eigenschaften. Wie ist einer, ist er mutig und leidensfähig? Oder ist er zahm und wartet, bis jemand etwas tut. Bildung alleine reicht nicht. Und das ist auch Wissen. Das sollte allgemein bekannt sein und Menschen haben schon ganze Bücher darüber geschrieben. Will man zahm sein oder will man etwas bewegen? Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, sollte das eigentlich klar sein. Ganz einfach.

        Gefällt mir

      26. domltrommler

        Ich finde nun mal es ist für jeden Zeit zu handeln. Pyakin sagte einmal in einer seiner Analysen, dass es von den kleinen Männern und Frauen ausgehen muss. Sich daraufhin über die ganze Welt verbreitet. Und gesellschaftlich gesehen bin ich sehr klein. Der Rest hier vermutlich auch. Und eigentlich habe ich gar nicht mehr die Substanz für so etwas. Dennoch irgendwie schaffe ich es, auf eine rabiate Weise Informationen zu verteilen. Zumindest muss ich deutlich schlauer werden.

        Der Weg über die jetzigen Eliten funktioniert nicht. Das wurde ja schon zig mal versucht, immer mit dem gleichen Ergebnls. Zudem hat der GP durch das Gesetz der Zeit nicht mehr viel davon. Ich schließe daraus, dass sollte er weiterhin das Vorhaben auf biegen und brechen durchsetzen wollen, haben wir auch nicht mehr viel Zeit in die Gänge zu kommen. Und es gibt Unvorhergesehen Dinge, ich kann mich an an Pyakin erinnern….er hat das Coronamanöver nicht kommen sehen. Wer weiß was noch so geplant ist.

        Gefällt mir

      27. UN Toni Gutegartenerde aus Delphi

        @domltrommler: Zur Planung der anderen Seite? Sie werden das Massenmedienkartellmonopol verteidigen, globale Unausgewogenheiten befeuern & fördern – siehe CoV-2 – ihre Intentionen den anderen unterstellen, von ihren eigenen Aktionen & Raubzügen versuchen perfekt abzulenken und dabie stets auf beiden Seiten dabei zu sein und last but not least ihre süßen mannigfaltigen Krackenarme weit auszustrecken, um die globalen Mehrheiten künftig noch erfolgreicher auszusaugen! So lautet sicher deren hauseigene Neujahrsgrußbotschaft 2022 🙂

        Gefällt mir

      28. domltrommler

        UN Toni, die globalen Unausgewogenheiten werden sie mit Sicherheit weiter befeuern. Ich war gerade einkaufen, die Preise sind schon wieder gestiegen. Künstliche Verknappung ist sowieso das ultimative, strukturlose Mittel, um soziale Spannungen zu befeuern.

        Aber ich denke da eher an etwas Neues. Als das Coronamanöver gestartet wurde, wusste ich sofort, dass sie allergrößte Mehrheit dem Glauben schenken wird. Nicht nur durch die Vorbereitungsmaßnahmen Schweine- und Vogelgrippe. Sondern wegen diesem ganzen Pandemiefilmen, Serien und Spielen. Einige habe ich selbst gesehen und gespielt. Das gibt es seit den 70ern, die Zombies und so weiter. Oder vernichtende Viren. The Walking Dead ist das berühmteste Beispiel. Manche sehnen sich ja nach so etwas. Ich kenne eine, so eine Möchtegern Führungskraft mit zwei Pferden, die viel Netflix sieht. Mir war einfach gleich klar, dass die das mitspielt. Wer Kinderzeitschriften liest, bleibt auch auf diesem Stand.

        Auf so etwas muss man meines Empfinden nach achten. Auf solche langen Ketten an Vorbereitungen, medial für die Menschen geschaffen. Der Hebel zur direkten Einflussnahme dafür ist die Altersbegrenzung. In den 80er und 90er war da noch lange nicht so viel möglich, wie heute. Da hat man in Kampffilmen Fußtritte zum Kopf geschnitten. Heute sehen die Kies mit Zwölf nur noch Blut. Damit kann man Einfluss nehmen. Das fällt mir dazu ein, auf so etwas zu achten.

        Gefällt mir

    1. Drusius

      @Heide
      Die „Dissidenten“ wurden ebenso erwählt und vorbereitet, wie die Oligarchen und das Jahre vorher.
      Der Trotzkismus ist doch nur der Ausdruck der direkten Führung durch die FED (Schiff von der FED war der Schwiegervater von Bronstein alias Trotzki. Es ging um die die direkte Führung durch die private Zentralbank als Ableger der City of London.
      Jede Diktatur braucht äußere oder innere Bedrohungen, dazu werden Fliegen zu Elephanten aufgeblasen. Plötzlich kann jeder verfolgt werden, der nicht paßt und man nutzt den „Trotzkismus“ dazu. Die erpreßten Aussagen zu Trotzkistentreffen stellten sich häufig als falsch dar, weil z.B. das in einem Prozeß genannte Hotel nicht mehr existierte. So sieht das für mich aus.

      Geheimorganisationen arbeiten an der Verwirklichung der Offenbarungen. Lenin durfte den von Joseph des Maistre postulierten Ausgleich von oben und unten und links und rechts ausprobieren. Dazu hatten die Jesuiten die Lehre vom Kommunismus entwickelt und in den Reduktionen Südamerikas ausprobiert. Lenin nannte die internationale Ur-Loge, die in der Schweiz gegründet wurde, auch „Joseph de Maistre“. Ur-Logen sind das Projektmanagement der Weltregierung für bestimmte Themen.

      Gefällt mir

      1. Drusius

        Früher hießen die sogenannten Dissidenten auch Ketzer. Der Begriff wird nur immer wieder modernisiert und auch Verschwörungstheoretiker wird gern genommen. Diese Begriffe zielen immer auf die, die nicht der „reinen Lehre“ folgen und vermutlich ihren Kopf zu mehr benutzen als zum Haare schneiden.

        Gefällt mir

    2. Drusius

      Prüfen Sie doch einmal die Botschaft der „Dissidenten“. Es ist ein limitierter Aushang der wirklichen Probleme, die gesehen werden sollen. Schauen Sie einmal hinter die Kulissen und sie werden ob der Diskrepanz erstaunt sein.
      Das hilft bei der Bestimmung der Rolle dieser Funktion.

      Gefällt mir

    3. Advocatus Diaboli

      @Heide ad Solschenizyn: Ganz sicher nicht. Solschenizyn hätte Russland niemals dem Westen verkauft, noch hätte er mit schrägen atlantischen Vögeln und Hofclowns des Westens gemeinsame Sache gemacht. Man kann in einem System auf vielfältige Weise anecken bzw. dem Zeitgeist in die Quere kommen oder sich mit diesem auch wieder versöhnen. Solschenizyn hat im Westen genauso angeeckt wie in seiner Heimat. Das kann schon mal vorkommen bei starken ausgeprägten Persönlichkeiten, die keine Abziehbilder darstellen… Da kann es manchmal auf und ab gehen bzw gelegentlich auch poltern – so be it: Ende gut, alles gut!

      Gefällt mir

    4. FKT-Team

      Solschenizyn war in erster Linie ein Feigling!
      Der nach seinem Aufenthalt im GULag (dazu später mehr), von dem KGB in das Projekt «Schriftsteller» aufgenommen wurde. Als Nachkomme reicher russischer Adeliger (Vater besaß einen von neun in Russland existierenden Rolls-Royce), war A.Solschenizyn ambitioniert und hat bereits früh angefangen zu schreiben.
      Während des Großen Vaterländischen Kriegs war er Kommandant einer Spezialeinheit der Artillerie, die sich mit der akustischen Aufklärung befassten. Dort erkannte er, nach einer erfolgreichen Attacke der Deutschen (er versagte als Kommandant worauf die Einheit von einem Hauptfeldwebel gerettet werden musste), dass er im Krieg höhere Chancen zu sterben hatte, als in einem Arbeitslager. Und so entschied er sich ein Brief, mit Kritik an Stalins Führung, an einen „Freund“ zu schreiben – als befehlshabender Offizier wusste er, dass alle Briefe von der Front kontrolliert und zensiert werden. Das ist gängige Praxis in Kriegszeiten. Damit hat er in erster Linie seinen „Freund“ in die Schusslinie gebracht und sich selbst in „Sicherheit“, weit weg vom Kriegsgeschehen. Diese Version wird vom tschechischen Journalist und Geheimdienstler Tomáš Řezáč zum ersten mal im Jahre 1978 in seinem Buch „Spirale des Solschenizyn-Verrats“ (war für interne Kreise bestimmt, daher keine große Auflage) offen gelegt.
      Als A.Solschenizyn den GULag verließ, hatte er einige zur damaligen Zeit (nach dem XX. Parteitag der KPdSU) passende Themen parat. Chruschtschow hatte damit begonnen die Errungenschaften Stalins mit Dreck zu übergießen und das KGB-Projekt «Schriftsteller» fand rasch seine Anwendung.
      Um zu Ihrer Frage zurück zu kommen: selbst wenn Solschenizyn kein offener Trotzikst war, hat er dennoch sehr viel Schaden im Dienst der Trotzkisten angerichtet.
      Ob es Abschicht oder Dummheit war, muss sich jeder selbst beantworten.

      Gefällt 2 Personen

      1. Advocatus Diaboli a.D.

        @FKT-Team: Vorab möchte ich dem FKT-Team von Herrn Valeriy Pyakin aus ganzem Herzen viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr 2022 wünschen für all die herausragenden Informationen für Menschen aus Nah und Fern und eine bessere Welt! Ihre erstklassige Aufklärungsarbeit bleibt extrem wichtig und unverzichtbar! Besten Dank auch für Ihre Hintergrundinformationen zum Fall „Solschenizyn“: Solche Hintergründe werden im Westen dank steuerzahlerfinanzierter Zensur und Verdreharbeiten bzw. einer Heerschar hochprofessioneller Lügen- & Spindoktoren flächendeckend unterminiert. Nach Bereinigung der atlantischen Faschoregime wird es mehrere Jahrzehnte brauchen, um die Leute im „Westen“ auf den letzten Stand der Dinge zu bringen und aus ihren Traumwelten zu erwecken: Eine monumentale Aufgabe in der Tat. Zugleich hoffe ich, dass es nicht zu spät kommt, denn die Verblödung in den westlichen Protektoraten explodiert!

        Gefällt 3 Personen

      2. Drusius

        Auf der seelischen, moralischen Ebene hat Solschenizyn die „Vergewaltigung des eigenen Willens“ der Menschen im Interesse eines großen fremden Willens angeprangert. Das war aus der Sicht der Menschlichkeit richtig, die durfte, nachdem es Jahrzehnte Druck auf die Menschen gab, frei werden. Ich habe ihn einmal getroffen und er machte auf mich den Eindruck eines weise gewordenen alten Mannes .

        Gefällt mir

      3. Advocatus Diaboli wieder im Dienst :-)

        @Drusius: Im Interesse der Menschheit wäre es höchst angenehm für den jeweiligen Einzelfall erfahren zu dürfen, was die Interessen des sogenannten „großen fremden Willens“ gegenüber denen des vermeintlich „kleinen eigenen Willens“ wären. Nehmen wir das Beispiel Krieg und den willkürlichen 🙂 Fall einer klassischen – gegenüber smarten Desertion im Falle eines gerechten Verteidigungskrieges? Das heißt unser braver Soldat Schwejk möchte sich von der Front vertschüsen und schaffte es… Anmerkung: Denn wir ins Moralische bzw. Kryptoreligiöse abgleiten, müssen wir jeweils den Einzelfall untersuchen. „Interessen“ sind per se wertneutral – wir benötigen die Intentionen der Protagonisten dahinter, um eine Aussage treffen zu können: Wie z.B. den „bösen großen fremden Willen“ versus den vermeintlich „guten eigenen Willen.“ Doch leider Gottes gibt es auf dieser Welt auch das Kriminelle: Dafür gibt es Gott sei Dank den Advocatus Diaboli und ich möchte auf keinen Fall arbeitslos werden 🙂

        Gefällt mir

      4. Drusius

        @Advocatus Diaboli
        Natürlich ist es die Angst mit der gesteuert wird. Wer sich nur als materielles Wesen sieht, hat vielleicht diese Angst wirklich.
        Die Herrschaft in der UdSSR lief eigentlich nur auf der stalinistisch-jesuitischen Schiene im materiellen Bereich. Die Bedrohungen durch andere Ideologien waren meistens überhöht und wurden zur Stabilisierung des Systems genutzt. Trotzkismus ist nur eine Bäh-Ideologie. Formulieren Sie doch den Unterschied zwischen Stalinismus und Trotzkismus in einem Satz. Vielleicht wird das dann klarer.

        Gefällt mir

      5. domltrommler

        Drusius was meinen sie mit der Herrschaft der stalinistisch-jesuitischen Schiene im materiellen Bereich? Können sie mir das genauer erläutern, was das für eine Ideologie gewesen sein soll?

        Gefällt mir

      6. Advocatus Diaboli

        @ Drusius: Auf Ihre Frage zum Unterschied in einem Satz – sehr gerne: Stalinismus verschrieb sich dem Erhalt des Russischen Reiches im Interesse der sowjetischen Völker, wogegen der Trotzkismus die Zerschlagung der Sowjetunion in Dutzende Einzelstaaten verfolgte für externe Auftraggeber, die gemäß ihren Traum- und Wahnvorstellungen die Errichtung ihrer Eine-Welt-Republik propagieren, wonach dann die russischen Rohstoffe ganz alleine nur ihnen gehören, selbst wenn das bedeutet, die angestammten historischen Besitzer zuvor noch zu eliminieren!

        Gefällt 2 Personen

      7. Drusius

        @Advocatus Diaboli
        Sie haben den Unterschied gut formuliert. Zwei Spielarten der Ideologie Kommunismus verkörpern Trotzki und Lenin/Stalin. Für die Erzeugung eines Krieges war Stalin die erfolgversprechendere Version – eine unterordnende Diktatur, wie in Deutschland, war dazu erforderlich mit drastischen Zwangsmaßnahmen als Herrschaftszugabe. Ein Ziel des Krieges war die Verwandlung der Geburtsurkunden der Menschen in Wertpapiere, die bei der BIZ exterritorial in Basel verwaltet werden und die bei der Firma Iron Mountain liegen. Ziel war es, die Menschen in ein Ding einer Firma zu verwandeln und das hat 1930 bei den Menschen in den USA, nach dem Bakrott der Firma „United States“ begonnen (auf die Firma schwören übrigens der Präsident, der Vizepräsident und der oberste Richter – wie das weltweit bei den Firmenstrukturen Standard ist) und inzwischen sind wir wohl weltweit durch. Die letzten Staaten waren die, die die „Achse des Bösen“ verordnet bilden durften, gegen die Krieg geführt wurde. Die Staaten wurden zu Firmen, die Dinge verwalteten. Deswegen wird auch vor Gericht immer „in Sachen“ verhandelt. Die Menschen haben in den bankrott gegründeten Firmen ein Kollateral, daß fiktiv auf den Werten im Land basiert und auf das sie Anspruch hätten, wenn man sie nicht vorher fiktiv mit sieben Jahren sterben ließe. Die Menschen waren erst die Gläubiger dieses Systems, da sie aber zu toten Dingen fiktiv gemacht wurden und sie sich mit der Person, dem Eigentum des Staates, identifizierten, wurden die zu BAR-Figuren, unzurechnungsfähig für das System.
        Nach jedem Krieg wurde eine „Neue Weltordnung“ planungsgemäß über ein Projektmanagement einer Ur-Loge geschaffen. Auch für die Kriege gab es ein internationales Projektmanagement aus den gleichen Kreisen.

        Nach dem 1. Weltkrieg wurde u.a. die Zettelfaltveranstaltung ( auch Demokratie genannt) zur Verschleierung der Macht in Umlauf gebracht und die private, massenhafte Geldvermehrung aus dem Nichts vollständig losgelassen, um Weltkiege führbar zu machen, die sonst unfinanzierbar wären. Die sichtbare Macht übernahm ein feststehender Logenclan, der immer den harten Kern der Parteien bildete und bildet. Der unsichtbare Bereich wird nur deutlich bei Studien, wenn, wie in der Oxfam-Studie von 2019 steht, 8 Personen soviel besitzen, wie die halbe Menschheit und zur Zeit auf der anderen Seite etwa 800 Millionen am verhungern sind. Wobei die weltweite Produktion keinen Mangel möglich machen würde. Der wird organisiert.
        Wobei die 8 im Okkulten für das Wesen mit göttlichen Fähigkeiten steht, was also auch als Sinnbild genommen werden könnte.
        In den Formen der „artgerechten Menschenhaltung“ wird auf neue Entwicklungsziele durch neue Ideologien globaler Art auch wieder gezielt. Dabei benötigt eine globale Herrschaft natürlich globale Ideologien wie irgendwelche warme Luft oder fiktive globale Bedrohungen. Wir stehen wieder, wie nach einem Weltkrieg vor einer globalen Umstrukturierung. Durch die Polarisierung in den Systemen werden die Menschen beschäftigt gehalten und gegen alte Strukturen aufgebracht. Die Menschen sind meist gegen etwas, während die verborgene Führung für etwas ist und durch die Steuerung der Massen ihre Ziele durchsetzt.

        Gefällt mir

      8. FKT Team

        “ Für die Erzeugung eines Krieges war Stalin die erfolgversprechendere Version – eine unterordnende Diktatur…“ Hatten wir nicht lang genug darüber diskutiert? Ihr durchgehendes ignorieren das was wir hier publizieren und ihnen schreiben ist recht verwunderlich. Ich Frage mich ob sie es bewust machen?

        Gefällt mir

      9. Drusius

        Die Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ hat übrigens das Projekt „Clash of Civilizations“ (Huntigton) als internationales Projektmanagement durchzusetzen. Daraus resultieren globale Bedrohungsszenarien und globale Ideologien der Zerstörung von Zivilisationen im sichtbaren Bereich. Hinter dem Projektmanagement stehen natürlich die „geheimen Oberen“.

        Gefällt mir

      10. Drusius

        Advocatus Diaboli
        Das Volk spielt niemals ein Rolle bei Umgestaltungen im Theater. Es ist beinahe, wie im Puppentheater, wo man fragen könnte, wer ist besser Seppel oder Kasper? Das Volk kann bestenfalls Buhrufe oder Beifall zu liefern und muß den Eintritt bezahlen. Wer im Theater randaliert fliegt raus.
        Alle „Führer und Präsidenten“ sind Angestellte einer fremden Macht im eigenen Land, egal was sie erzählen. Sie müssen das globale Programm durchsetzen! Sehen sie das anders? Dabei spielt das Theater über eine eigene Strategie bei einem Schauspieler, der seine Rolle spielt, wohl eher keine Rolle.

        Gefällt mir

      11. Drusius

        @domltrommler
        Glauben Sie, daß der Kommunismus zufällig über Rußland von den USA aus und von der Schweiz über Rußland ausgegossen wurde? War das Ziel ein Paradies für die Menschen oder war es eine Ideologie, die mit Gewalt durchgesetzt wurde? Von wem kam die Ideologie?

        Gefällt mir

      12. FKT Team

        Nun ich wiess nicht ob sie es nicht verstehen können oder nicht wollen … Das was nach Russland damals getragen wurde war kein Kommunismus! Nur weil man etwas so nennt bedeutet es nicht das es genau das auch ist! Das was in Russland installiert werden sollte war der liberale Marxismus.
        Kommunismus haben versucht die Menschen im Lande nach dem 2 Putsch aufzubauen und sind damit nicht fertig geworden so Stalin in einer seiner letzten Reden.

        Gefällt mir

      13. domltrommler

        Dude, ich gebe schon länger nichts mehr auf dein Geschreibe. Du warst schon vor mir da und willst gar nichts dazu lernen. Egal ob du einfach nur für dich selbst nie zu irgendeiner Einsicht kommst, oder ob du ein Troll bist, wie ich es schon zwei mal äußerte….es tut weh dein Geschreibe zu lesen!

        Gefällt mir

      14. Advocatus Diaboli

        @Drusius – auf Ihre Frage zur Position des „Theaters“: Sie sagen, dass das „Theater“ in Bezug auf Schauspieler in ihren Rollen, „wohl eher keine Rolle“ spiele. Und Sie sagen auch: „Das Volk spielt niemals eine Rolle bei der Umgestaltung des Theaters“. Bleiben wir bei Ihrem hübschen Beispiel „Volk – Theater – Inszenierungen & Produktionen“ sowie auch wichtigen missing links: Ihr Beispiel stimmte nur unter der einen und einzigen Bedingung, dass es für Ihr „Theater“ nur eine Organisationsform als Total-Eine- Welt-Monopol-Theater nur geben dürfte. Ihr Eine-Welt-Monopol-Organisations Theater-Modell sieht so aus: Die Theaterdirektion entscheidet weder über den Spielplan (1) noch über die Drehbücher und/oder Drehbuchautoren (2). Zugleich unterstellen Sie, dass die allgegenwärtige Organisation dahinter/darüber – nach Ihrer Wortwahl eine Art „Ur-Loge“ – allmächtig und allumfassend wäre bzw. über allen anderen Organisationen absolut stünde. Genau an dieser Ihrer Annahme scheiden sich unsere Geister: Es gibt nach wie vor verschiedene Theater-Orgs auf dieser Welt, die unterschiedlichen Organisationsformen unterliegen – von Kellertheatern bis zu Staats- & Nationaltheatern verschiedenster Landstriche & Kontinente. Es ergibt sich, dass sich nach Ihrem monochromen Verständnis bzw. unipolaren Organisationsmodell sichtbare Staatsführer nur einer einzigen Bühne zuordnen ließen. Vertreter eines multipolaren Theatermodells vertreten jedoch andere Thesen und Ansichten. Daraus ergeben sich differenziertere Ansätze, die im Widerspruch zu Schwarz/Weiß-Erklärungen stehen. Das andere Thema, welches Sie wiederholt gerne ansprechen, betrifft die Monetasierungstendenzen von Dingen und Personen gemäß der westlichen Hochfinanz. Das stimmt und geht sogar noch weiter, indem im Zuge des sogenannten „Re-Sets“ künftig die gesamte Natur monetarisiert werden soll. Doch das Ziel der Gegenkräfte ist es, dieses System zu Fall zu bringen. Nach Ihrem Modell wäre es dafür schon zu spät, doch unter den 7.8 Milliarden an Erdbewohnern gibt es noch andere, die nicht so schnell die Waffen strecken.

        Gefällt 1 Person

      15. Drusius

        @Advocatus Diaboli
        Es findet eine Entwicklung statt. In der „Enuma Elish“ setzte sich der Held für die Menschheit ein, damit sie nicht ausgelöscht wurde. Wir dürfen nicht vergessen, daß wir die 7. oder 8. technische Zivilisation auf diesem Planeten sind. Entwicklungen zu steuern scheint eine große Aufgabe des verborgenen Bereiches der Gesellschaft zu sein. Eine positive Richtung scheint beschreitbar zu werden. Deswegen werden die alten Strukturen zerstört, um das Rad der Erschaffung und Zerstörung weiter zu drehen.

        Gefällt mir

      16. Drusius

        @ FKT-Team
        Das 1871 öffentlich geplante Gesellschaftsexperiment für Rußland fand statt, viele nannten es Kommunismus. Es war die Herrschaft einer kleinen Gruppe über das Volk mit einer menschlichen Ideologie und einer zeitweise unmenschlichen Praxis.

        Gefällt mir

      17. FKT Team

        Das was geplant war kamm nie zustande (zumindest in der UdSSR). Dafür haben wir jetzt den Liberalen Marxismus (Neoliberalismus) hier bei uns im Westen …

        Gefällt mir

      18. Drusius

        @FKT Team
        Was wir haben ist als sichtbare Herrschaftsform der Liberalismus im Westen. Das ist richtig. Dahinter verbirgt sich aber die Oligarchie (https://www.youtube.com/watch?v=nocS-cD4whE). Vielleicht sollte wir immer zwischen sichtbarer Herrschaftsform und wahren Herrschern unterscheiden (https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM). Der von mir sehr geschätzte Herr Fjodorow hat das so gut dargestellt, daß man in DEUTSCH nur von solchen Aussagen träumen kann. (https://www.youtube.com/watch?v=Q12NlBwtGwg). Wollte man noch tiefer gehen, könnte man sich das hier einmal anschauen und selbst bewerten, was für jedem wichtig und richtig ist (https://www.youtube.com/watch?v=3ft__J_WBRo). Entscheidend ist, daß die Wahrnehmung das Weltbild formt. deshalb gibt es Propaganda, und die Wahl des „richtigen Weges“ möglich macht (der für jeden anders sein kann) . Mit Sachkenntnis zu entscheiden, das soll ein Teil der Freiheit sein. Für das mehr an Sachkenntnis möchte ich mich bei allen FKT-Mitarbeitenden bedanken.

        Gefällt mir

      19. FKT Team

        Der H.Fjodorov ? Nun der streitet die Existenz jeglicher überstatlichen Steuerung ab! Und bedient gewisse Klan Interessen in Russland.
        Ich würde ihn nicht als zuverlässige Quelle nutzen, vorallem weil er unteranderm auf einen Majdan in Russland mit hingearbeitet hatte.

        Gefällt mir

      20. domltrommler

        Das ist doch der Mann mit der Brille, der in seinem kleinen Büro sitzt und jungen Menschen etwas über Politik erzählt. Den hatten wir hier schon mal im Kommentarbereich und seine Seriosität, was globale Politik angeht wurde widerlegt. Er hat so weit ich das weiß keine Ahnung von dem Daumen, der konzeptuellen Macht und agiert somit zersetzend für ein souveränes Russland. Und weiterführend für die Welt

        Gefällt mir

      21. Drusius

        @Advocatus Diaboli
        Von einem „zu spät“ habe ich nie gesprochen. Es setzt sich eine Entwicklung durch, die der Entwicklung der Menschen entspricht. Die werden gegen Repressalien über die Corona-Trickserei demonstrieren und die Gegenbewegung wird das „neue System“, daß schon lange geplant ist, erschaffen. Sonst wäre das polare Kokolores-Spiel nicht inszeniert worden und der Papst hätte vorher nicht die CQV-Firmen gekündigt. Die Ur-Loge „Golden Eurasia“ war u.a. zuständig für die Abschaffung des Kommunismus. Neben Frau Merkel sind da auch einige Politiker aus ihrem Land drin und man kann mit Gorbatschow beginnen. So unterschiedlich sind die Kräfte nicht, die das Spiel spielen.

        Gefällt mir

      22. Drusius

        @FKT Team
        Wenn Fjodorow die Rolle der privaten Zentralbanken und die Abhängigkeit von der FED aufzeigt und wie die Parteien ihr Abstimmungsverhalten aus dem Ausland vorgeschrieben bekommen, dann sehe ich schon eine Zustimmung zu Fragen der fremden Steuerung. Wie weit diese Akzeptanz geht, ist dann eine Frage der Beschäftigung mit diesem Thema, also eine Entwicklungsfrage. Das ist dann die Frage, wie man sich aus der Verwicklung ent-wickelt.

        Gefällt mir

      23. FKT Team

        Das ist jetzt extra übersetztes Zitat einer Sendung von Fjodorw welche endgültig das Thema beenden sollte.

        „Da redet er von irgendeiner Globalisierung, Globalisatoren, Prädiktoren. Macht doch einfach ein Geschichtsbuch auf, es gab sie nie!…Wenn Sie ein Schulbuch in irgendeinem Land aufschlagen, werden Sie da globale Eliten finden? Vor 100 Jahren, 20 oder 50 Jahren? Auch jetzt wird man sie nicht finden. … Eine Elite, die über den Ländern steht. Öffnen Sie den Globus! Ich werde bei Gelegenheit einen Globus holen. Wir sehen, dass der ganze Planet Erde von Ländern und Staaten bedeckt ist. D.h. es gibt keinen Ort auf dem Planeten Erde, wo neue überstaatliche “Eliten” leben könnten. Theoretisch könnten sie auf dem Mond sein, aber sie müssen ja mit uns kommunizieren, wenn wir uns mal auf die Idee einlassen, dass wir gesteuert werden. … Finden Sie mir eine Erwähnung der globalen “Eliten” in den Büchern. Sie wissen, wir haben viele Bibliotheken auch in elektronischer Form. Sucht bitte jemand und schickt mir das zu, eine Erwähnung der globalen “Eliten” bzw. Globalisten in den zig Millionen von historischen Büchern, in allen Arten von Forschung, von unzähligen römischen Listen, Büchern, in Stein gemeißelten Schriften, in Denkmälern des alten Ägypten, Malereien in den Höhlen. Nur eine einzige Stelle. Finden Sie nur einen Ort, an dem echte Menschen, die globalen “Eliten”, die Globalisten erwähnen. D.h. das nicht die Mazedonier uns angegriffen haben sondern eben die Globalisten! Finden sie es bitte, es gibt doch mehr als genug historische Schriften über die Geschehnisse auf unserem Planeten. …“

        Gefällt mir

      24. FKT Team

        Und noch eine „Kleinigkeit“ zu Fjodorov:
        Vor 2 Tagen hat er einen Atomschlag gegen die USA als präventiv Schlag vorgeschlagen!

        Erinnert euch bitte alle daran wenn ihr Fjodorov seine Aussagen für gut befindet oder verbreitet!

        Gefällt mir

      25. Advocatus Diaboli sagt Spasibo

        @FKT Team: Danke, liebes FKT Team, dass Sie das Versteckenspiel der globalen Mischpoke so perfekt bloßstellen und eindrucksvoll aufzeigen, wie sehr Satanisten das Lampenlicht scheuen…

        Gefällt 1 Person

      26. Drusius

        FKT Team
        Konkrete Strukturen sind natürlich nicht der GP. Diese werden aber vom GP als Herrschaftsstrukturen benutzt (Freimaurer – z.B. geheime Obere – Akzeptanz der Beherrschung, bedingungslose Befehlsausführung). Wenn Fjodorow Instanzen im Vortrag nennt und Vorgänge zeigt, die weltweit identisch sind, finde ich das schon entlarvend.
        Die globalen Eliten stellt diese Seite am Besten dar, das ist klar. Ich habe Berge von Büchern lesen müssen und einige schwere Erfahrungen machen müssen, bis mir die globale Steuerung klar war. Erst danach habe ich die Herrschaftsstrukturen bei Ihnen genauer sehen dürfen. Da steckt bestimmt eine enorme Arbeit dahinter. Vielen Dank für dieses Wissen und die Wahrhaftigkeit bei der Bemühung die Menschen aufzuklären.

        Gefällt mir

  3. Drusius

    Die Basisfrage ist, um welche Art von Verträgen handelt es sich hierbei? Sind es Handelsverträge? In dem Fall darf der Firmenchef im Auftrag der privaten Roter-Schild-Zentralbank vor dem roten Schwert der City of London unterschreiben. Im Falle des „Versailler Vertrages“ war es unter anderem Rathenau der den Handelsvertrag unterschreiben durfte und damit für die vatikanische Firma diesen Vertrag einging. Auch die Warburgs waren im Falle des 1. Welkrieges auf beiden Seiten in führenden Positionen während des Krieges und beim „Friedensschluß“, dem Beute einsammeln. Man könnte dieses Recht auch Seerecht oder Piratenrecht nennen.
    Sind es schon staatsrechtliche Verträge oder Abkommen mit denen wir es jetzt zu tun bekommen? Wohl kaum. Die Tot-Mann-Firmen (Personen ab 7. Lebensjahr tot) wurden bekanntlich 2011 vom Vatikan gekündigt. Überall sind wieder andere Firmenmodelle zu etablieren. Im Handelsrecht gab es internationale Gerichte, die sehr hohe Strafen über Dinge und Sachen (wozu die Menschen gehörten) verhängen konnten. Sollten die nicht mehr da sein, wird im „Staatsrecht“ – als neue Herrschaftsstruktur – schwieriger verbindliche Regelungen durchzusetzen. (https://www.youtube.com/watch?v=J78ckWlzIEs).

    Wird die Ukraine für die neuen Staatsregelungen instabil gehalten?

    Gefällt mir

    1. Kofi UN

      @Drusius: Um welche Art von Verträgen handelt es sich? Das Protokoll von Minsk wie auch Minsk II oder Minsker Abkommen sind multilaterale Verträge, die dem Völkerrecht unterliegen. Das Protokoll unterzeichneten Vertreter der Ukraine, Neurusslands, der Russischen Föderation sowie OSZE. Minsk II unterzeichneten Frankreich, BRD, Ukraine, Russische Föderation und die Trilaterale Kontaktgruppe (= Ukraine, Russische Föderation sowie OSZE). Bei den Vertragsparteien handelt es sich allesamt um Völkerrechtssubjekte originärer Natur (z.B. hier: Staaten) oder derivativer Natur (z.B. hier: Organisationen wie OSZE). Es handelt sich dabei um staatsrechtliche Verträge. Natürliche Personen spielen dabei nur die Rolle von Unterzeichnern, solange sie staatlicherseits dazu autorisiert wurden. In diesem Sinne könnte auch die Putzfrau einer Botschaft unterzeichnen, solange sie die Autorisierung vom Staat erhalten hätte.

      Gefällt mir

      1. Drusius

        Die Frage ist beim Vorhandensein einer privaten Roter Schild Zentralbank, deren Geschäftsführer der jeweilige Präsident des entsprechenden Landes ist und deren Parteien eingetragene Vereine sind, ob der Geschäftsführer den Vertrag abschließt – oder ob ein Chef eines Staates, der die eigene Geldschöpfung über die staatliche Zentralbank steuert. Das bedeutet, dieser Staatschef könnte eine eigene Politik machen. Das entspricht der neuen, weltweit angestrebten Strukur, wobei der Oberpräsident bei den üblichen Verdächtigen liegt. Die Rechtsebenen Religionsrecht, Handelsrecht, Vertragsrecht, Staatsrecht sind z.B. möglich. Bei der Aussage zum Recht müßte man die Rechtsebene definieren. Daraus würde ableitbar sein, daß z.B. wieder das Staatsrecht oder Bürgerrecht gewährt wird. Die UNO ist auch nur ein Verein, wie die EU – wobei die Eigner lieber im Dunkel bleiben.
        Hören Sie doch einmal in die Antrittsrede von Trump hinein, was er den Menschen zurückgeben (möchte) soll.
        Natürlich soll das göttliche oder majestitische Recht nicht vergessen werden. Bisher kam heraus, daß die Oligarchen der Welt mit den Revolutionen zur „Beseitigung“ der Herrschaft der Könige und Kaiser nur eine Zettelfaltveranstaltung als Mäntelchen eingezogen hatten, damit der Widerstand in der Bevölkerung sank. Daran wird zur Zeit herumgeschraubt.

        Gefällt mir

      2. Drusius

        @Kofi UN
        Im Handelsrecht gelten vor Gericht z.B. die 12 Bar-Vermutungen, die man mit geeigneten Mitteln zurückweisen sollte. Dazu sollte man nicht die Treuhänderfunktion der Person oder Privilegien in der Anrede aus diesem System akzeptieren oder übernehmen, denn in dieser Funktion zahlt man das ganze Fiktion-Spiel. Gelten die 12 Barvermutungen, so ist man nicht in der Lage, sich selbst zu vertreten. Mit dem Treuhänder der Person kann man machen kann, was der Richter auch immer machen will. Nicht umsonst hatte Friedrich I. von 1726 einen Spitzbubenerlaß gegen dieses Rechtssystem erlassen.
        Deshalb sollte man seinen eigenen Rechtskreis definieren.
        Lebende und Menschen kann das System nicht sehen, sondern nur Personen, die laut Definition ab dem 7. Lebensjahr als tot gelten, sollten die sich nicht lebend melden. Normalerweise sind die Personen die Begünstigten, da die aber fiktiv tot sind, können sie vom System nicht profitieren, sondern andere übernehmen das dafür. So kommt es z.B., daß laut Oxfam-Studie von 2019 die 8 Personen soviel besitzen, wie die halbe Menschheit.
        Beim Vertragsrecht gelten Sanktionen, die aber durchsetzbar sein müssen, wenn der Vertrag oder das Abkommen verletzt wird.

        Gefällt mir

      3. FKT Team

        Steuerung über Gesetze ist einer der untersten Mittel.

        Die wirkungsvolllsten sind die 6 Prioritäten der Steuerung. Wir dachten eigentlich das es allen die hier lesen klar ist?

        Gefällt mir

      4. Drusius

        Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß in diesen, bankrott gegründeten Firmen, die Menschen die Gläubiger sind. Wenn ein Krieg veranstaltet wird, dann handelt es sich bei den Toten um Gläubiger, die letztlich auf ihre Ansprüche gegenüber dem System verzichtet haben.

        Gefällt mir

      5. Drusius

        @FKT Team
        Das stimmt natürlich, aber die Basis von Verträgen und Abkommen liegt bei Firmen nicht im Staatsrecht. Deswegen wollte ich darauf hinweisen, daß die Vertreter der privaten Zentralbanken auch nur Geschäftsverträge abschließen können. Wenn die Vertreter wieder im Staatsrecht sein sollten, wäre das zumindest ein Schritt zum Ende des pandemischen Orgasmusspiel der Weltregierung.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s