Kasachstan

Eine weitere Farbrevolution?

Eine Zusammenfassung der Sendung vom 10. Januar 2022

Pyakin, Pjakin, FKT, Fonds Konzeptualler Technologien, Kasachstan, Zusammenfassung,

Moderator: Guten Tag, Valeriy Viktorovich!

Valeriy Pyakin: Guten Tag!

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 10. Januar 2022.

Diesmal fragen alle danach, was in Kasachstan passiert. Unsere Zuschauer Farkhad und Sergej schreiben, dass sie bereits einige Aussagen der Experten analysiert haben und sind zum Schluss gekommen, dass man die Expertenmeinungen zu den Ereignissen in Kasachstan in 2 Gruppen aufteilen kann. 

Die erste Expertengruppe bezeichnet die Ereignisse in Kasachstan als eine klassische «Farbrevolution», die höchstwahrscheinlich von der US- Landes-”Elite” organisiert wurde. Die andere Expertengruppe behauptet, dass alles, was in Kasachstan passiert ist, zu einem verschachtelten Plan der russischen Geheimdienste gehört, mit dem Ziel, die pro-westlichen Ami-Lakaien aus Kasachstan zu entfernen und die Position von Russland vor den anstehenden Verhandlungen über die Sicherheitsgarantien mit den USA und der NATO zu stärken. 

Also, wie sind die kasachischen Ereignisse einzuschätzen? Ist das etwa ein Versuch der US-Landes-”Elite”, uns zu zeigen, dass Russland es jeder Zeit mit einem Hot-Spot in seiner Nähe zu tun bekommen kann? Oder stecken die Bemühungen unserer Geheimdienste dahinter?

Valeriy Pyakin: Ja, Weder das eine noch das andere. Woran liegt das Problem all dieser Experten? Wieso sind deren Meinungen so unterschiedlich? 

Wenn wir uns die kasachischen Ereignisse anschauen, stellen wir fest, dass es sich dabei um eine komplexe Verflechtung diverser Prozesse handelt, und in jedem Prozess sind wiederum mehrere innenliegende Prozesse enthalten. 

Die Expertenmeinung hängt maßgeblich davon ab, inwieweit der Experte seine eigenen Interessen verfolgt bzw. inwieweit er die Steuerungsprozesse überhaupt begreift. 

Bei Betrachtung der Ereignisse in Kasachstan kann dort jeder Experte ohne Probleme die Spuren des Einflusses  mehrerer Länder (USA, China, Türkei) leicht erkennen. Ebenso erkennbar, dass auch innerkasachische Interessen im Spiel sind – zum Beispiel, ist die Familie des Ex-Präsidenten Nasarbajew daran interessiert, ihren Machteinfluss zu erhalten. Und der jetzige Präsident Kassym-Schomart Tokajew ist darauf bedacht, zum “wahren” starken «Vater der Nation.» zu werden. Präsident Tokajew will zu einem Steuerungssubjekt werden, das ist völlig normal. Auch ein Machtspiel der kasachischen Stammesvereinigungen ist nicht zu übersehen. Es lässt sich also vieles finden. 

Wieso sind dann die Expertenmeinungen so unterschiedlich? Vor allem liegt das daran, dass die Menschen gar nicht verstehen, wie komplexe soziale Supersysteme gesteuert werden. Die Menschen haben keine Ahnung davon, was konzeptionelle bzw. ideologische Macht ist. Die Menschen wissen nicht, was globale Politik ist. 

Als wir den Vorlesungszyklus des Internen Prädiktors der UdSSR abgehalten haben, beendeten wir stets mit dem gleichen Satz die Vorlesung begonnen und beendet: «Das Ausmaß der Blutigkeit bevorstehender Ereignisse hängt davon ab, wie gut die Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft das Wissen, welches wir verbreiten, aufnehmen werden.» Seither ist viel Zeit vergangen, und während dieser Zeit hat sich diese Behauptung mehrfach bestätigt. 

Was bedeuten die Ereignisse in Kasachstan für die Welt? Wie kam es zu den Massenunruhen? Wo liegen deren Wurzeln? Wie sind diese Prozesse mit den anderen Prozessen verbunden? 

Vorneweg möchte ich Sie auf folgendes aufmerksam machen: in der letzten «Frage-Antwort»-Sendung haben wir das Telefonat von Putin und Biden im Detail besprochen, sowie die bevorstehenden Verhandlungen Russlands mit den USA, der NATO und der EU. Und ich habe gesagt, dass die Lage der Vereinigten Staaten kritisch ist. Den Vereinigten Staaten verbleibt sehr wenig Zeit. 

Aufstand, Kasachstan, OVKS, Putsch, Farbrevolution,

In der englischen Sprache gibt es eine Redewendung «to turn the table». Um zu verstehen, worum es sich hierbei handelt, stellen Sie sich bitte einen Saloon vor, in dem Cowboys sitzen und Karten spielen. Und dann macht ein Spieler urplötzlich folgendes: er wirft den Tisch um, auf dem nicht nur die Spielkarten lagen, sondern auch das Geld, das die Spieler entweder in die Spielbank gelegt, bzw. gewonnen haben.

Also, wenn einer der Spieler den Tisch umkippt, verändert er damit die Handlungsmotivation aller anderen Spieler. Der eine Spieler greift zum Revolver. Der andere fängt eine Schlägerei an. Der dritte nutzt die Lage des Durcheinanders aus und fängt an, das Geld aufzusammeln, das auf dem Boden liegt. Andere verstecken sich einfach vor lauter Angst. 

Also, «to turn the table» bedeutet, die Veränderung der Handlungsmotivationen aller Spieler und zugleich die Veränderung der Gesamtlage. Die Prozesse, die früher im Vordergrund standen, treten nun in den Hintergrund. In den Vordergrund kommt etwas neues, etwas anderes, etwas ganz aktuelles. 

Wir haben das letzte Mal über die Veröffentlichung des Vertrags und Abkommens mit den USA und der NATO gesprochen. Diese Tatsache bedeutet, dass Russland deklariert hat: «Liebe Gesprächspartner, für uns ist es absolut egal, ob Sie unsere Standpunkte annehmen werden oder nicht. Wir haben unsere Position öffentlich bekannt gegeben. Wir haben unsere Handlungsgrundlage bekannt gegeben. Auf dieser Basis werden wir nun unsere Politik aufbauen.»

So haben wir zum Beispiel bekannt gegeben, dass wir in Bezug auf die NATO unsere Positionen von 1997 beziehen. Das bedeutet: Die Staaten, die der NATO nach 1997 beigetreten sind, müssen damit rechnen, dass sich deren Beziehungen mit Russland ändern werden, weil für Russland die NATO-Mitgliedschaft dieser Länder nicht akzeptabel ist. Die zwischenstaatlichen Beziehungen ändern sich sofort nach dieser Bekanntgabe. Und so sieht es in allen Richtungen aus: Für Russland ist es unbedeutend, ob einer mit den russischen Positionen einverstanden ist oder nicht. 

Das ist unsere Position, und wir werden dementsprechend handeln, um unsere Position zu realisieren bzw. zu festigen – weil es dabei um unsere Sicherheit geht! Unser Staatsoberhaupt ist verpflichtet, die Sicherheit unseres Staates zu gewährleisten – was in keinster Weise bedeutet, dass anderen Staaten Schaden zugefügt wird oder dass diese benachteiligt werden. 

Die NATO hingegen wurde einzig zu dem Zweck erschaffen, Nicht-NATO-Mitgliedern, vor allem Russland, Probleme zu bereiten. Die NATO will Russland angreifen. Für uns ist das nicht akzeptabel. Dementsprechend werden wir Gegenmaßnahmen gegen jeden einzeln einleiten. 

Und für die Vereinigten Staaten ist es existenziell wichtig, die NATO als Bündnis aufrecht zu erhalten, um Russland angreifen zu können. 

Alles, was Russland vorschlägt, ist doch absolut überschaubar, absolut nachvollziehbar und gut begründet. Doch was sagt die US-amerikanische Seite? – «Für uns ist es nicht akzeptabel, dass die Verhandlungen öffentlich geführt werden.»

Für die Amerikaner ist es üblich zu tricksen, die Verhandlungspartner zu bestechen, mit den ”Eliten” zu spielen, um mit solchen schmutzigen Technologien den Gegner zum aufgeben zu zwingen. Also, was brauchen die Vereinigten Staaten? – «To turn the table», den Tisch umkippen. Die Amerikaner wollen, dass alle Spieler der globalen Politik etwas anderes zu tun bekommen, als die Verhandlungen. Die Amerikaner wollen alle Gesprächspartner ablenken. Und dann kann man die Veröffentlichung des russischen Vertrags einfach in Vergessenheit geraten lassen. 

Also geht es den Vereinigten Staaten nun darum, den Verhandlungstisch “zu kippen”. Und eben dies haben sie nun getan und zwar in Kasachstan. 

Dabei muss man eine wichtige Sache verstehen. Wieso haben alle unsere sogenannten «ausländischen Partner» zu der scharfen anti-russischen Rhetorik gegriffen? Und warum kam es zu den Ausschreitungen in Kasachstan? – Ganz einfach: Die Ereignisse in Kasachstan sind zustande gekommen, weil die USA gehofft haben, dass sich ähnliche Ereignisse auch in Russland abspielen werden.

Zum Weiterlesen bitte die PDF herunterladen:

Fonds Konzeptueller Technologien

63 Gedanken zu “Kasachstan

    1. Rinaldini

      Kann nur sagen: Danke an die Arbeit des FKT-Teams. Klar, wir warten alle sehnsüchtig auf neues, verstehen aber auch, wieviel Aufwand dahintersteckt.
      Mein Eindruck ist, dass sich „die Zeit“ zuspitzt und in Richtung einer Entscheidung läuft.
      Also nochmals: Danke, danke danke!

      Gefällt mir

  1. heide

    Denkansatz, einem wichtigen Punkt hier den ausführlichen Darstellungen für meine Heimat entnommen, zur langfristigen, sehr langfristigen Steuerung zur Eingliederung. Ich wünschte mir von russischer Hand Forcierung des Lehrens der russischen Sprache in unseren Schulen, Schwerpunkt ehemalige DDR, hier ist spürbar vernunftbegabte Denkkultur unter der älteren Generationen hilfreich. Sprache ist vorbereitend ein wesentlicher Schlüssel. Mit Freude vernahm ich übrigens kürzlich während einer Reise eine Unterhaltung zwischen Vater und jugendlicher Tochter, die von Hausaufgaben im Fach Russisch berichtete…. Ich bemerkte auch bereits vor längerer Zeit eine massive Durchmischung der Bevölkerung in Westdeutschland mit russischstämmigen Menschen. Immerhin ein Anfang, aber ob das reicht?( Ich meine, allumfassend betrachtet.) Auch weise ich auf Schwierigkeiten hin der nach der Wende gezogenen Generationen, denen bereits ( wie seit jeher im Westen) durch das Schulsystem Denken abtrainiert und Glauben ( nicht religiös gemeint) anerzogen wird. Denkrahmen setzen ist da das große Thema….

    Gefällt mir

  2. Kriegsbeobachter lauscht Vladimir - Spasibo :-)

    Vladimir Putin erteilt Vertretern der westlichen Systempresse Geschichts- & Politikunterricht. Putin antwortet auf der Pressekonferenz am 23.12.2021 einer englischen Journalistin:

    Ein absolutes Muss sich die Aussagen des russischen Präsidenten da anzuhören: большое спасибо!

    Gefällt 2 Personen

    1. Drusius

      Der „Clash of Civilizations“ der internationalen Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ steht immer noch auf der Tagesordnung. Dazu ist das permanente Erzeugen von Konflikten erforderlich, wofür große sichtbare und unsichtbare Organisationen und NGOs arbeiten. Welches Problem wird durch den Konflikt verborgen, welches aufgezeigt, ist das im Augenblick und wodurch so flammend deutlich geworden? Ist es der Glaube, daß Bedrohungen nicht aufgebaut werden – hat sich daran etwas geändert, ist es der Glaube, daß die weltweiten Veränderungen nicht in Rußland auftreten werden? Oder ist es ein erforderliches Theater der Bedrohung, wie auch der kalte Krieg eines war?

      Gefällt mir

      1. Kriegsbeobachter zu roten Linien im Sand

        @Drusius – Welches Problem versteckt sich hinter dem Konflikt, den Bedrohungen, den angestrebten Veränderungen gegenüber Russland – was soll das ganze Theater? Mittlerweile wurde aus dem „Theater“ bitterer Ernst und die roten Linien im Sand sind gezogen! Doch Sie gelten für alle: Für die gesammelten Glücks- & Raubritter – auch Landeseliten genannt – samt allen Mitläufern, Leichenfledderern – wer kennt die Zahl? Doch die rote Linien im Sand sie gelten – surprsie, surprise – last but not least auch für den GP zusammen mit allen Denkfabriken, Okkultanstalten, Anglervereinen und/oder angeschlossenen Briefträgern in Uniform oder im Freizeitlook. Die roten Linien sie gelten für alle! Auch für Hathor Pentalpha bzw. alle anderen Kellertheatertruppen, die herzlichst eingeladen sind, scharf nachzudenken, was blutrot leuchtende Linien in unserem speziellen Fall ggf. wohl bedeuten könnten? Hoffen wir in ihrem eigenen besten Interesse und zu ihrem besten eigenen künftigen körperlichen und geistigen Wohlbefinden, dass Ihnen nur Vernünftiges und sehr Schlaues dazu einfallen möge…

        Gefällt mir

      2. Drusius

        @Kriegsbeobachter zu roten Linien im Sand
        Die Frage ist, ob die roten Linien im Sand auf beiden Seiten von den über der Polarität Stehenden mit einer Absicht gezeichnet werden, wie das in der Polarität normal ist, in der Dualität aber künstlich erzeugt wird, um bestimmte Ziele von oben zu erschaffen. Aus der polaren Betrachtung ist die Verschärfung der Situation durch die, deren Job es mehr als 100 Jahre war, militärische Konflikte zu erzeugen, das ist klar. Diese Linie ist immer wieder da. Die Kriege gegen die „Achse des Bösen“ war ein Krieg zur Schaffung der letzten privaten Zentralbanken als rote Schilde vor dem roten Schwert der City of London. Die Frage, warum das gerade jetzt geschieht, warum ein schwelender Konflikt zu einer Eskalation zu einem Brand geführt wird. Das ist die Frage, die man auch nach einer kriegerischen Auseinandersetzung dieser Art von Konflikt beantworten muß. Man kann es auch vorher tun und Wege suchten. Die Steuerung der Welt über Konflikte ist ein klares Problem unserer Zeit. Bisher gab es das Problem auch, wurde aber nicht kritisch.

        Das Lächerlichmachen des okkulten, also verborgenen Bereiches ist so, als ob man den unbewußten Steuerungsteil des eigenen Körpers lächerlich machen würde. Ich empfinde das als polare Sichtweise, die die andere Betrachtungsrichtung ausschließt und immer nur einen Teil der Wahrheit darstellen kann .

        Gefällt mir

      3. Kriegsbeobachter zum "Warum"

        @ Drusius: Man sollte nur aufpassen, dass man getragen von allzu hehren Wünschen nach Konfliktbereinigung gemäß okkulten Einflüsterungen von oben, nicht versehentlich kapituliert und danach als pazifizierter Sklave erwacht und so sein Dasein fristet/beendet: Dazu fallen mir die Indianer und noch die anderen Ureinwohner unserer dualen Welten ganz sporadisch ein… Niemand will die Okkultisten leugnen: Sie bleiben nur von der Teilhabe an den russichen Bodenschätze weiterhin ausgeschlossen. Das Opium von Afghanistan sollte ihnen genügen 🙂 Selbst wenn sie höchst ungeduldig mit den Hufen an den Grenzen von Russland jetzt scharren, um ihren finanziellen Zusammenbruch auf solcherlei Art und Weise einmal mehr zu beheben!

        Gefällt mir

      4. Drusius

        @Kriegsbeobachter zum „Warum“
        Im Deutschen gibt es ein Sprichwort: „Der Kluge gibt solange nach, bis er der Dumme ist“. Das meine ich nicht. Es geht darum die wahren Ursachen der organisierten Konflikte und deren Hauptspieler zu benennen.

        Wenn du den (wirklichen) Feind kennst und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang keines Kampfes fürchten. (Tsun Tsu). Wenn der wahre Feind Dein Geld aus dem Nichts erschafft und Dir gegen Zinsen und Zinseszinsen leiht, damit die Entwicklungsströme kontrolliert, dann sollte man sich wohl Sorgen machen. Auch das gehört zum okkulten, also dem vor der Bevölkerung verborgenen Bereich.

        Das Zitat: „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“ stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird dem Gründer der Bankendynastie Rothschild zugeschrieben. Diese Dynastie hat sich umbenennen müssen und bildet den roten Schild vor dem roten Schwert der City of London. Bei der BIZ werden exterritorial in der Schweiz die Personen der Länder als Wertpapieren gehandelt, wobei die Personen den Firmen der Länder gehören und Menschen sich nur versehentlich damit identifizieren und deshalb in der Rolle des Treuhänders nur 10 Prozent des Gewinns, den sie erwirtschaften, bekommen. Ist das okkult genug. Die Gerichte werden von der BAR-Assoziation betrieben, die die 12 BAR-Vermutungen für den Treuhänder der Person bereithält. Eine dieser Vermutungen besagt, das der Treuhänder nicht zurechnungsfähig ist, weil er davon keine Ahnung hat. Außerdem werden die Länder von Firmen betrieben, die von Begünstigten genutzt werden. Die Präsidenten der Länder sind Vertragspartner der Zentralbanken. Reicht Ihnen das als verborgene Charakterisierung des echten Problems?

        Gefällt 1 Person

      5. Drusius

        @Kriegsbeobachter zum „Warum“
        Russland muß Dollar über die private Zentralbank bei der FED kaufen, um auf dieser Basis Dollar schöpfen zu können. Dazu muß es Rohstoffe als Hauptwert verkaufen. Insofern ist ihre Vermutung nicht richtig, daß die, denen die Firma gehört, nicht an die Rohstoffe kommen. Die Zeit der Maximalplünderung, wie sie immer am Anfang der Etablierung dieses Systems steht, ist vielleicht vorbei, die Plünderung dagegen läuft über das Zinseszinssystem und die Geldschöpfung über Personenkollaterale.
        Beseitigt man das nicht, ist jede Veränderung Spiegelfechterei.

        Gefällt mir

      6. Drusius

        Die Basisplünderung ist die Kollateralbildung, die auf der Überführung der Werte in die Firma beruht. Das wäre vielleicht noch wichtig.

        Gefällt mir

      7. domltrommler

        Drusius also ich denke es kommt viel auf die Schreibweise an. Welche Worte und welchen Satzbau man verwendet, um etwas rüber zu bringen. Sie scheinen mit dieser Materie ja sehr befasst zu sein. Logen, Okkultismus und so weiter. Das ist schwer rüber zu bringen und ins Detail gehen ist auch nicht immer angebracht. Schon alleine, weil es für die meisten hier schlicht kein wichtiges Wissen darstellt. Eher stellt es Wissen dar, dass in der jetzigen Lage an Rauchgranaten erinnern, die alles noch mehr vernebeln. Ich weiß das, andere nicht. Aber so manchen Dingen kann ich mittlerweile etwas Interessantes abgewinnen.

        Kriegsbeobachter bitte die Indianer und sonstigen Urvölker nicht in den pazifistischen Dreck ziehen. Die hatten nur keine Ahnung, was für eine brutal böse Gewalt sie da überrollt. Auch technisch.

        Gefällt mir

      8. Drusius

        @domltrommler
        Sie haben recht. Diese Sachverhalte sind nicht einfach zu vermitteln. Viele, die davon zum ersten Mal hören sind total überfordert, kann ich mir gut vorstellen. Aber die Erkenntnis verdient es dargestellt zu werden, auch wenn sie vielleicht noch nicht der Weisheit letzter Schluß ist.

        Eine einfache Darstellung wäre wohl: Wir leben in einem Plünderungssystem mit artgerechter Menschenhaltung, wo 8 Leute soviel besitzen (2019 Oxfam-Studie), wie die halbe Menschheit. Interessant ist, was die damit machen, wohin die Waren und Dienstleistungen dieser 10 Leute wandern! Die wurden erzeugt.
        Wenn über das Basisproblem der Herrschaft über die Menschen immer neue Konflikte gedeckt werden, sind die Leute beschäftigt. Polarität ist gewollt, liefert die Energie für … ! Das kann sich jeder selbst beantworten.

        Danke für den Hinweis

        Gefällt mir

      9. Kriegsbeobachter zu Schattierungen

        @Drusius: Niemand bestreitet Ihre Theorien zum „Finanzsystem“ – sei es die Zins- & Wachstumsproblematik oder die Monetarisierung von Personen wie auch die von nicht souveränen Staaten. Das ist wohl bekannt und in sehr dicken Büchern detailliertest oftmals beschrieben. Ich sagte Ihnen schon zuvor, dass sogar der künftige(!) Pan besteht, neben der bestehenden Monetarisierung von Personen und Staaten künftig(!) die ganze Natur(!!!) miteinzubeziehen; sprich zu monetarisieren. In diesem Sinne können wir das Thema als voll und ganz erkannt auf sich beruhen lassen und es bedarf keiner weiteren Wiederholungen. Dieses ganze Finanzthema ist ansonsten so ausgequetscht wie eine Zitrone… Reden wir daher besser über konkrete Beispiele weiter: Sie sagten, dass die Finanzhegemone bereits über einen für sie ausreichenden Zugriff auf Russland verfügten. Stichwort: Privatisierte Zentralbank mit permanenter Abschöpfung. Auch das ist wohl bekannt. Doch es gibt auch Situationen, bei denen das gegenwärtige Absaugegpotential von den Staubsaugern als zu gering eingeschätzt würde. Und ich sage dazu: Das Säbelrasseln beginnt immer dann, wenn besagten Gewalten im Hintergrund die Kontrolle strategisch zu entgleiten droht. Vergessen sie nicht, wir befinden uns in einem dynamischen System. Stellen Sie sich nur vor, eine adäquate Allianz würde eines schönen Tages beginnen gewisse Vermögen transnationaler Konstrukte schlicht und ergreifend einzuziehen? Und nicht nur das, sondern darüber hinaus Zusatz- & Nachforderungen zu stellen und darüber scheinbar bisher allmächtige Spieler in die Insolvenz treiben. Z.B. über Reparationsforderungen für vergangene und erlittene Schäden. Im Fall von CoV von Mister Trump z,B, auf 60 Trillionen USD beziffert. So wie Herr Trump diese Forderung ggf. von X nach Z aufmachen wollte, könnte z.B. eine andere(!) Macht die gleiche Forderung von Y nach X fordern. Es käme dabei nur auf den Stand der dafür erforderlichen Organisation und die dazu erforderlichen Vorbereitungen an bzw. wer final stärker da stünde. Es könnte aufgrund reiner Mathematik vorab schon analysiert werden, wer als Sieger vom Platz gehen sollte. Bitte hören Sie sich das Video von Herrn Putin dazu genau an: Darin führt er aus, dass die Gegenseite mit dem Erreichten ganz und gar nicht zufrieden wäre! Warum wohl? Putin führt dazu im Details aus, wie die Endvorstellungen der Gegenseite aussähen. Stichwort: Berater W. Wilson… Doch diese atlantischen Wunschträume konnten bis heute nicht durchgesetzt werden. Umgekehrt hat auch Russland Zielvorstellungen… Darüber sprechen wir hier und heute. Und jenes Schachspiel ist eben noch nicht entschieden und noch nicht bis zum Ende ausgespielt: Darüber sollten wir anhand konkreter Fallbeispiele hier und heute weitersprechen. Das macht auch Herr V. Pyakin!

        Gefällt mir

      10. Kriegsbeobachter über tödliche Fehler in der Vght.

        @dommltrommler: Meine Feststellung zu den indigenen Völkern sind Sachverhaltsdarstellungen. Sie wurden ausgelöscht – das ist eine Tatsache. Wenn immer eine Partei von der Landkarte verschwindet, sei es nun Preußen und/oder die Sioux Indianer, es ist das gleiche, muss es dafür wohl oder über Fehlkalkulationen der Akteure im Ablauf ihrer Geschichte gegeben haben. Darüber sollte man in aller Ruhe sprechen. Nur so kann man aus der Geschichte lernen und sein Bestes geben, nicht die Fehler der anderen mit Verspätung selbst zu kopieren und dabei dank Schlamperei ebenso über die Klinge zu gehen…

        Gefällt mir

      11. domltrommler

        Kriegsbeobachter, sie redeten von Pazifismus, nicht von Fehlkalkulationen. Ansonsten haben sie Recht, was gewisse Bereiche betrifft. Das trifft aber auf die ganze Welt zu. Die Globalisten wollen ja nicht nur Preußen. Noch haben sie nichts, außer eine aufgebaute Scheinwelt voller Ideologien für die Schwachen. Zudem wenn ich mich jetzt entscheide zu meinem Nachbarn zu gehen um ihn körperliche Gewalt anzutun, ist es ja keine Fehlkalkulation von ihm keinen Kampfsport gemacht zu haben, oder die Waffe nicht griffbereit in jeder Situation zu haben. Sondern eine reine Böswilligkeit von mir. Warum auch immer. Was anderes wäre es, wenn derjenige mir noch Geld schuldet oder was auch immer und damit rechnen muss, aufgrund der Psyche oder einfach den Wesenszügen. Dann wäre es eine Fehlkalkulation. Und die Indianer hatten nun mal den technologischen Fortschritt, der sie umgeben hat. Woher sollten sie wissen, dass dreckige Engländer mit Gewehren zum Schlachten kommen? Das lag nicht in ihrem Verständnisbereich. So wie die meisten Menschen nichts von den Machenschaften des GPs wissen. Ansonsten stimme ich ihnen vollumfänglich zu, aus der Geschichte lernen. Aber bis alles ins Detail aufgeklärt werden kann, müssen wir erst mal überleben.

        Und ich möchte das aus meiner Sicht sagen. Der globale Prädiktor ist nun mal böse, das hat nicht nur etwas mit Ressourcen und der Globalisierung zu tun. Diese Verstümmelung der menschlichen Psyche auf diese Weise ist schlicht und ergreifend bösartig. Also gehe ich vom Guten aus, dass es das noch gibt. Der Großteil der Menschen sind es nicht mal im Ansatz. Heuchler ja. Sie ignorieren ihre Taten auf dem Wahlzettel und interessieren sich nur für sich selbst. Hilfe der Entwicklung und Eigenentwicklung wegen kennen sie nicht. Also sind wir an der Reihe zu helfen. Wobei man dafür viel Stärke braucht und ich bin mir nicht sicher, ob sich diese weiterhin aufbringen kann und will. Das muss jeder für sich handhaben.

        Gefällt mir

      12. Kriegsbeobachter sucht Reservate

        @dommltrommler: Sie meinten versehentlich ich spreche vom „Pazifismus“ als ich von „okkulten Einflüsterungen“ sprach. Das erzeugte wohl ein kleines Mißverstädnis. Das bedauere ich. Mein seltsame Wortwahl hätte ich als „Verpackung von Konzepten für die Unterworfenen in einer annehmbareren Form“ beschreiben bzw. wohl noch besser der Wortwahl des FKT folgen sollen. Wer sagte, dass die US Indianer Pazifisten waren? Ich nicht. Unsere Rothäute gingen jedoch in eine konzeptuelle Falle und das als stramme Kämpfer: Nehmen wir als kleines Beispiel vier Stämme der Sechs Nationen: Ich meine die Mohawk, Cayuga, Seneca und Oneida, die während des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs als Verbündete der Briten mit diesen gemeinsam stramm gegen US Separatisten und andere kämpften. Anmerkung: So wie z.B. heute die BRD mit den NATO Staaten gegen Russland – das ist auch kein Pazifismus 🙂 nur weil ein paar Schmierblätter das so schreiben. Als kleines Dankeschön erhielten am 25. Oktober 1784 die Sechs Stämme gemäss Vertrag, unterschrieben vom britischen Gouverneur, Frederick Haldimand, für Quebec & Territorien bzw. die britische Krone unter König George III das Landrecht für die Grand River Gebiete im heutigen Kanada „für alle Zeiten(!)“ übertragen. Wie wunderbar! Doch von den ursprünglich vorhandenen 3.800 Quadratkilometern Land haben die Sechs Nationen bis heute auf 5% – das sind ganze 190 Quadratkilometer – alles wieder abtreten müssen. Hokuspokus Fidibus – so einfach geht das. Man muss nur etwas Geduld aufbringen, doch auf keinen Fall einen Zeithorizont von plus/minus zwei Wochen nur haben. In besagtem Kanada-Reservat leben gegenwärtig 13.000 Irokesen von insgesamt 40.000 verstreut heimatlos über ganz Kanada. Hm, hm… Die Indianer wurden physisch nicht im 15. Jahrhundert vernichtet, wie man meinen könnte, sondern zum großen Finale erst im 19. Jahrhundert. Das heisst 400 Jahre später. Übertragen auf unser junges BRD-Geschöpf – die gibt es erst seit 1948 – wären 400 Jahre später: Das Jahr 2348. Doch mit Hilfe der immerwährenden Fortsetzung einer giftgrünen Außenpolitik dank Nix-Im-Kopf könnte der BRD ein ähnliches Kunststück ggf. schon viel früher gelingen. Siehe unsere Fallstudie Eins, die Sechs Nationen mit ihrem Kanada-Reservat oder unsere Fallstudie Zwei mit dem Nix-Preußen-Reservat (um Gottes willen :-), wobei sogar der Name „Preußen“ gesetzlich verboten ist. Als Zielmarke nennt man verbissen das Jahr 2045? Habe ich mich da verlesen? Oder ist man mit grünen Giftzwergen einfach nur hurtiger unterwegs? Aus dreihundert mach dreißig – nur wir schaffen das 🙂

        Gefällt mir

      13. Drusius

        @Kriegsbeobachter zu Schattierungen
        Das „Rote-Schild-Zentralbankensystem“ ist aber nur ein Teil des weltweiten Systems, daß sich über die „rote“ Freimaurerei, die Ur-Logen, die Jesuiten an deren Spitze bis hin zum GP erstreckt. Die Parteien, das Rechtswesen und die NGOs und die Geheimdienste gehören genauso dazu, was von wenigen gewußt wird. Die Frage ist für wen und wozu wurde dieses System über die ganze Welt ausgebreitet und von wem und wozu wird es zur Zeit von oben geändert. Dabei meine ich nicht aus dem sichtbaren Bereich heraus.
        Pazifismus ist bei dieser Bestimmung für mich ein sinnfreier Begriff, der an den göttlichen Sinn im Universum anschließt. Die freie Entscheidung oder die Entscheidung für Ideologien trifft jeder selbst. Wenn aber bei der Bestimmung von Zielen die Analyse nicht stimmen sollte, ist jeder Schritt zu hinterfragen.

        @domltrommler
        Die Völker werden scheinbar dann ausgelöscht, wenn es geplant ist und wenn die Sprache nicht mehr verwendet werden darf. Für „Veränderungsfähige“ wird die Sprache umformatiert bis die nicht mehr die eigene Sprache ist. Ich meine dabei nicht die normale Sprachentwicklung. Viele Indianer bekamen erst von den Wissenschaftlern der Auslöscher eine eigene Schriftsprache. Vor der Auslöschung kommen (z.B. wie in Südamerika die Rosenkreuzer und) andere und schöpfen das Wissen ab, später schöpften sie das „Gold“ ab, daß als Symbol für die Weisheit in diesen Kreisen gelten soll. Ich glaube, die Mayas waren es, die nicht mehr in ihrer eigenen Schriftsprache kommunizierten, weil sie nicht mehr damit manipuliert werden wollten (so eine Geschichte). Die Knotenschnüre sollen ab dieser Zeit eine größere Rolle gespielt haben, wenn das stimmt.
        Was mir komisch vorkommt, ist die „Preußen“-Ideologie, wo doch dort die Familie des letzten Großmeisters des Deutschritterordens als Könige herrschten. Natürlich waren das Emporkömmlinge für die miteinander verwandten Herrscherhäuser Europas. Man könnte die Rolle der Könige schon im Lande „Chem“ (soll Schwarz entsprechen) als Mittler zwischen den Menschen und den „Göttern“ sehen. In Ägypten kann man gut die Veränderung der Sprache sehen. Es soll einmal CHEM gehießen haben und die große Pyramide war Hathors Westberg. Was daraus und warum geworden ist, könnte man die Sprachveränderer fragen. Worüber wird der sprachliche Mantel gelegt. Wie auch Konflikte nur der Mantel der Gesellschaftsveränderer sind.

        Gefällt mir

      14. Kriegsbeobachter verweist auf FKT

        @Drusius: Zu Ihren Fragen nach dem „von wem“, „wozu“ und „wer verändert warum“? All diese Fragen und noch viel mehr hat Herr V. Pyakin bzw. FKT im Detail in Theorie und Beispielen sehr schlüssig und umfangreich beantwortet. Sie sind auf dieser Webseite goldrichtig, wenn Sie dazu noch nach weiteren Antworten suchen. Am besten an konkreten Beispiel weiterarbeiten: Dort sehen Sie dann sehr schön, wer, wie, wo, was dem GP jeweils treu und brav zuarbeitet!

        Gefällt mir

      15. Drusius

        @Kriegsbeobachter verweist auf FKT
        An den machtvollen Egregore der Stalinzeit anzuknüpfen ist energetisch zu verstehen. Die ethische Seite dabei kann ich nur aus der mir bekannten Seite sehen und die scheint mir des Fragens würdig.

        Gefällt mir

      16. FKT Team

        Die Ethische Seite der damaligen Zeit kennen sie einfach nicht. Die Motivation der Menschen neues zu erschaffen war so hoch das bis heute noch Entwicklungen von damals rausgebracht werden. So etwas funktioniert nicht wenn die Bevölkerung unterdrückt wird. Aber das hatten wir ja schon …

        Gefällt mir

      17. domltrommler

        Ich habe vor Jahren als Jugendlicher mal ein Quartett gesehen, sie wissen schon diese mit Panzern, Autos usw. indem man einen Wert zB die Maximalgeschwindigkeit nennt und man je nachdem was der andere für eine Karte in der Hand hält eben diese gewinnt oder seine eigene verliert.

        In diesem Quartett ging es um Diktatoren. Da gab es als Werte wieviele Menschen der und der ungebraucht hat und so weiter. Stalin war eine der besten Karten. Damals glaubte ich diesen oberflächlichen Schwachsinn noch. Aber wir sollten doch endlich mal weiter kommen als diesen sehr oberflächlichen ideologischen Müll weiter zu glauben…

        Gefällt 1 Person

      18. Drusius

        @domltrommler
        Es gibt allerdings auch zahlreiche Bücher, auch von Sowjetbürgern, die ein Bild zeichnen, das man nicht als Spielchen bezeichnen kann.

        Gefällt mir

      19. FKT Team

        Zahlreich würde ich es nicht bezeichnen und viele gehen von der Informationslage in den 90er Jahren…
        Die Lage damals war so das man einen Schuldigen suchte und da passte es mit der Stalin zeit ganz gut. Man war auf die wesentliche Propaganda reingefallen, nutzte die gefälschte Papiere (gefälschte von den Verrätern innerhalb der Sowjetunion) um ein guter Diner der Westliche „Eliten“ zu sein. Man hat in den 90er die USA quasi vergöttert…

        Gefällt mir

      20. domltrommler

        Ja diese Geschichten kenne ich. Ein polnischer Freund sein Opa, eigentlich Schlesier hat ihm die live Geschichten auch erzählt aus dem Weltkrieg. Aber eben nur seine Version, sein Verständnisbereich. Und natürlich hinreichend gut ideologisiert. Deutschpolen die was gegen Russen haben, was gibts neues an der Front? Er sagt zwar immer er habe nichts gegen Russen, lügt mich aber an. Also ist jede Geschichte jedes Menschens in irgendeiner Weise subjektiv eingefärbt und die kleinste Verfälschung der Wahrnehmung erzeugt ein komplett anderes Ergebnis. Und wenn ein Zug Sowjetischer Soldaten irgendwelche Gräueltaten begeht schieben diese Zeitzeugen das natürlich gleich auf das Staatsoberhaupt. Aber wie gesagt und das sollten wir hier mit den Landeseliten und Amilakaien kennen, keiner hat die uneingeschränkte Macht.

        Wenn ich als Deutscher sagen kann ich habe etwas gegen ein anderes Land, dann gegen die meiner Meinung nach hinterhältigen und verlogenen Polen. Ich kenne da so Einiges aus der Geschichte, aber sicherlich nicht alles. Wieviel Ideologie steckt wohl dahinter? Das sollten wir doch mittlerweile alle einigermaßen wissen, wie es so läuft

        Gefällt mir

      21. domltrommler

        Drusius wir betrachten hier das doch alle, oder zumindest lernen wir das, die Geschichte und die aktuellen Ereignisse aus Sicht der HATS zu sehen. Mal ab davon das man in so einer Position wie Stalins viel Macht abgeben muss, da man nicht alles alleine steuern kann. Wir hatten es ja das er nicht mal Einfluss auf die Erschießungskommandos hatte. Kannten ihre Bücherschreiber die hinreichend allgemeine Theorie zur Steuerung komplexer sozialer Supersysteme, die hier seit Jahren gelehrt wird? Bestimmt nicht. Vielleicht waren diese Leute auch ein braver Sowjetoffizier der in die Neunziger einen Teil des Kuchens abhaben wollte, Dutzende Morde begangen hat und dann ein tolles Buch schreiben lassen hat.

        Und alleine aus den aktuellen Analysen lässt sich schließen, dass weder die russische Geschichte noch unsere mit den Akteuren in irgendeiner Weise so ist, wie sie uns erzählt wird. Oder ihren Bücherschreibern. Oder von ihren Bücherschreibern. Da sie Bioroboter sind. Vielleicht sogar mörderische. Gut möglich, es gibt hier und dort einige Bücherschreiber, die zwar sogar offiziell einfach nur perverse Mörder sind, aber in der Öffentlichkeit durch das Biorobotertum nicht so wahr genommen werden. Selbst wenn sie es zugeben!

        Es gibt nur eine einzige Quelle, die die Vorgänge in der Welt so beschreibt, wie sie nach tatsächlicher Ursache und Wirkung geschehen. Das ist diese hier auf Grundlage der sehr seriösen und sehr mächtigen allgemeinen Theorie zur Steuerung komplexer sozialer Supersysteme. Deshalb fahre ich ja auch total darauf ab. Damit ich mit meinem mickrigen Geldbeutel ruhiger Schlafen kann. Und damit ich den Möchtegern Eliten zehn Schritte voraus bin, die gar nichts checken. Und ich mag Leute wie Pyakin, die sehr emotional den Menschen das Gute wünschen! Auch mit der Einsicht und dem Eigeninteresse, dass ein Überleben nur möglich ist, wenn so viele Menschen wie möglich die HATS und ferner die KGS verstehen. Auch wenn er ein ausgezeichneter Lügner sein kann in deiner Emotionalität, um UNSERE Feinde zu verwirren. Da sieht man mal wieder das die Begriffe IQ und EQ voneinander getrennt werden aber beides eines ist. Schlauheit

        Also Drusius wenn sie das hier nicht als Konzeption verstehen, als Gesamtwerk, als ein sehr großes und mächtiges Gesamtwerk, das darauf ausgelegt ist, dass jeder Mensch es kennen lernt um mächtiger zu werden um sich zu schützen, dann werden sie weiterhin im Nebel stehen. Oder andere mit Nebel umgeben und damit habe ich ein Problem, weshalb ich hier unter anderem auch schreibe

        Gefällt mir

  3. Drusius

    Konflikte gehören zum System. Sie sind ein Machtinstrument. Das ist das bekannte „teile und herrsche“. Geht man tiefer in die Abstraktion, so kommt man zum Prinzip „erschaffe und zerstöre“ und dann kommt man darauf, daß die Konflikte zur Zerstörung des jetzigen Systems künstlich erzeugt werden. Die „Ordo ab chao“-Fraktion arbeitet dabei an ihrer Ordnung bzw. an der Ordnung ihrer geheimen Oberen, wie schon seit Jahrhunderten.
    Interessant sind die Ziele, die durch die Mittel sichtbar werden.

    Gefällt mir

  4. Ray

    Eilmeldungen aus amerikanischen Medien:
    „Families of US Embassy personnel in Ukraine ordered to begin evacuating as soon as Monday: officials“
    Bitte kurzfristige Einschätzung von Herrn Pyakin und natürlich unserer anderen Russland-Experten.

    Gefällt mir

    1. Kriegsbeobachter über False Flag Operations

      @Ray zur Eilmeldung aus der atlantischen Kartellpresse: Sie bedeutet, dass die atlantischen Kriegstreiber eine False Flag Operation (= eigene Operation, die man medial der Gegenseite unterschieben will) vorbereiten, doch mit Gegenmaßnahmen rechnen. Selbst die atlantische Lügenpresse berichtet wahr, dass jeden Tag US Waffenlieferungen nach Kiew abgehen und zeigen dazu im TV wunderschöne Bilder von der Ankunft ihrer Maschinen. Man kann auch fragen, was passieren würde, falls Russland jeden Tag 100 Tonnen Waffen in Mexico anlanden würde, um mexikanische Freischärler zu ermuntern Kalifornien, Arizona, Texas und New Mexico zurückzuerobern und einzunehmen. Stellen Sie sich vor, dann stünde in der „Pravda“ zu lesen: „Böse USA droht Mexiko anzugreifen“ oder „Oh Schreck – USA ziehen Truppen an Südgrenze zusammen“. Es ist immer der gleiche Trick, den kriminelle Minderheiten bei ihrem Spiel gegen Mehrheiten gezwungen sind zu spielen. Er heisst schlicht und ergreifend: „Begriffsumkehr!“

      Gefällt 3 Personen

      1. Kriegsbeobachter sagt oh Mamma Mia!

        Russland hat dank seines Truppenaufmarsches die Optionen der Atlantikeliten extrem reduziert: Die US Botschaft in Kiew kann sich ihre Fieberträume in Richtung Donbass wieder abschminken. Zugleich stehen die atlantischen Schutzherren selbst zu Hause vor unlösbaren Problemen, denn sie führen einen Mehrfrontenkrieg: 1. Front: Globaler Biokrieg mit CoV – die Zeichen stehen auf Rückzug 2. Front: Bürgerkrieg USA, Stichwort: Wahlbetrug samt laufenden Verfahren, Durham Sonderermittlungen, die Inflation explodiert, die US Südgrenze ist out of control, das Land selbst bankrott, die Midterm Elections drohen in einem Fiasko zu enden – oh Mamma Mia! Wie soll das für Sleepy Joe und seine Puppenspieler noch enden? 3. Darüber zerplatzen die Narrative des Fake News Media Kartells – siehe nur die gesammelten letzten Superflops von Kasachstan, Belarus, über Afghanistan bis zum sogenannten Sturm aufs Kapitol etc. Es machte immer nur flop, flop, flop, flop… Das heißt die Atlantik Eliten müssen es sich ganz genau überlegen, dass ihr nächstes Lehrlingsstück nicht wieder in die Hose geht. Während also der Druck im Kessel USA immer weiter steigt, kommt Trump Ende Q1 2022 – mit Truth Social – das heißt seiner eigenen Social Media Plattform der Trump Media and Technology Group heraus. Wenn diese dann im April 2022 100 Millionen User plus eingesammelt haben wird/sollte – dann kann das noch echt lustig werden und sechs Monate später kann die Post dann richtig abgehen. Inzwischen kann sich der US Deep State seine nächste False Flag Aktion vielleicht lieber doch besser nur in den eigenen Popo schieben. Die Landeseliten könnten zwar eine Ablenkung mit einer False Flag ganz dringend gebrauchen, doch eine weitere verbockte Aktion, wie wir sie zu gut nur kennen, könnte zum letzten Sargnagel der Kriegstreiber noch werden. Warten wir es ab!

        Gefällt mir

      2. domltrommler

        Zum Thema Informationen ist ja auch noch zu beachten, wer auf russischer Seite ein falsches Spiel spielt. Oder bei uns. Das meine ich im positiven Sinne. Wer hat Ahnung von der KGS, wer ist mächtig und spielt ein falsches Spiel in den Medien? Es wäre dumm so etwas nicht umzusetzen. Davon können wir nichts wissen

        Gefällt mir

      3. domltrommler

        Ich bin mir sicher die Landeseliten denken gar nicht. Eigentlich ist es mir ein Rätsel, warum sie noch nichts von der überstaatlichen Steuerung gehört haben. Oder haben sie es und sind einfach nur zu dumm damit umzugehen? Sind wir mal froh, dass Sleepy Joe und seine kriminelle Gemeinschaft keine Verfügung über die Atomwaffen hat. Das wäre auch sehr grenzdebil vom globalen Prädiktor, ihnen diese zu geben.

        Was die Ukraine angeht, ist es mit der heutigen Informationsflut sehr schwer für uns als wenig Wissende und Alleinstehende, dies wirklich zu beurteilen. Das geht nur mit Könnern im Verbund. Ich nehme mal Scholz für die Verdoppelung der Informationen an einem Tag? Ich habe es vergessen, jedenfalls immer schneller. Der Kerl wäre 2009 mit seinem CumEx Skandal nie Kanzler geworden. Da hätten die sich noch so anstrengen können. Heute interessiert es keine Sau mehr, was dieser Verbrecherkasper so tut. Hauptsache er lügt bei seinem ersten Interview, nachdem er gewählt wurde. Man konnte klar die kurze, schnelle Denkpause erkennen, als er vom „menschengemachten“ Klimawandel redete. Sicher wäre er ein guter Sportler geworden. So bleibt er nur ein gefährlicher Kasper, der keine Ahnung von den Bedürfnissen der normalen Menschen hat. Und das nur, weil die Menschen in Informationen ersticken und seine Skandale einfach untergehen.

        Vielleicht wird es Sleepy Joe und seinen Clintonverbrechern gelingen, ein paar Tausend der eigenen Soldaten in der Ukraine zu töten. Was die Ukrainer selbst angeht, haben sie die Wahl. Sie können Schutz in Russland suchen, was schon einige gemacht haben, auch Familiär. Sich dem Widerstand in den nicht faschistischen Gebieten anschließen, oder einfach weiter ihren Tagwerk nachgehen. Man muss auch beachten, dass die SS Verherrlichung und Faschisierung die letzten Jahre Früchte trägt. Aussagekräftiges Bildmaterial gibt es genug.

        Was die USA Söldner und unsere Bundeswehrsöldner angeht, sollten sie in die Ukraine gehen. Ich glaube nicht das Russland direkt eingreifen muss. Klar läuft vieles im Verborgenen. Der Unterschied zwischen deren Kämpfern und unseren Söldnern ist, dass sie in den USA zur Armee gehen, um nicht auf der Straße zu landen. Die Obdachlosigkeit und die brutale Ausgrenzung derer sollte hinlänglich bekannt sein. Und zur Bundeswehr gehen sie wegen dem Geld und um Karriere zu machen. Das wird ja auch so beworben.

        Die Ukrainer im Donbass kämpfen mit Herz. 50 Jährige mit Arthrose kämpfen besser, leidenschaftlicher und brutaler als unsere 20 Jährigen Söldner. Weil Söldner das fürs Geld machen und nicht fürs Herz. Ich hätte lieber fünf von ihnen als zehn unserer Weicheier, die diesen Unterschied nicht mehr kennen. Gut ausgebildete Marineoffiziere werden sofort gefeuert, sollten sie etwas positives und realistisches über Russland sagen. Übrig bleiben Hanswürstchen. Und in der Ukraine Menschen, die für ihre Familien kämpfen. Und nicht um nicht auf der Straße zu landen. Die US Söldner sind unterstes Bildungsniveau. Was für die kleinen Soldaten gilt, dass die Truppe nur so gut wie deren Führer ist, gilt auch andersherum. Man muss den Schlechtesten am besten einbinden, um ihn besser zu machen. Das hat auch den Vorteil, dass er dir dann weniger Arbeit macht und man sich anderen Dingen widmen kann. Ansonsten kannst du zur Bundeswehr Offizier werden.

        Wer solche Offiziere wie Schönbach für solche Aussagen gehen lässt, der hat einen Scheiß verstanden. Ich habe mich vor Kurzem über Social Media mit dem Extremismusbeauftragten der Bundeswehr, einem Oberstleutnant auseinandergesetzt. Der sagte ganz stolz, wir haben den Taliban ganz schön eingeheizt. Erst mal sind das hauptsächlich einfache Menschen mit einfachen Gewehren. Und zum Zweiten, ist keiner von denen überhaupt ausgebildet. Und gegenüber in der Ukraine stehen im Donbass noch sehr gut ausgebildete Menschen, wesentlich besser bewaffnet und mit Herz. Sollen diese unnützen westlichen Landeseliten und lächerlichen Offiziere doch ihre Leute verheizen.

        Falls sie es irgendwie schaffen

        Gefällt mir

      4. Kriegsbeobachter über verzogene Kinder

        @domltrommler ad warum manche der Landeseliten und Nachwuchs wenig Schimmer haben? Missratene LE dürfte es so gehen wie neureichen Familien, deren Kinder notorisch nur die Schule schwänzten und am Ende dann völlig durchgeknallt sind: Als stramme Materialisten sehen sie dann nur die geballte direkte Macht und so wird für sie die 6. Priorität (= Krieg mit Waffen) nur noch zur einzigen ersten (normalerweise die Ebene der Informationswaffen)! Den Rest – das heißt die Prioritäten 1 – 5 kennen sie überhaupt nicht! Stichwort: Den Unterricht haben sie verschlafen.Das ist für sie nur zu theoretisches Zeug und das gibt es für sie nicht 🙂

        Gefällt mir

      5. domltrommler

        Das stimmt allerdings! Drogen und Sexpartys. Am Besten noch mit Kindern. Abgesehen von der legalen Korruption, auch Lobbyismus genannt, haben wir undenklich sehr viel illegale. Da gibt es unter manch welchen von diesen Freunden Partys mit einem Flug und sonstigen Zubehör, so was wird dann gerne aus Steuergeldertöpfen bezahlt. Da wird dann Näheres besprochen. Oder so. Und keiner bekommt es mit. Also schon, weil es gibt ja solche Berichte wie Sand am Meer.

        Gefällt mir

    2. Kriegsbeobachter vom Kriegsschauplatz `Känguru Lands`

      @Ray ad Gedankenspiele: Was wäre wohl in den US Medien gestanden, wenn Russland im „KAsachstan Nordamerikas“ – das ist KAnada (man beachte die besondere Namensverwandtschaft 🙂 und im „Belarus des Pazifiks“ – das ist Bella AUSTRALIEN 🙂 – dilletantisch verpatzte Putsche angezettelt hätte. Oh Schreck, Schreck… und unsere Kängurus völlig traumatisiert nur noch drei Meter vertikal nach oben gehüpft wären 🙂

      Gefällt mir

    3. Ray

      Ich persönlich denke auch, dass Russland keine Angriffspläne hat. Aber die Situation ist eben auch sehr schwierig für Russland. Wenn irgend eine üble Aktion im Donbas läuft muss Russlannd wohl eingreifen. Tuns sie es, zeigt der Westen auf Russland und sagt, seht ihr, dass haben wir die ganze Zeit befürchtet (jetzt haben Sie angegriffen). Tunt Russlands nichts verliert Putin im Innland sein Gesicht (das geht also auch nicht). Wie sieht also ein möglicher Ausweg aus ? Ich stelle mir das nicht einfach vor (mir fehlen natürlich auch die Detailkenntnisse).

      Gefällt mir

    4. Ray

      Tja, und tut Russland irgend etwas haben unsere westlichen Freunde viel Möglichkeiten, ihre nächste Aktion zu gestalten (von kleiner „Gegenwehr“ bis Krieg ist). Das ist eine sehr unschöne Situation, auch, wenn Russland nicht ganz unvorbereitet sein dürfte.

      Gefällt mir

      1. Kriegsbeobachter über Knock-out

        @Ray: Tun oder nicht tun, dass ist die Frage? Dazu kommt noch das Kriterium: Wer tut was als Erster. Die Atlantiker hätten gerne, dass Russland den ersten Zug bzw. (Klein-)Angriff startet. Doch diesen Gefallen tut Russland ihnen nicht. Wenn immer jedoch die westlichen Kriegstreiber anfangen wollten, droht dieser Schuss ggf. wieder nach hinten loszugehen. Das heißt: Fingen die westlichen Kriegstreiber eine verdeckte Kleinoperation an, dann spielte Russland eben dieses Spiel locker verdeckt mit. Plante der Westen jedoch eine `Großaktion`, so sollten sie vorher das Papierchen zu den roten Linien genau studiert haben, bevor es sie voll auf die trübe Birne trifft: Das wäre dann aber kein Sparring mehr, sondern ein Knock-out Schlag mit Bums 🙂

        Gefällt 1 Person

    5. Rinaldini

      Aus meiner Sicht ist False Flag die wahrscheinlichste Deutung (siehe Kriegsbeobachter). Zuerst dienen die Meldungen jedoch zum Aufbau von Druck auf Russland mit dem Ziel, seiner Forderung: „zurück auf 1997“ etwas entgegen zu setzen und ihr nicht oder nur tlw. entsprechen zu müssen.
      Mein Eindruck ist, dass RU die Forderungen gut vorbereitet gestellt hat: China und Iran (d.h. offenbar die globale Elite) stehen hinter RU, offenbar hat RU auch die internen US Lakaien in dieser Frage ausgeschaltet bzw. im Griff.
      Sollte tatsächlich eine False Flag kommen (zB Explosion eines Regierungsgebäudes in Kiew, am besten mit einem danebenliegenden Krankenhaus und einer große Schule) wird zwar das Zeter und Mordio der US-affinen Systempresse wieder gewaltig anschwellen, wenn sich die Rauchschwaden verzogen haben, wird die Wahrheit erkennbar werden. RU wird dann kurz und vermutlich sehr hart zurückschlagen können und dies auch tun. Ob wir diesen Schlag oder diese Schläge in den Medien sehen werden, ist nicht sicher.
      RU ist bereit – anders lässt sich die RU Tonalität der letzten Wochen für mich nicht erklären.

      Gefällt 2 Personen

    6. FKT Team

      Die bisherigen Antworten auf die Frage waren soweit ich es überblicken kann richtig.
      Natürlich hat Russland Pläne und das sogar für jeden möglichen Fall! Es wäre äußerst dumm diese nicht zu haben. Wie diese allerdings im deteil aussehen ist unklar. Hängt auch ganz davon ab wie die mögliche False Flag Aktion aussehen wird.

      Gruß Sergej

      Gefällt mir

      1. Rinaldini

        Allerdings, wie stehts mit einer „geilen“ False Flag in Europa: Berlin, Paris oder noch besser US selbst…Marke:.die böszen Russen sprengen einen vollbesetzten Zug in Disneyland..
        …wobei auf der anderen Seite, die US können keinen Nuklearkrieg risikieren – wissen die das schon? Daher wäre nach diesen Gedanke eine FF in der EU eigentlich das Mittel der Wahl….
        Europa geht wieder auf Ru los….

        Gefällt mir

      2. Kriegsbeobachter zum Weltkrieg

        Die atlantischen Crime-Families verfolgen zwei Optionen, um sich der Schlinge um ihren Hals zu entziehen: 1. Es scheint wohl im Weihnachtstrubel untergegangen zu sein, wovon Sergey Shoygu, der russische Verteidigungsminister am 21.12.2021 dringlich warnte: Private US-Militär-Kontraktoren wären dabei in der Region Donetsk ukrainische Spezialkräfte auszubilden und für Provokationen – chemischen Waffen (!) inklusive – scharf zu machen. Anmerkung: Geübt wurde schon in Syrien zur Genüge. 2. Die Alternative scheint ein Cyberangriff mit Kollateralschaden ausgeführt in den USA zu sein, den die westliche Mafia versuchen würde im Nachgang Russland unterzuschieben, um über jenen Umweg das Kriegstheater in Europa anzuheizen und die Welt wieder erfolgreich in den Weltkrieg zu stürzen. Conclusio: Sie haben es schon 2015 versucht – dann kam ihnen Trump in die Quere. Jetzt nach dem US-Wahlputsch vom 3. November 2021 rollt die zweite Welle. Es wird keine Ruhe geben bis jene Atlantik-Clique nicht endgültig ausgelöscht wird! Wenn es zum großen Knall tatsächlich käme, wird es daher nicht bei der Ukraine bleiben…

        Gefällt mir

      3. Rinaldini

        @ Kriegsbeobachter: Sind die C-Waffen-FF nicht schon etwas ausgelutscht? Ok, sie habens bereits getan, wissen wie’s geht und ein paar hundert Kollaterals sind ihnen wurst. Könnten ja die abtrünnigen Republiks“terrosristen“ mit von RU gelieferten Novichok machen, wenn Präsident S. und die OECD anwesend sind, leider erwischts dann ein paar OECDs….schändlich, schändlich.
        Aber als Ausweicher: wäre nicht eine EU-Hauptstadt günstiger, um die EUrodioten so richtig heiß zu machen. Versuchter Anschlag auf einen Oppositionellentreff mit Fehlschlag, der ein paar Unschudlige mitreisst, Novi ist dazu das geeignete Mittel der Wahl, ist eingeführt in den Medien, hat offenbar noch nie funtkioniert, aber gut zuordenbar.
        Allerdings die Eurodioten kämpfen grade als Covidianer an der Pandemix-Front und immer mehr Länder ziehen sich aus der Front heraus. Es gibt dort keine wirklichen Sachargumente mehr, nur mehr die versammelte Medien-INFOMATIONSBRINGUNGS-Macht, auch BundesPräsi musste grade einen auf moralisch entrüstet machen.
        Oder irren wir uns, dass ihre Lage inzwischen der auf den Seelower Höhen ähnelt…….

        Gefällt mir

      4. Kriegsbeobachter mit dem Operngucker

        @Rinaldini: Ausgelutscht – Alternativen – CoV Argumente. Die Informationen über die erwähnten möglichen Operationen der Kriegstreiber im Donbass oder den USA sind keine Spekulationen Dritter sondern Wiedergaben von nicht umgesetzter Planungen der Gegenseite. Man kann sie auch als „ausgelutscht“ bezeichnen, wie die atlantischen Landeseliten selbst auch 🙂 Falls sie etwas in EU Europa hochgehen ließen, würde Russland wohl nur weiter interessiert zusehen bzw. einmal mehr dem Westen nicht den Gefallen tun, den ersten Schritt zu setzen. Wir können nicht sagen, was jene Wahnsinnigen tun werden. Nur eines wissen wir gewiss: Sie werden das tun, was sie am besten können: Sich selbst vernichten! Wir sehen gerne dabei zu 🙂 Was das CoV Theater angeht, ging es niemals um Argumente, sondern von Anbeginn nur um Krieg der Priorität 2. Was Massenmörder erwartet sollten den Tätern klar sein – wohl kaum Argumente 🙂

        Gefällt mir

      5. Rinaldini in froher Erwartung

        Der Operngucker made my day
        …..und der Korb mit den faulen Eiern (sprich US-Antwort) wurde übermittelt. Lustigerweise mit der Bitte, die faulen Eier nicht herzuzeigen. Bin gespannt, wie Ru das wie immer genial löst. US wird versucht haben, grade minimale Zugeständnisse zu machen, denke Ru wird die Stakes erhöhen und das Pokerface bewahren. …wieder Geheule….
        Cov – ich hoffe ich irre mich nicht, aber es scheint mir, als höre ich ein leises Pfeifen, wie die Luft aus dem Ballon an mehreren Stellen zu entweichen beginnt. Denke, man sollte bald die ersten Desserteure sich verkriechen sehen…

        Gefällt mir

    7. Drusius

      Jeder höhere Politiker ist eine Marionette, siehe die Durchsetzung heißer Luft-Ideologien. Die müssen in vorgegebener Weise auf die Order di Mufti reagieren. Es wäre interessant, wer diese Prozesse inszeniert, wer die steuert und die Stichworte für die Konfliktauslösung gibt. Die Umsetzung ist dann erst sichtbar in den Konflikten.

      Gefällt 1 Person

      1. FKT Team

        Wieder „Jeder und ausnahmslos ALLE Politiker…“ wenn es so wäre dann würden wir hier nicht darüber schreiben können! Dann würde solche Seiten garnicht geben…

        Und darüber wer dir Prozesse Steuert schreiben wir immer wieder.

        Gefällt 1 Person

      2. Drusius

        Kennen Sie einen höheren Politiker, der kein Freimaurer oder kein Mitglied einer Ur-Loge ist? Damit sind die für die Welt gestorben und in eine andere Welt hineingeboren – oder?
        Viele sind noch Namenswechsler.

        Gefällt mir

      3. FKT Team

        Ja ich kenne welche. Und zwei von denen kennen sie ebenfalls. Putin und Stalin. Ich könnte die Liste fortsetzen mit weniger bekannten Politikern…

        Und das irgendwelche „Experten“ in Büchern die sie eigentlich ja garnicht recherchieren könnten, da sie selber nicht in diesen Strukturen sind, trotzdem behaupten das auch Putin ein Freimaurer ist wird man nicht ändern können.

        Ich finde es sehr spannend wenn jemand über die UR Logen schreibt und behauptet das wenn man aus dem System aussteigen möchte, oder auf die Befehle nicht hört, dann wird man getötet. Und gleichzeitig leben solche Menschen fröhlich weiter und behaupten über sich das sie dort mal schnuppern durften und daher alles wüssten.

        Gefällt mir

      4. Kriegsbeobachter über Verschleierungsindustrie

        Ein weiteres interessantes Phänomen ist, dass im Fall einer politischen Analyse dann anstelle von den Hintermännern und ultimativen Protagonisten die Diskussion zugleich nur noch auf die „Form“ viel weiter vorne hinuntergezogen und darauf reduziert würde. Man sagt dann schlicht und ergreifend: „Das Messer ist immer der Mörder!“ … und zu etwaigen „Hintermännern“ und ultimativen Nutznießern wird angemerkt: „Diese konnten wir leider nicht kennenlernen und/oder sehen – die gibt es nicht! Solche Spekulationen müssen wir (leider) in den Bereich der Verschwörungstheorie verweisen“. So kommt es, dass über kriminelle Vorgänge, die Geschichte bzw. Schnee von gestern schon sind, plötzlich Bücher auf dem Markt kommen, welche sich auf die bereits ebenso mausetoten Frontline-Organisationen überfokussieren. Vor lauter guter Spannung wird dann leicht vergessen zu fragen: „Wer steckt eigentlich dort noch dahinter?“ Nach einer solchen Vorgehensweise könnte man z.B. in Bezug auf Kriegstreiberei nur schlicht verkünden: „Die Schuldigen waren nach unseren wissenschaftlichen Erkenntnisse zu 99% aller Fälle Schuhträger. Die restlichen 1% entfällen auf Terroristen – die tragen zumeist nur Sandalen… Erlassen wir besser ein weltweites Embargo auf die Schuhindustrie zur Förderung des ewigen Friedens!“ So läuft das perfekte Verbrechen samt dem gängigen Versteckenspiel!

        Gefällt mir

      5. domltrommler

        Drusius, natürlich haben sie Recht! Schon alleine das feste und starre Verharren in irgendwelchen Logen, hätte dem GP schon lange das Genick gebrochen. Wer so unflexibel ist, wie in ihrer festen Logendarstellung bezeichnet, der wäre nie und nimmer so weit gekommen! Sie glauben wohl doch tatsächlich nicht, dass sich irgendwelche Verbrecher Regeln aufsetzen um sie dann nicht zu brechen? Flexibilität ist hier das Zauberwort und das sollte gedanklich jeder von uns sein. Das muss jeder von uns sein, ansonsten geht es nicht weiter

        Gefällt mir

      6. Drusius

        @domltrommler
        Die Strukturen oben sind sehr flexibel und dazu im verborgenen. Die Regeln und Ideologien gelten dort nicht, entscheidend ist die Durchsetzung von Programmen. Es sieht nach Erfahrungsprogrammen für die Menschen aus, die aus der abgestuften Bindung an materielle Prozesse resultieren.

        Gefällt mir

  5. Kriegsbeobachter im Jahr III

    Besten Dank Herrn Valeriy Pyakin für die ausgezeichnete Analyse zum großen Bild der Lage mit der Stellung von Kasachstan im Spiel globaler Kräfte. Sehr erfreulich, dass der Sprengsatz Kasachstan blitzschnell entschärft werden konnte und Russland gestärkt aus der Krise hervorging. Im nächsten Schritt ist jetzt den Aufräumarbeiten nachzugehen: Dies betrifft z.B. das US Biowaffen Labor in Alma-Ata, welches noch einer forensischen Untersuchung zu unterziehen ist. Verdachtsmomenten in Bezug auf Verstöße gegen die Biowaffenkonvention sind nachzugehen: Mitte 2020 hat der stellvertretende Verteidigungsminister von Kasachstan, Amirbek Togusov, US Militärs und Kärim Mässimov unterstellt, Kasachen als quasi humane Versuchskaninchen Biowaffen-Experimenten ausgesetzt zu haben. Weiter existieren Anschuldigen, wonach Duganen verexperimentiert worden wären. Wie der verflixte Zufall es wollte, ist Togusov schon sehr bald nach seinen Beschuldigungen CoV-typisch „verstorben“. Zwei Jahre CoV sollten jetzt reichen, die überfälligen Konsequenzen zu ziehen: Quer über den Erdball verstreute Biowaffenlabors müssen zum Anlass genommen werden, dieses Gefahrenpotential rigoros zu eleminieren. Das US-Biowaffenlabor in Alma-Ata hat als erstes einer entsprechenden `Muster-Behandlung` unterzogen zu werden: Zugleich wäre von Anfang an auf UN Ebene im Sicherheitsrat zu deklarieren, dass alle anderen Biowaffenlabors zu folgen hätten und aufzurollen wären! Sämtliche Labormitarbeiter wären in einem Zentralregister zu erfassen und hätten sich den Untersuchungen freiwillig zu stellen. Personen, die sich dem Prozedere entziehen wollten, würden sich auf einer internationalen Fahndungsliste wiederfinden, steckbrieflich gesucht und von verdeckt operierenden Spezial-Antiterror-Einsatzkommandos weltweit gejagt werden. Jeder der Betroffenen könnte es sich dann aussuchen! Denn es reicht!

    Gefällt mir

  6. Drusius

    Die erschaffenen Widersprüche sind immer dazu da, wirkliche Probleme zu verschleiern und eine Verunsicherung zu schaffen. Das wirkliche Problem wird zugedeckt. Eine Wahrheit in diesen Konflikten gibt es nur in der gesteuerten Polarität und freie Energie der Gesellschaft wird im Konflikt gebunden. Das kleinere Problem erschafft die Möglichkeit größere Probleme zu erschaffen. Ein echtes, gefährliches Problem muß schnell und wirksam beendet werden, um nicht selbst gegen Überzeugungen handeln zu müssen. Sonst könnte man gezwungen sein, unter der Kuratel anderer zu handeln.
    Die „Lösung“ dieses Konfliktes durch das Militär verändert die dahinter liegenden Strukturen nicht, denn auch die müßten geändert werden, um eine dauerhaft selbst nutzbare Struktur zu erschaffen, Wenn das Land aber selbst der Struktur unterliegt (private Zentralbanken, Steuerung über einen verborgenen Sektor, Theater einer Dämonkratie) ist es meistens eine Inszenierung, die die Aufmerksamkeit und Energie auf sich ziehen soll und die Aufmerksamkeit von anderen Prozessen ablenken soll. Was sind diese Prozesse, das ist ein gute Frage?

    Gefällt mir

      1. domltrommler

        Also erst mal danke an das FKT Team für die bildliche Darstellung des Tandem-Prinzips im Telegramarchiv. Für mich wohl die wichtigste Info der letzten Jahre. Obwohl ich es schon kannte, nehme ich es erst jetzt richtig wahr.

        Zur Frage. Was das angeht stehe ich auch in der Luft Drusius. Es gibt einige Berichte und Infos, die auf ein Ende der „Pandemie“ abzielen. Aber es gibt auch noch genügend Kräfte, die unbedingt eine Impfpflicht durchsetzen wollen. Obwohl ja immer mehr die negativen Seiten der Maßnahmen aufgezeigt werden. Das wären dann wohl LE. Ich denke mal wir sehen da einen Kampf um die Informationshoheit bei diesem Thema. Interessant ist für mich auch, wie es im Bruderland Österreich weiter geht mit der Impfpflicht. Aber was genau alles dahinter steckt, keine Ahnung. Für den GP muss es ja auch weiter gehen, nachdem er die Landeseliten entmachtet hat.

        Gefällt 2 Personen

  7. domltrommler

    Bei der goldenen Milliarden stellt sich mir unweigerlich die Frage, wer diesen Anstoß genau gegeben hat? Das ist ja das Ziel des GPs und der kann dieses Chaos jetzt nicht gebrauchen. Er braucht Russland momentan. Und sowieso wenn dann kontrolliertes Chaos. Also können es nur die verrückten Eliten des Westens sein. Der GP hat also die Kontrolle verloren und unsere dreckigen Eliten spielen mit dem Feuer. Oder sehe ich das falsch?

    Des weiteren finde ich die Parallelen zu den Politikclowns in Russland und hier sehr anschaulich für destruktives Handeln gegen die Menschen. Ein Özdemir will die Lebensmittelpreise weiter anheben, trotz der schon steigenden Inflation. Ein Habeck will unabhängiger von Rohstoffen werden. Klar, unsere Nickel- und Aluminiumvorkommen aus den heimischen Mittelgebirgen geben es ja auch her. Das ist ja die Umformatierung der globalen Wirtschaft. Das scheint noch zu laufen beim GP. Das wir ein Drecksloch werden sollen. Es ist einfach erstaunlich zu sehen, wie das alles auf ideologischer Basis ein Selbstläufer ist. Ich bekomme das ja seit Jahrzehnten mit. Durch die Medien und Schule trägt es Früchte. Und jeder interessiert sich nur für sich selbst. So eingeschränkt durch die Welt zu laufen…ich kann es nicht wirklich verstehen. Nichts desto trotz sind viele unserer Politikclowns Verbrecher, die ins Gefängnis gehören, auch wenn sie wirklich nicht genau wissen, was sie da tun. Weil sie so gut wie alle durch die Bank weg lügen, lügen und nochmals lügen! Zudem sind sie einfach nur dumm. Wenn ein Özdemir solche Gesetze gegen die einfachen Bürger erlässt, sollte er sich erst mal um die sich steigernde Armut schlau machen. So handeln nur Verbrecher, die sich nur für ihre Politikkaste interessieren. Und die bläht sich immer weiter auf. Waren es 2010 noch etwa 350 Abgeordnete im Bundestag, sind es heute schon über 700. Von der FDP wurde kein Einziger dort direkt hinein gewählt. Überhangsmandate und so weiter.

    Die Merkel gehört sich für den Rest des Lebens eingesperrt. Sagte sie noch 2005 und 2010 die Integration ist gescheitert, es gibt Parallelgesellschaften….wir wissen alle was sie 2015 sagte. Später sagte sie ja auch, wir müssen mit der importierten Kriminalität eben leben. Vergewaltigungen und Messermorde sind an der Tagesordnung.

    Danke an unsere Bundeswehrsoldaten, für die Generierung von Hass durch Mord und für das einschleppen übers Mittelmeer! Das mit dem politischen Gedächtnis von plus minus zwei Wochen trifft auf so gut wie alle Menschen zu. Weil sie sich nur für ihren nächsten Mercedes interessieren. Oder so eine hochgradig Tussimäßige Guccijacke. Oder meinen, als Soldat ist man cool und hat etwas drauf. Nur, wenn man auch richtig gebildet ist. Unsere Truppe besteht aus Idioten. Zudem fehlt ihnen ein echter Leader. Es gibt einen allgemein bekannten Grundsatz, den die Bundeswehr heute nicht mehr kennt. Sonst würde keiner der Truppe beitreten. Die zu Führenden sind nur so gut, wie der Führer. Und wenn man sich unsere Verreidigungsminister/innen der letzten Jahrzehnte ansieht, sind unsere tollen mordenden Soldaten in der Ukraine dem Tot geweiht. Wenn ich mir Shoigu und Putin ansehe. Technisch sowieso. Unsere jetzige Verteidigungsministerin hat sich übrigens jetzt schon als Verbrecherin entpuppt.

    Gefällt mir

    1. domltrommler

      Zusatz. Sollten sie so dumm sein und die Prozesse es hergeben und unsere faschistischen Eliten es irgendwie schaffen, einen großen Krieg in der Ukraine auszulösen, dann geht die Bundeswehr unter. Die Russen haben sicher kein Interesse daran, schon alleine, weil es das Brudervolk ist. Das verstehen unsere Politikbastarde aber nicht. Es kommen immer mehr die Töne zu Waffenlieferungen, es darf hier keine Denkverbote geben. Und diese Rhetorik kennen wir von unseren Verbrechern ja.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s