Konzeptuelle Macht

Was ist „konzeptuelle Macht“?

Konzeptuelle Macht ist naturgemäß autokratisch und ignoriert Wahlverfahren.

Der Terminus «konzeptuelle Macht» umfasst zwei Bedeutungen:

• Erstens ist das die persönliche Macht der Menschen, die in der Lage sind, eine Konzeption zur Organisation des gesellschaftlichen Lebens auszuarbeiten und diese in den realen Prozess der gesellschaftlichen Selbststeuerung zu implementieren – genau diese Bedeutung ist gemeint, wenn die Rede von der Realisierung der vollständigen Steuerungsfunktion im gesellschaftlichen Leben ist;

• Zweitens ist das die Macht ebendieser Konzeption über die Gesellschaft,  welche nicht von Persönlichkeiten der jeweiligen Menschen abhängig ist – diese Bedeutung ist gemeint, wenn die Rede von der konzeptionellen Eindeutigkeit der Steuerung in der Gesellschaft ist.

konzeptuelle, macht, konzeptuelle macht, 5 arten, steuerung, pyakin, staat, souveränität, gesellschaft

Quelle: Valeriy Pyakin. „Krieg. Staat. Bolschewismus.“, Band 1