Was passiert in Deutschland?

Vorgänge allgemein in Europa

„Frage-Antwort“ vom 28.09.2020

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 28. September 2020.

Nächste Frage: «Valery Viktorovich, was ist los mit Europa? Insbesondere mit Deutschland? Zunächst berichtet Merkel, dass die «Nord Stream»-Pipeline fertiggestellt wird. Dann ziehen die Amerikaner ihre Einheiten aus Deutschland ab, wobei einige Truppen an die Grenze zu Weißrussland nach Polen verlegt wurden. Mit Weissrussland hat es nicht geklappt. Also wird erneuter Druck auf Merkel wegen «Nord Stream» ausgeübt. Merkel gerät ins Wanken. Und an der deutsch-polnischen Grenze wird plötzlich ein Wildschwein gefunden, das an der Schweinegrippe starb. Es ist klar, dass Deutschland ein wichtiger Exporteur von Schweinefleisch nicht nur in Europa, sondern auch in der Welt ist. Und nun verzichtet China auf Schweinefleisch aus Deutschland. Das Coronavirus breitet sich aus, die Proteste entstehen offensichtlich als Folge des Kampfs der deutschen Klans. In Frankreich ist die Situation ähnlich. Werden die Grenzen zu Europa vor den US-Wahlen geschlossen werden, um Trump zu unterstützen?»

nord stream, Trump, Russland, Sanktionen, Pjakin, KGS,

Valeriy Pyakin: Es ist alles viel komplizierter und gleichzeitig einfacher. Wie soll ich es sagen…? Stellen wir uns einen Kindergarten vor. Die Erzieherin verlässt für eine Weile die Gruppe, und es wird mit Sicherheit zum Lärm kommen. Zuerst wird es wenig sein, aber dann… ich meine, die Kinder fangen an herumzutollen und sich so zu verhalten, wie sie es ihrer Meinung nach jetzt tun können, während die Erzieherin weg ist. Das ist ein einzelner Prozess. Und man kann ihn jetzt im vollem Umfang in Europa beobachten.

Tatsache ist, dass Europa lange Zeit streng-strukturell von den Vereinigten Staaten aus gesteuert wurde. Während De Gaulles Konfrontation mit den Vereinigten Staaten, als er ihnen vorgeschlagen hat Dollar gegen Gold umzutauschen, wurde ihm gesagt: «NATO-Verbündeten tun so etwas nicht». Er erwiderte: «Dann bin ich raus aus der NATO». Wie ist es für De Gaulle ausgegangen? Es ereignete sich eine «Farbrevolution», und De Gaulle wurde abgesetzt, weil es eine Übereinstimmung in den Steuerungstrukturen gab. Wenn es diese Übereinstimmung in der Steuerung nicht gegeben hätte, wäre der Staatsstreich nicht geschehen, man hätte ihn eingedämmt. Im Allgemeinen bedeutet es, wenn protestierende Massen, über einen längeren Zeitraum kontinuierlich auf der Straße sind, Demonstrationen sich ereignen, wenn ein Prozess dieser Art stattfindet, dass die staatliche Steuerung involviert ist. All diese Prozesse können nicht dort stattfinden, wo die staatliche Steuerung nicht beteiligt ist.

Ich gebe Ihnen ein konkretes Beispiel. Können Sie sich vorstellen, dass es irgendeine Art von Demonstrationen gegen den Diktator Hitler geben würde – so wie sie jetzt gegen Lukaschenko durchgeführt werden? Man vergleicht sie doch mehr oder weniger miteinander – dass er ein Diktator ist, ein Blutsauger und dass er alle terrorisiert. Könnte man sich im faschistischen Deutschland gegen Hitler protestieren? Nein. Warum? Weil es eine Übereinstimmung der „Eliten“ gab und diese Übereinstimmung der „Eliten“, in Bezug auf solche Prozesse, äußerte sich in der Tatsache, dass das ganze Instrumentarium in andere Prozesse involviert war. Und diejenigen, die nicht besonders involviert werden konnten, wurden zur „Umerziehung“ in Konzentrationslager geschickt (Umerziehung natürlich in Anführungszeichen, sonst werden manche Leute denken, dass in den Konzentrationslagern dort Wohltätigkeit stattfand). Wie endete im Endeffekt das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944? Es passierte nichts. Warum hat Stalin nicht geglaubt, dass Hitler irgendwohin geflohen war, er ließ weiter nach ihm suchen und musste sich auch mit diesem Attentat befassen? Und ob Hitler nun gestorben ist oder nicht, das ist eine sehr große Frage. Viele indirekte Hinweise deuten darauf, dass trotz der Tatsache, dass es eine offizielle Version gibt, Hitler sei dabei nicht gestorben, soll er tatsächlich gestorben sein, und dass danach Deutschland von einem Doppelgänger regiert wurde. Aber wie hat er regiert? Hat er wirklich die Entscheidungen selbst getroffen? Nein, es war der Konsens dieser Führungseliten, der das gemacht hat.

Manipulation, Elite, USA, Deutschland, Souveränität,  FKT, Pyakin,

Europa wurde lange Zeit STRUKTURELL von Washington aus gesteuert. In Europa hat sich ein Korps der staatlichen Steuerung gebildet, der sich in jeder Hinsicht an Washington orientiert, insbesondere ist Deutschland, das bisher noch besetzt ist, in dieser Hinsicht ein illustres Beispiel. Japan übrigens auch. Japan existiert auch nicht als Staat, es ist ein von den Vereinigten Staaten besetztes Territorium und daher ist der Degenerationsprozess der Japaner im Grunde genommen ein Prozess, der von den Besatzungsbehörden eingeleitet wurde.

In Europa gibt es also diese Übereinstimmung. Aber was beobachten wir in den Vereinigten Staaten? In den Vereinigten Staaten gibt es einen groß angelegten Kampf zwischen den nationalen und globalen „Eliten“. Da die Vereinigten Staaten ein Subjekt globalen Ausmaßes sind und die ganze Welt regieren, beruht die Stabilität der Staatsstruktur der Vereinigten Staaten auf ihrer externen Steuerung… Ob die Globalisten oder die Landes-”Eliten” etwas in Bezug der Verwandlung der Vereinigten Staaten in einen Nationalstaat wollen, hängt weitgehend davon ab, wie die Beziehungen der Vereinigten Staaten (als eines Staates) zu anderen Staaten der Welt verwirklicht werden. Und so gibt es unterschiedliche Herangehensweisen durch dasselbe staatliche Instrumentarium (zum Beispiel das Außenministerium der Vereinigten Staaten)…. Wenn ein Vertreter der Landes-”Eliten” einen bestimmten Posten besetzt, so hat er das Ziel, in Europa Prozesse in Gang zu setzen, die dazu beitragen würden, Trump zu Fall zu bringen; derjenige, der die Globalisten vertritt, ist daran interessiert, die verlorene Souveränität in Europa wieder herzustellen, damit diese Prozesse Trump helfen, die Lands-”Eliten” zu besiegen. All dies wirkt sich in vollem Umfang auf die Steuerung in den europäischen Staaten aus, wo verschiedene klan-wirtschaftlichen Gruppierungen, je nach ihrer Verbindung zu den Landes- oder globalen „Eliten“, ihre eigene Steuerung durchführen und, soweit möglich, die eine oder andere Entscheidung treffen. Deswegen wird Europa dermaßen stark durchgeschüttelt, dass der Durchschnittsbürger dort den Boden verliert und sich fragt: «Was ist hier los»?

Die Ursachen sollte man nicht hier, nicht in Europa suchen. In Europa findet man nur die Spiegelung dieser Prozesse. Der globale Kampf findet in den Vereinigten Staaten statt, wo die Globalen und die Landes-„Eliten“ aneinandergeraten sind. Und je nachdem, wie der Konflikt dort gelöst wird, werden auch die Prozesse in Europa laufen. Der Versuch, die Lösungen in Europa zu suchen, ist zum Scheitern verurteilt. Man muss doch  im Lauf der Prozesse das Grundsätzliche in Betracht ziehen. Das heißt, wenn Sie einen Stein ins Wasser werfen, beobachten Sie, wie die Kreise im Wasser vom Zentrum aus auseinanderlaufen. Sie suchen doch nicht im Gegenteil das Zentrum bei den Kreisen, obwohl auch das in der Steuerung möglich wäre. Aber in diesem Fall haben wir genau diese Situation. Das heißt, wenn Sie einen Steuerungsprozess in Europa verstehen wollen, müssen Sie sofort nach dem Faden suchen, der in die Vereinigten Staaten führt, und dort müssen Sie verstehen, wo und welche Prozesse stattfinden, die bestimmte Entscheidungen in Europa herbeiführen.

Bezüglich des Projektes «Nord Stream 2» stellt sich die Frage: Wer braucht dieses Projekt und warum? Europa braucht es scheinbar. Aber Europa leistet aus irgendeinem Grund Widerstand. Und ich frage Sie: Braucht Europa es wirklich? Und welches Europa braucht die Pipeline «Nord Stream 2»? Erinnern wir uns an Obama, der 2012 sagte: «In Europa werden neue Völker, neue Sprachen, neue Staaten entstehen», das heißt, es ist eine vollständige Neuformatierung Europas geplant. Was haben wir als nächstes gesehen? Eine Migrationsflut, die Europa fast zum Einsturz gebracht hätte, in voller Übereinstimmung mit dem von Obama verkündeten Plan. Was sehen wir sonst noch? Wir sehen den Abbau der High-Tech-Produktion in Europa und vor allem – die Einstellung solcher Wirtschaftssektoren wie Atomenergiegewinnung. Denn als Putin sie fragte: «Was machen Sie da? Wollen Sie etwa mit Holz heizen?», stellte er folgende Frage: «Was ist Ihr Steuerungskonzept. Was wollen Sie am Ende erreichen? Wir bieten Ihnen eine konkrete Energieversorgung an. Gut, Sie legen die Atomenergie still, aber Sie können sicher mit Gas leben. Die Pipelines gibt es seit der Sowjetunion, und was auch immer Russland ist,  haben Sie noch nie einen Ausfall der Gasversorgung gehabt. Wir sind jetzt dabei, unsere Gaslieferungen zu diversifizieren. Wenn jemand auf einer Gaspipeline säße, wie die Ukraine… Und wenn wir Ukraine sagen, meinen wir die Vereinigten Staaten. Und was machen die Vereinigten Staaten? Sie bringen Europa in völlige Energieabhängigkeit. Das heißt, wenn Europa dem Diktat der Vereinigten Staaten erliegt, dann hört es auf als Steuerungssubjekt zu existieren. Aber Europa kann sich dem Diktat der Vereinigten Staaten nicht widersetzen, weil es in der Europa-Regierung viele Amerika-treue Günstlinge  gibt. Die Situation dort ist sehr ernst.
Aber es gibt noch einen anderen Einfluss – den Einfluss von Völkern und einiger klan-wirtschaftlichen Gruppierungen, die an die nationalen Interessen orientiert sind. Sie brauchen dieses Gas, um zu existieren, ihre Großväter und Urgroßväter lebten hier, und sie wollen, dass ihre Enkel und Urenkel in diesem Gebiet weiter leben. Dies ist ihr Land, dies ist ihre Kultur, sie gehen von hier nirgendwo hin, also brauchen sie die Energiewirtschaft.
Wenn jedoch eine Neuformatierung dieser Staaten, die Schaffung neuer Völker, neuer Sprachen geplant ist, dann sollen vor allem solche gefährliche Produktionen wie der Kernkraft, rechtzeitig abgeschaltet und abgebaut werden. Für die Übergangszeit kann man natürlich Gas haben, das durch dieselbe Ukraine geleitet wird, und das sollte Ihnen reichen.»

Aber es gibt noch einen anderen Aspekt. «Die Drei Meere Initiative». Auch bekannt als «Intermarium» (Ostsee, Adria, Schwarzes Meer). Begrenzt auf die Idee Pilsudskis ist es als die Idee von «Polen vom Meer zu Meer» («Polen von Mozha bis Mozha») bekannt – von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer. Grenzen wir es weiter ein: Die Visegrad-Gruppe. Was ist die Visegrad-Gruppe? Es ist die «Initiative der drei Meere», die Schaffung des «Intermariums», welches das Funktionieren der Schweiz als «Abrechnungskassenzentrum» sicherstellt. Faktisch geht es dabei um die Wiederherstellung (mit einigem territorialen Zuwachs) des österreichisch-ungarischen Reiches, das bereits historisch neu formatiert ist und  auf neuen Grundlagen aufgebaut werden wird. Und damit dieses Imperium nicht unter einem Energieengpass leidet, wurde das Projekt «South Stream» realisiert. Alle haben Interesse daran, deswegen wurde das Projekt realisiert.

 österreichisch-ungarischen Reich, FKT, Deutschland, Intermarium, Drei Meere Initiative,

Aber die Nord Stream Pipeline stößt immer auf Probleme. Sie soll das westliche Europa über Deutschland mit Energie versorgen. Aus Europa, ich wiederhole, wird alles abgezogen, damit die eingewanderte Migrationsbevölkerung keinen Überschuss an Energie hat, damit sie hier vor sich hin wursteln und wirklich mit Holz, Stühlen, Büchern, womit auch immer heizen. Sollen sie doch im futuroarchaischen Zeitalter, also im neuen Mittelalter hier in Europa leben. Sie müssen so weit wie möglich das gesamte kulturelle Erbe, das sie von diesen europäischen Staaten geerbt haben, zerstören. Dies ist der Plan des Globalen Prädiktors – ein Plan, der das Zentrum der Steuerungskonzentration von Großbritannien und den Vereinigten Staaten nach China und von Europa nach Iran verlagert.

Es mag sich aber die Frage stellen: Was für ein Konzentrationszentrum der Steuerung kann Europa denn sein, wenn es seine Souveränität verloren hat und von den USA aus regiert wird (wovon ich gerade gesprochen habe)? Das ist doch der springende Punkt – der Globale Prädiktor hat die vereinte Kraft von ganz Europa gebraucht, um der konzeptuell mächtigen Sowjetunion (Russland) entgegenzutreten zu können. Metaphorisch gesprochen, ist das wie in den Abteilungen eines verkaufenden Betriebes: Sie kommen in eine Firma, und dort werden in der einen Abteilung Verkäufe in den Westen, und in der anderen Abteilung Verkäufe in den Osten getätigt. So wurde das voneinander abgegrenzt. Niemand hat auch nur ein Wort über Europas Souveränität verloren, denn auch die Vereinigten Staaten haben diese Souveränität nicht. Die Vereinigten Staaten verfügen sogar über weniger Souveränität, als die Niederlande, ganz zu schweigen von Frankreich oder Deutschland. Aber dies ist nun mal das Instrumentarium der globalen Politik des Globalen Prädiktors. Und damit dieses Instrumentarium – dieser «tollwütig gewordene Hund» – nicht «sein Herrchen zerfleischt», müssen bestimmte Tätigkeiten verrichtet werden.

Und es stellt sich die Frage: Was machen wir mit «Nord Stream»? Wenn wir Europa umformatieren, dann wird «Nord Stream» nicht gebraucht. Wenn wir die Umformatierung Europas für eine Weile aufschieben, dann brauchen wir «Nord Stream». Und im Rahmen dieses Projekts wurde die «Nord Stream»-Pipeline auch begonnen. «Nord Stream» wird für die endgültige Abschaltung der gesamten Kernenergie in Europa benötigt – das ist der Plan des Globalen Prädiktors. Und der Globale Prädiktor hat sich eines Instrumentariums bedient – der Vereinigten Staaten. Wenn also die Vereinigten Staaten anfangen, Europa unter Druck zu setzen, dann tun das die Landes-„Eliten“, die sich im Allgemeinen um überhaupt nichts scheren. Sie versuchen dadurch Druck auf Europa, auf Trump und auf Russland auszuüben – ganz egal, worauf auch immer. Sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen. Wenn also Europa sagt: «Wir brauchen “Nord Stream“», dann sagen das die europäischen Landes-„Eliten“ mit Hilfe der Globalisten. Und sie brauchen keinen Zusammenbruch der gesamten Zivilisation auf der Erde, sie brauchen eine stabile Umgestaltung.

Was steht denn in der Arbeit «Krieg» (bzw. in dem Buch) «Über die Welt der verzerrten Spiegel 3»)? An Russlands Spitze standen Alexander I., Nikolaus I., Alexander II. und Alexander III. Es wird dargelegt, wie Russland sich konsequent auf eine Niederlage (auf eine Zerstückelung) vorbereitete, aber auch wie sich Russland darauf vorbereitete, im Ersten Weltkrieg zu gewinnen. Das heißt, Alexander I. gab die Souveränität vollständig ab – das System sollte in einen bestimmten Zustand gebracht werden. Das haben sie nicht geschafft. Nikolaus I. begann damit, Russland wieder aufzubauen. Bereits unter der Regentschaft Alexanders II. (seines Sohnes) begannen seine Taten Früchte zu tragen. Unter Alexander III. wendete sich das Blatt wieder in die entgegengesetzte Richtung. Aber Alexander III. musste noch weiter gehen, er erließ ein Dekret über die Vorbereitung der Februarrevolution – das Dekret über «Kinder aus einfachen Verhältnissen», das Russland seiner Kaderbasis beraube. (Die Oktoberrevolution plante er nicht, denn diese hätte ohne die Februarrevolution nicht stattgefunden; die Bolschewiki brauchten keine solchen Kataklysmen.) Nikolaus II. hätte den Fehler korrigieren können, denn Alexander III. hatte auch viel dafür getan, dass sich Russland entwickeln konnte. Die Früchte der Arbeit Alexanders III. begannen sich während der Regentschaft Nikolaus‘ II. auszuwirken, was heute Einige bewundern: «Ah, was für ein Zar! Und er hat dies, und er hat das erreicht…». Nikolaus II. hat die Errungenschaften seines Vaters zunichte gemacht und das Land in den Ruin geführt. Aber auch das wird alles in unseren Werken über den Staat, «Ist die Revolution unvermeidlich? Oder !» und in der Arbeit «Krieg» beschrieben.

Dort wird also beschrieben, wie die SYSTEME vorbereitet werden. Bevor etwas passiert, wird das System vorbereitet. So wurde es auf einen Krieg vorbereitet, und jede Etappe hatte dabei ihre Besonderheiten: Der Verkauf von Alaska und die Verlegung des transatlantischen Kabels sind alles Vorbereitungsmaßnahmen. Wenn der Globale Prädiktor etwas plant, trifft er umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen, um ein bestimmtes Land umzustrukturieren. Und das geht ihm entweder leicht und einfach von der Hand (wie es bei Alexander I. oder Nikolaus II. der Fall war), oder er stößt auf mächtigen Widerstand (wie es bei Nikolaus I. oder Stalin der Fall war). Er kann aber auch auf eine Art Steuerung stoßen, wie es bei Alexander III. und Breschnew der Fall war. Mit anderen Worten, es gibt verschiedene Situationen.

Die Umstände sehen also wie folgt aus: Die Globalisten wollen keinen Zusammenbruch in Europa, deshalb ist auch «Nord Stream» nötig. Aber als Druckmittel, damit Russland nicht konzeptuell mächtig sein kann, es seine eigene Politik nicht durchführen kann und damit Russland in seiner Handlungsfreiheit beschränkt, wäre es gut, Russland zu schikanieren. Darum geht es hier. Und wir müssen uns überall damit auseinandersetzen.

Fonds Konzeptueller Technologien

13 Gedanken zu “Was passiert in Deutschland?

  1. Drusius

    Für mich sieht die Geschichte so aus, als ob das künftige Machtzentrum nach China verlegt wird und eine Art „kalter Krieg“ zwischen Europa und Amerika gegen China mit großem Theaterdonner vorbereitet wird, um das „Teile-und-Herrsche-Spielchen“ weiter führen zu können.
    „Es muss sich alles ändern, damit alles so bleibt wie es ist.“
    Giuseppe Tomasi di Lampedusa

    Gefällt mir

  2. Vielen Dank für Ihre Arbeit liebes FKT-Team!! Das ist, aus meiner Sicht, qualitativ sehr hochwertige Analysen und genau jener ganzheitliche Ansatz, den die Menschheit braucht, damit der Planet eine Chance auf Zukunft hat.

    Ist in Planung, dass Bücher von FKT oder andere ähnliche auf deutsch übersetzt werden?

    Gefällt 1 Person

  3. Fabienne

    Guten Tag FKT Team,

    Nun bin ich schon langer Zeit mit dabei und schaue sämtliche Filmchen von Pjakin…
    Mein Ziel ist es herauszufinden was ich persönlich tun könnte um der Situation hier in Europa zu begegnen und meinen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten. Aber noch immer ist dieses verheissungsvolle Werk des internen Prädiktors UDSSR in Deutsch nicht erschienen, warum? Das wäre doch nun extrem wichtig! Wir sitzen hier in den Startlöchern und wollen gerne ernsthaft etwas tun und warten und warten und warten. Mich interessiert im Grunde nur, was ich tun kann, alles andere ist mir egal. Es gibt nichts Gutes ausser man tut es Amen.

    Gefällt mir

  4. Historiker

    Eine Unklarheit bleibt.Trump gehört ja zum GP-Lager.Gibt es innerhalb der Globalfraktion auch Streitereien?
    Auf der einen Seite will der GP Israel weghaben.
    Anderseits präsentiert sich Trump extrem Israel -und Judenfreundlich.
    Gibt es bei den Globalisten auch unterschiedliche Fraktionen?
    Auch der neue US – Botschafter kritisiert das viel Geld für die islamische Zuwanderung ausgegeben wird,und zu wenig für die Bundeswehr.Ich blick da nicht mehr durch.

    Gefällt mir

    1. FKT-Team

      Hallo.
      Jain. Es gibt keinen Konflikt zwischen den beiden Flügeln des Globalen Prädiktors. Man kann es als eine Art „kreativen Wettbewerb“ betrachten, bei dem die jeweilige Seite (euro-atlantischer Flügel und euro-asiatischer Flügel) ihre Lösung der gestellten Steuerungsziele präsentiert. Oft wird im Laufe des Prozesses von beiden Lösungsansätzen Gebrauch gemacht (entsprechend des aktuellen Moments), je nach dem was zum Erreichen des Ziels notwendig ist. Das beste Beispiel liefert der derzeitige „Wahlkampf“ in den USA: sowohl Trump, als auch Biden gehören zu den Globalisten. Dadurch wird Trumps Wiederwahl gesichert. Was scheinbar nach einem Widerspruch aussieht, dient immer einem Zweck.

      Gefällt mir

      1. Historiker

        Hallo liebes FKT Team.Valery Viktorwitsch appelliert immer an die einzelnen Menschen das Heft in die Hand zu nehmen.Gilt das auch für Deutschland? Das heißt ,wenn wir die AFD wählen,wir dem Mainstream widersprechen ,auf die Straße gehen,kann das helfen die Situation in der BRD zu ändern?So wie in Indien,mit Mahatma Ghandi?

        Gefällt mir

      2. FKT Team

        Guten Abend
        Das Heft in die eigene Hand nehmen heißt in erster Linie sich neues Wissen aneignen. Denn erst wenn man weiß wie die Steuerung funktioniert dann kann man die richtige Entscheidung treffen was man tun kann und muss. Anders wird man zum Spielball der „Eliten“. Was die Demos angeht: Spielen Sie in der gegenwertigen Lage es durch dass die Forderung der Demonstranten in Erfüllung gehen. Was würde es bedeuten. 1 Regierung hebt die „Pandemie“ Maßnahmen auf und muss zwangsweise zurücktreten. Und wer kommt stattdessen an die Spitze? Wird es besser sein? Leider hat auch die AFD bislang größtenteils zugesehen….

        Gefällt mir

      3. Gebüsch

        Guten Tag,
        wenn Biden zu den Globalisten gehört, wieso wird er denn jetzt so ausgeliefert? (Laptop Hunter Biden, Tagebuch seiner Tochter usw.) Und warum war er Vize von Obama? Gehört dieser etwa auch zu den Globalisten? Es macht viel mehr den Eindruck, als wären sie ein Teil der amerikanischen Landeselite. Genau wie Killary und der ganze satanistische Abschaum.

        LG

        Gefällt mir

  5. beateart

    Sitzen wir in einer Blase der Selbst-Täuschung fest?

    Russland hat sich auf die Hinterbeine gestellt und selbst die „Konzeptuelle Steuerung“ in Angriff genommen, um wieder ein souveräner Staat werden
    zu Können.
    Wir sehen ja wie komplexe und schwierig das ist …

    Die „Deutschen“ konnten das unter der Beherrschung der Alliierten nicht erreichen (leisten) und sich autark befähigen, so wie ich das sehe, …
    und sind „Blauäugig“ was die eigene Souveränität betrifft!?

    Richtig.

    Geschenkt bekommen wir unsere Souveränität höchstwahrscheinlich nicht 😉

    Der Friedensvertrag ändert an der Souveränität alleine dann auch Nichts, oder verkenne ich hier die Lage bzw. den Ernst der Situation (?), ich glaube nicht, nachdem was wir hier über den
    Fonds Konzeptueller Technologien lernen!

    Gefällt 1 Person

  6. Werner Kirschner

    Von welchem Planeten stammen eigentlich diese Zeitungs-Interviewer? Es ist ein Vergnügen, wie die von Valery Viktorovich ausgebootet werden. … Das mit der Atomenergie stilllegen sehe ich mittlerweile auch anders, man kann mich zwar eine Weile veräppeln, aber nicht auf die lange Sicht. … Nur mal so nebenbei bemerkt: Er erklärt die Situation sehr häufig anhand der Ukraine, die in unseren Medien ein Tabu ist. Warum wohl? Also sollten wir da mal etwas genauer hin schauen, oder? … Ha – „Günstlinge“ – wen er wohl damit meint? Doch wohl nicht den Trachen-Verein in Bayern, oder die Kabarett-Nummer in Berlin? … Bei dem Satz „Was für ein Konzentrationszentrum der Steuerung kann Europa denn sein, wenn es seine Souveränität verloren hat und von den USA aus regiert wird?“ möchte ich mein Kommentar beenden. Möge sich Jeder selbst die Frage stellen, welche Bedeutung die Souveränität Deutschlands für die Russen, die Deutschen und den Rest der Welt hat … https://www.verfassunggebende-versammlung.com/vv-aktuell.html

    Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s