Amerikanisches Mondprogramm

NASA hält eine Landung auf dem Mond bis 2024 für unmöglich

„Frage-Antwort“ vom 16.08.2021

Moderator: Guten Tag, Valeriy Viktorovich!

Valeriy Pyakin: Guten Tag!

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 16. August 2021.

Folgende Frage hat uns erreicht: «Valeriy Viktorovich, bitte kommentieren Sie die Aussage des Generalinspektors der NASA, der sagte, dass die Amerikaner 2024 nicht auf dem Mond landen können, weil die Raumanzüge noch nicht fertig sind».

Die USA gestehen ihre Unfähigkeit die Mondlandung zu wiederholen. Wie kommt es zu solchen Widersprüchen? ➔ Vom Fonds Konzeptueller Technologien

Valeriy Pyakin: Wie kann das denn sein? Ehrlich mal! Das verstehe ich nicht. Wurde er bereits verhaftet? Wurde er wegen staatsfeindlicher Aktivitäten und Inlandsterrorismus in Handschellen abgeführt? Was soll das denn jetzt?

Sie haben doch allen damit in den Ohren gelegen, dass sie auf dem Mond waren. Ihre Raumanzüge waren also schon damals fertiggestellt und sie hatten Raketen. In ihrem Museum ist ein Raumanzug ausgestellt sowie eine ganze Rakete, um auf den Mond zu fliegen. Überhaupt müssen sie praktisch nichts von Grund auf neu machen –  sie müssen dort lediglich neue Materialien einpflegen, neue Implementierungen der aktuellen Entwicklung der Raketentechnik vornehmen, und alles ist gut. Nehmt es doch aus dem Museum, ihr seid doch schon auf dem Mond gewesen! Aber wovon rede ich da!

Der Punkt ist nämlich gerade der, dass sie eben nicht auf dem Mond waren. Jedes Mal bestätigen sie auf’s Neue, dass sie nicht auf dem Mond waren. Sie können nichts tun. Statt ihre «Saturn» zu nutzen, greifen sie auf irgendein «Makkaroni-Monster» von Musk zurück – die «Falcon». Überhaupt ist das eine Verhöhnung des Niveaus, das die Amerikaner angeblich während des Raumfahrtprogramms damals erreicht hatten – sie hatten «Saturn»-Raketen und jetzt haben sie irgendeine Art «Makkaroni». Anstelle von Raumflügen machen sie jetzt wieder suborbitale Flüge – das ist alles, was sie können. Und um zu vertuschen, … Na ja, was hat sie denn daran gehindert mit den neuen Technologien gewöhnliche Raumanzüge herzustellen?

Weiter geht es in der PDF…

Fonds Konzeptueller Technologien

5 Gedanken zu “Amerikanisches Mondprogramm

  1. Drusius

    Wir dürfen von Ideologien und den dazu gestarteten „Affen-auf-die Brust-schlagen“ Gebärden nicht erwarten, daß die der Realität entsprechen. Sie entsprechen einem Steuerungserfordernis. Der Aufbau eines weltweiten geistigen Feldes war wohl erforderlich, daß zeigte, ich habe den „Größten“. Für die Darstellung der Führung der Welt mußten die USA über allem, in „himmlischen“ Regionen schweben. Dann schau niemand genauer hin, wer den ganzen Laden steuert. Es wird der „Streifenpolizist der Erde“ angegriffen, nicht der, der den Befehl gibt.

    Gefällt 1 Person

  2. Acta Diurna

    „… Denn während ein konventioneller Krieg von demjenigen gewonnen wird, der die besten Waffen hat und sie am besten beherrscht, wird ein Informationskrieg von dem jenigen gewonnen,der die besseren und mächtigeren Informationen hat und sie am besten beherrscht…“ Diese Aussage stimmt zweifellos, doch wirft entscheidende Fragen auf, nämlich: Die Welt beherbergt mittlerweile rund 7.8 Milliarden Menschen, doch die Informationen der transnationalen Medien beherrschen die internationale Szene voll & ganz. Es stellt sich die Frage, warum Großmächte wie Russland oder China ausserstande scheinen auf diesem Gebiet mitzumischen: Im Vergleich zu militaerischer Hardware kostet z.B. ein Printmedium von globalem Format extrem wenig – ich würde sagen im Vergleich zu militärischen Spielzeugen nur ein „Taschengeld“. Das kann aber nur heissen, hier muss es wohl interne Abmachungen, Korruption, Verrat und/oder Knebelverträge geben und/oder man kriecht vor den Tiefen Staaten wie auch dem GP und überlässt den Gegnern freiwillig das gesamte Feld! Woher rührt diese Hochherzigkeit bzw Unfähigkeit bei all der ansonsten beeindruckenden Intelligenz und Fähigkeiten? Anmerkung: Indem man wie z.B. bei der Raumfahrt sein Know How bescheiden und leise unter dem Tisch an den Gegner verscherbelt! Das wirft schon ernste Fragen auf. Meine Frage an das FKT Team: Wie lange noch soll solch schizophrenes Verhalten gewähren???

    Gefällt mir

    1. alexka007

      „Es stellt sich die Frage, warum Großmächte wie Russland oder China ausserstande scheinen auf diesem Gebiet mitzumischen: Im Vergleich zu militaerischer Hardware kostet z.B. ein Printmedium von globalem Format extrem wenig – ich würde sagen im Vergleich zu militärischen Spielzeugen nur ein „Taschengeld“. “

      Es geht aber nicht nur um die Mächtigkeit der Übertragungsmedien sondern auch um die Mächtigkeit der Inhalte, Ideen und Argumente an sich! Im Informationskrieg gibt es auch bestimmte eigene Fronten, die man nur mit der richtigen Idee, Wissen bzw. Fragestellung halten bzw. erobern kann. Und es gibt Prioritäten ( z.B die 6 Verallgemeinerte Prioritäten der Steuerung(smittel)) .

      Auch Korruption der „Eliten“ usw. spielt eine Rolle, aber auch ihre Inkompetenz in bestimmten Fragen des Informationskrieges. Auch die Konzeptionslosigkeit und andere Faktoren.

      Gefällt mir

    2. Drusius

      Ein möglicher Denkansatz wäre, alle Herrschenden ziehen an einem Strick, da sie von der Geldschöpfung aus dem Nichts versorgt werden und alle anderen dafür arbeiten. Das würde erklären, warum 8 Leute soviel besitzen, wie die halbe Menschheit (Oxfam-Studie). Das geht eigentlich nur über eine langfristige Planung und vielleicht über eine längere Lebensdauer der Idee …

      Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s