Waldai-Forum 2021

Putin. Waldai. Bolschewiki. 

„Frage-Antwort“ vom 25.10.2021

Link zum Video auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/x60ppum6E5i2/

Moderator: Guten Tag, Valeriy Viktorovich!

Valeriy Pyakin: Guten Tag!

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 25. Oktober 2021. Nach Putins Rede am 21. Oktober (letzte Woche) auf der Plenarsitzung des XVIII Treffens des internationalen Diskussionsklubs «Waldai» erhielten wir viele Fragen, auch aus dem Ausland, mit der Bitte um ein Kommentar zu Putins Äußerungen über die Bolschewiki. Übrigens weisen viele Leute darauf hin, dass Sie in früheren «Frage-Antwort»-Ausgaben wiederholt gesagt haben, dass diejenigen, die gegen die Bolschewiki sind, gegen Russland sind.

Valeriy Pyakin: Also wie das mit der Tatsache zu vereinbaren ist, dass ich Putin als den Staatsoberhaupt bezeichne, richtig? Alles hängt zusammen, und ich ziehe kein einziges meiner Worte zurück. Ich wiederhole: Wer gegen die Bolschewiki ist, ist gegen Russland – Ausnahmslos, absolut ohne Ausnahme. Aber es gibt Nuancen.

Ich glaube, in der letzten «Frage-Antwort»-Ausgabe habe ich über Macht, über Staatssteuerung gesprochen. Und ich habe betont, dass es keine unfreiere Figur in der Entscheidungsfindung und im Regieren gibt, als das Oberhaupt eines konkreten Staates. Er ist innerhalb des Staates von den klan-wirtschaftlichen Gruppierungen, die verschiedene Tätigkeitsbereiche (des Staates) kontrollieren, abhängig. Dazu kommt noch Druck von Außen – es handelt sich um eine überstaatliche Steuerung, die sowohl von einigen mächtigeren Staaten als auch von der überstaatlichen Steuerung von globaler Bedeutung, d.h. dem Globalen Prädiktor, repräsentiert wird. Bezüglich der Staaten, die sich im kolonialem Zustand befinden, ist dieser Faktor schlichtweg dominant und entscheidend.

Die Sowjetunion konnte es sich leisten, eine unabhängige, souveräne Politik zu betreiben. Doch die poststalinsche Führung – die Trotzkisten – taten alles, um das Land in eine Kolonie zu verwandeln. Wer glaubt, dass Hitlers bzw. Wlassows Fahne zufällig als Staatsflagge weht, der irrt sich gewaltig – das war nämlich der Traum, sogar das Ziel aller Trotzkisten der Sowjetzeit (die sich unmittelbar nach Stalins Tod unter Chruschtschow lautstark zu Wort meldeten, sich unter Breschnew formierten und dann unter Gorbatschow und Jelzin das Land zerstörten und zu einem Rohstoffanhängsel des Westens machten). Sie wollten, dass das Land überhaupt keine eigene Steuerung hat. Deshalb lautete der Standpunkt von Außenminister Kosyrew: «Russland hat keine nationalen Interessen und kann auch keine haben. Es ist Sache der Vereinigten Staaten, das Format der Handlungen des russischen Staates zu bestimmen.» Und in den 1990er Jahren existierte es alles, nämlich durch die direkte strukturelle Steuerung.

In den letzten 20 Jahren ist es uns gelungen, einen Großteil dieser direkten strukturellen Steuerung zu beseitigen. Das hat vor allem Putin getan. Putin hat die Souveränität des Landes in vielerlei Hinsicht wiederhergestellt – in Vielem, aber nicht in Allem. Der Versuch, die Zentralbank zu verstaatlichen, scheiterte. Der Versuch, den korrupten lakaienhaften “Eliten” und klan-wirtschaftlichen Gruppierungen schnell das Handwerk zu legen, wurde durch den Unfall im Sajano-Schuschenskaja-Wasserkraftwerk, der gezielt herbeigeführt wurde, sofort zunichte gemacht. Das heißt, die “Eliten” zeigten: «Du willst Russland? Du wirst es bekommen. Aber in diesem Zustand. Wir werden alles zerstören. Uns tut das russische Volk nicht leid.» Und somit musste Putin manövrieren.

Weiter geht es in der PDF…

Fonds Konzeptueller Technologien

28 Gedanken zu “Waldai-Forum 2021

  1. Beni Kramer

    Spasiba Valery Viktorowitsch.

    Warum wird Präsident Putin und manchmal Aussenminister Lawrov bei öffentlichen Videos immer
    mit den Füssen gefilmt.?

    Kein einziger westlicher Politiker wird so gezeigt, und auch Präsident Xi Jinping s Füsse habe ich noch nie gesehen während Verhandlungen.

    Sind die Kameramänner alles Lakaien des Westens, oder wer ist sonst noch in die Organisation involviert?

    Gefällt mir

    1. Grumpy Cat bei Petrus zu Gast

      Darauf wäre nur anzumerken: Die US-Landeseliten sollten ihre feuchten Träume von einem begrenzten Atomkrieg in Europa in ihrem allerbesten eigenen Interesse ganz schnell wieder fallen lassen: Denn bisher durfte die US Bevölkerung noch nie(!) die Konsequenzen der Kriegsspiele ihrer Landesfürsten seit 1900 auskosten! Jenes großes Glück könnte sie beim nächsten großen Fehlgriff zur Abwechslung einmal verlassen – „Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht“. Ein Omelette Surprise on Fire würde sie kalt vor der eigenen Haustüre überraschen: Die Strafmassnahme für die gesammelten globalen Sünden der letzten 120 Jahre würde nicht einmal 10 oder 20 Minuten auf sich warten lassen. Mit anderen Worten die bisher so Lucky ones würden ihr vermeintliches Nuklearabenteur in Europa der Marke Sarajewo Nr. 2 gar nicht mehr live erleben können – wie traurig – doch vom Himmel und der Vogelperspektive aus nur müssen betrachten. 5 – 10 – 20 Minuten. Oder eins, zwei und drei, dann wäre der finale Spuk aus dem Westen endgültig vorbei! Reimt sich sogar 🙂

      Gefällt mir

  2. Hutzelmaus

    Ich verstehe den Unterschied zw Bolschewiken und Trotzkisten so: Die ersten kämpfen für die Nation und das Volk, die zweiten für die Weltrevolution, das russische Volk ist ihnen völlig egal. Das sind Satanisten.

    Gefällt mir

    1. FKT Team

      Im Groben ja, allerdings gehört bei Trotzkisten definitiv noch einiges mehr zu der Definition. Denen war nicht nur das Russische Volk egal, denen waren alle Menschen egal! Es waren gewissenlose Verbrecher welche sehr viele Menschen auf ihrem Gewissen haben.

      Gefällt mir

    1. Grumpy Kater

      Die gibt es liebe Hutzelmaus: Paul Craig Roberts ist ja normalerweise ein heller Kopf, aber dieses Mal hat er auf ein paar Kleinigkeiten vergessen: 1. Die USA kann in ihrer derzeitigen Verfassung gar keinen Krieg führen, weil sie technologisch 15 Jahre zurück liegt und logistisch nicht entsprechend aufgestellt ist. 2. Ein Angriff der USA/NATO wäre in 20 Minuten entschieden: Genau knapp 10 Minuten hätten alle Nato Flugzeuge nur Zeit in Richtung Westen abzubiegen und abzuhauen, nachdem ihre Flughäfen weggeblasen wären. Und 20 Minuten hätten die Nato Bodentruppen Zeit Ihre weißen Lein- & Taschentücher hervorzuholen und aus den Fenstern zu hängen. 3. Der Golf von Hormuz wäre geschlossen und alle Schiffchen der NATO im Umkreis von 2000 km würden auf dem Meeresgrund schlummern. 4. Das Barrel Öl würde auf USD 1000 plus hochschnellen und der US Derivate Markt würde wie eine Seifenblase zerplatzen. 5. Russland ist nicht so dumm in die Falle der US Landeseliten zu tappen, sondern lässt diese Knallköpfe tun was sie am besten können: Sich selbst zu vernichten! Man braucht besser nur zuzuschauen. Conclusio: Paul Craig Roberts braucht sich um Russland keine Sorgen zu machen, sondern vielmehr um den Bürgerkrieg im eigenen Land, der vor der eigenen Haustüre lauert. Es schaut fast so aus, dass die Herren im Westen samt Sleepy Joe schlummernd im Weißen Haus ihren eigenen Holywood Märchenstunden auf den Leim nur gehen 🙂

      Gefällt mir

    2. FKT Team

      „In einem strategischen Fehler ersten Ranges lehnte der Kreml die gleiche Bitte der russischen Bevölkerung in den Republiken Donezk und Luhansk ab, Gebiete, die ebenfalls seit Jahrhunderten zu Russland gehören. Indem er sich weigerte, das Votum der Donbass-Russen zu respektieren, wieder ein Teil Russlands zu sein, setzte der Kreml sie dem Krieg und der Zerstörung durch die ukrainische Armee und verschiedene neonazistische ukrainische Milizen aus.“

      Mit dieser Aussage hat sich der „Experte“ selbst disqualifiziert.
      Hätte Russland es damals gemacht, dann hätten wir jetzt den 3 WK. Genau darauf warteten die US Landes „Eliten“.

      Gefällt mir

      1. Hutzelmaus

        Wenn ru eingreifen würde, würden sich die jahrelangen Lügen vom drohenden Einmarsch Russlands in die ukraine jedenfalls scheinbar bestätigen. Desinformation wird dann zur Realität.

        Gefällt 1 Person

    1. Drusius

      @1945
      Darf ich Ihnen einen Vortrag empfehlen, der das Trivium behandelt. Vielleicht hilft er Ihnen. Es tut mir leid, wenn ich aus Ihrer Sicht auf den alten Idealen scheinbar herumtrample. Aber ich versuche nur die Wahrheit zu finden, denn auch mein Vater wurde im Krieg mehrfach verletzt. Er hatte einen Granatsplitter in der Halsschlagader, der langsam zum Gehirn wandert. Und er meinte zu uns Kindern, daß der ihn noch töten würde. Ich versuche deshalb wahrhaftig zu sein und versuche die Wahrheit zu finden. (https://www.youtube.com/watch?v=TNEV8u7xgsY).
      Meine Mutter war an der Front Krankenschwester und meinte, daß viele in ihren Armen starben.
      Von der Seite versuche ich zu dem zu kommen, was hier auf der Erde wirklich stattfindet.

      Gefällt mir

    2. domltrommler

      Ich glaube nicht, dass Drusius das absichtlich macht. Ich kenne ihn hier aus dem Kommentarbereich schon ein wenig länger, er hat sehr viel Wissen aufgesogen. Nur wie hier soziologisch und Entwicklungspsychologisch auch dargelegt wird, ist es sehr schwer, die richtigen Informationen für sich heraus zu filtern und in sein eigenes, vollständiges Weltbild einzubinden. So entstehen immer wieder Wiedersprüche, die einem selbst gar nicht auffallen. Oder man macht und sagt Dinge, die man im Grunde nicht so machen möchte.

      Er ist ehrlich bei der Sache dabei, das zählt! Auch wenn ich es für meinen Teil nicht ganz ok finde, wenn ich Neuankömmlinge anwerbe. Das kommt teils erstens Wiedersprüchlich und zweitens ist da zu viel „0815 Verschwörungstheorie“ dabei. Womit sich jeder auseinandersetzen sollte, aber es wirkt für den Anfang doch abschreckend für Neulinge. Und der erste Moment ist einfach der Entscheidende. Aber das ist mein Verständnis davon, wie man Menschen mit ins Spiel holt

      Gefällt mir

  3. Drusius

    Mit der „Corona“ wird ein Eskalationsmanagement eingesetzt, daß die alte Form des Geschäftsmodells beseitigen soll. Die NWO blickt mit Agenda 21 und 2030 jedem schon über die Schulter. Das wäre nur durch einen Krieg oder eine „Plandemie“ zu verwirklichen. Wenn man die gesteuerte friedliche „Revolution“ in der DDR mitbekommen hat, kommt man ins Lachen, wenn man das Wirken des gleichen Eskalationsmanagments jetzt weltweit mit ansehen muß.

    Übrigens an der Herrschaft der Banken hat sich nichts geändert. Aber das sind auch nur Institutionen der wirklichen Macht, die sich der Plünderung der Welt verschrieben hat.

    Gefällt mir

  4. Drusius

    Ich verstehe die Verbitterung gegen die „Ami-Lakaien“ und ich wünschte mir eine eigene Politik, die uns aus der Sklaverei der Besatzungsplünderung führen würde. Und ich wünschte mir solche aufgewachte Menschen, wie sie bei Ihnen zu finden ist.
    Bei mir bleiben allerdings einige Fragen offen, die sich aus meiner Entwicklung ergeben:
    Mir ist nicht klar, wieso die Bolschewiki und Stalin als eine Einheit behandelt werden. Die Prozesse gegen die alten Bolschewiki waren aus meiner Sicht von der Stalin-Fraktion inszeniert worden. Der Tuchaschewski-Prozeß hatte als Ursache den Dokumentenfund, daß Stalin ein Agent-Provokateur der Sicherheit (Ochranka) war. Lenin war Logenmitglied und Gründer der Ur-Loge „Joseph de Maistre“ (also Mitglied im geheimen Bereich) als Projektmanagement für die Beseitigung des Zaren und die Erschaffung des Kommunismus. Trotzki und Lenin kamen mit ausländischem Geld nach Rußland, wo der Geheimdienst ruhig blieb, weil der Umsturz gewollt war. Der Schwiegervater von Trotzki war das FED-Mitglied Schiff. Das Geld für die Revolution kam letzlich aus der City of London und von dort über die FED nach Rußland. Schiff hatte übrigens schon den Krieg Japans gegen Rußland finanziert. Die sozialdemokratischen Bewegungen aus England und deren harter Logenkern, die über die fabianische Gesellschaft gesteuert und finanziert wurden und werden, wurden dazu benutzt überall die Herrscher abzusetzen und sozialdemokratische Logenregierungen zu schaffen, die letztlich dem Vatikan dienen (Handelsrechtssystem, IRS, City of London, BIZ). Für Rußland war ein Gesellschaftsexperiment geplant und wurde entsprechend über den Vatikan durchgesetzt. Eine Diktatur mit einer das alte System ausschließender Ideologie wird immer auf bestimmte Ziele ein- und angesetzt (Offenbahrung 3). Es ging aber auch um eine Weltkriegsvorbereitung, wozu Rußland fit gemacht werden sollte und was die zaristische Struktur nicht geschafft hätte. Erschaffen und Zerstören, das scheint mir das Wirken des Steuerungszentrums des GP zu bestätigen. Und die „Ordo ab Chao“-Fraktionen in aller Welt besorgen und besorgten ihr Geschäft.

    Ich habe hier Lenin/Stalin liegen „Das Jahr 1917“. Aber dazu möchte ich einen Vergleich bringen. Wenn Sie ein Stück im Theater anschauen, daß über 3 Etagen handelt und sie bekommen nur Einsicht in ein Zimmer und der Rest der Handlung entzieht sich ihrer Wahrnehmung. Das wäre nicht wirklich ein tolles Stück.

    Gefällt mir

    1. FKT Team

      Wenn Sie irgendwann verstehen was Bolschewiki und was die Trotzkisten sind, wo die Unterschiede zu finden sind dann wird ihnen alles klar. Vorher wird es alles ein Rätsel bleiben!

      Wo Lenin und Trotzki herkommen und wofür dachten wir zumindest das mit der Analytischen Notiz „Über Suworow…“ alles geklärt wäre?

      Gefällt mir

    2. Drusius

      @FKT Team
      Sie meinen vermutlich die mit Bolschewiki, die ihr Leben für ein besseres Leben aller einsetzten. Aber schauen Sie sich einmal die Zusammensetzung der Revolutionsregierung an, davon stammten die meisten Leute aus dem Ausland, waren mit Trotzki aus den USA gekommen, um den Staat zu übernehmen. Der geheime Bereich betrachtet die Idealisten immer nur als nützliche Idioten, da die überhaupt nicht wissen, was wirklich gespielt wird und dafür sogar ihr Leben gaben..
      Ein Massenmord an der eigenen Bevölkerung ist immer nur auf der Basis einer fremdverordneten Ideologie möglich, die nicht hinterfragt wird. Das Ergebnis ist dann immer die vom GP geplante Form.

      Gefällt mir

      1. FKT Team

        Haben Sie die Analytische Notiz „Über Suworow“ gelesen? Da steht es alles drin.
        Es gab im Jahre 1917 genau 2 Umsturze!
        Wer die Bolschewiki waren haben sie in Kurzform beschrieben, jetzt müssen sie sich mit den Trotzkisten beschäftigen.

        Gefällt mir

      2. Drusius

        Die zwei Umstürze waren die Februar- und die Oktoberrevolution (eigentlich November). Wobei der Schulkamerad von Lenin, Kerenski (beide Namenswechsler und Logenmitglieder). die Macht und die Schlüssel übergeben hat?
        Haben Sie einen Link zur analytischen Notiz?

        Gefällt mir

      3. Drusius

        Danke, gefunden. Was aus meiner Sicht fehlt, das ist ist, daß der globale Prädiktor immer beide Seiten steuert, weil es aus seiner Sicht das nur Spielarten eines Problems sind..

        Gefällt mir

      4. FKT Team

        Nein er steuert nicht immer beide Seiten! Er erleidet auch Steuerungsverlust. Das kann man sogar aktuell an der Auseinandersetzung mit den US Landes „Eliten“ beobachten.
        Ja er hat großen Einfluss aber er ist nicht Gott! Die Menschen welche vorallem im System sind, welche all das was geschieht gut finden weil sie parasitieren und davon profitieren, solche Menschen werden sich immer kontrollieren lassen. Man darf nicht vergessen das es auch andere Menschen sind! Menschen die auf ihr Gewissen hören und für Gerechtigkeit einstehen sind nur schwer kontrollierbar für den GP.

        Gefällt mir

      5. Drusius

        Aus meiner Sicht wird die USA als Weltpolizeiknüppel der Herrschenden gerade demontiert, um ein neues System zu etablieren. Dazu wurde die beauftragte Macht des Vatikan nach außen beendet. Das bedeutet nicht, daß die Steuerung aufgegeben wird. Nur wenn wir zu vielen Sachen nein sagen können, ist auch Zustimmung möglich und wir sind dann nicht Sklaven des Systems. Das wird ein gewaltiger Entwicklungsschritt, der hier noch notwendig ist. Mir geht es da nicht anders, als vielen anderen.

        Gefällt mir

      6. FKT Team

        Wo meinen sie mit „hier“?

        Zu USA und Vatikan: Das ist es, die USA werden seid 2017 aktiv umformatiert und der Vatikan (welcher als Konzentrationszentrum der Steuerung schon seid langem runtergefahren wird) verlor immer mehr an Macht und Zustimmung.

        Gefällt mir

      7. Drusius

        @FKT Team
        Die Umformatierungen sehe ich auch so. Es geht um einen Systemwechsel, wobei die „leitende Gruppe“ nur die Leitungsart ändert und die Form natürlich – ohne Machtverlust.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s