Was “am Randgebiet” geschieht

Die militärische Spezialoperation als Steuerungsmittel

Zusammenfassung der zweiten Frage aus der „Frage-Antwort“-Sendung vom 20.06.2022

Moderator: Guten Tag, sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 20. Juni 2022.

Nach wie vor geht es um die militärische Spezialoperation in der Ukraine

Alle sind auf Ihre Kommentare gespannt. Unter anderem fand vergangene Woche ein wichtiges Ereignis statt – das Sankt Petersburger Wirtschaftsforum, übrigens war das ein Jubiläumsforum, das 25ste. Im Rahmen dieses Forums gab es eine ganze Reihe von interessanten Reden, Vorträgen und Aussagen. Die Zuschauer bitten um Ihre Kommentare auch hierzu.

Die militärische Spezialoperation ist ein Schlüsselereignis im globalen politischen Leben, das die Rolle und Stelle jedes einzelnen Staates im zukünftigen politischen Weltbild bestimmt. Es wird bestimmt, welche Staaten in der einen oder der anderen Gestalt existieren bleiben werden, und welche verschwinden werden. Der Westen hat entschieden, dass es Russland ist, das von der politischen Weltkarte verschwinden soll. Darüber haben wir bereits mehrfach gesprochen. Dazu haben sich die westlichen Staatschefs auch direkt geäußert.
Quelle: https://de.alphahistory.com/Russische-Revolution/russische-Revolutionskarten/

Valeriy Pyakin: Das Sankt Petersburger Wirtschaftsforum darf man nicht getrennt von der militärischen Spezialoperation betrachten. Die militärische Spezialoperation ist ein Schlüsselereignis im globalen politischen Leben, das die Rolle und Stelle jedes einzelnen Staates im zukünftigen politischen Weltbild bestimmt. Es wird bestimmt, welche Staaten in der einen oder der anderen Gestalt existieren bleiben werden, und welche verschwinden werden. Der Westen hat entschieden, dass es Russland ist, das von der politischen Weltkarte verschwinden soll. Darüber haben wir bereits mehrfach gesprochen. Dazu haben sich die westlichen Staatschefs auch direkt geäußert.

Das Sankt Petersburger Wirtschaftsforum an sich konnte dieses Jahr überhaupt ausfallen. Warum? Weil mehrere machthabende “Eliten” ganz viel darüber geredet haben, dass das Forum keinen Sinn macht, «wer kommt denn überhaupt», und generell – wie kann man es wagen, ein internationales Forum zu organisieren, wo der Herr aus Washington Russland in die Isolation geschickt hat. Man kann dem Herrn doch nicht widersprechen, geschweige denn, ihn zu provozieren. Die Lakaien-“Eliten” haben sich sehr darum bemüht, dass dieses Jahr kein Forum zustande kommt.

Dabei ist es für die souveräne Politik Russlands von existentieller Bedeutung, derartige Foren zu organisieren und durchzuführen. Nur dank solchen Ereignissen kann man bestimmen, was aus Russland weiter wird. Russland muss mit der Welt sprechen. Die russische Diplomatie und die russischen zwischenelitären Kontakte sorgen dafür, dass diese Gespräche sehr schwach ausfallen. Die Welt vertraut den russischen “Eliten” nicht besonders. Doch die Welt ist sehr daran interessiert, zu erfahren, wie es in Russland in der Realität aussieht: wie die Situation in der Wirtschaft so ist, wie die Stimmung in der Gesellschaft ist, und so weiter, um eine Entscheidung treffen zu können, ob man Russland in der Konfrontation mit dem Westen unterstützt, oder ob man sich gleich damit abfindet, dass es mit Russland vorbei ist, und dass alle anderen Länder der Dritten Welt nacheinander zerstört werden.

Auch die Globalisten im Westen verstehen das. Daher haben alle pro-amerikanischen Lakaien-“Eliten” in Russland so laut gejault, dass das Wirtschaftsforum sinnlos ist. «Die Lage ist doch nicht günstig, die militärische Spezialoperation läuft doch noch.»

Trotz diesem harten Widerstand im Landesinneren hat man das Sankt Petersburger Wirtschaftsforum dennoch durchgeführt. Und das Wirtschaftsforum hat auch einen gewissen Hintergrund. Zur Erinnerung: am 9. Juni hat sich Putin mit russischen Geschäftsleuten getroffen. Während dieses Treffens hat er darüber gesprochen, dass ein Land entweder souverän sein kann oder eben eine Kolonie – eine Zwischenstufe gibt es nicht. Und die Kolonien haben, historisch gesehen, keine Zukunft, hat Putin betont. Kolonien besitzen keine historischen Perspektiven. Er fügte hinzu, dass Russland kein Land ist, welches sich damit abfindet, eine Kolonie zu sein, ein Rohstoffanhängsel zu sein – trotz aller Bemühungen der Lakaien-“Elite”, die darauf gerichtet sind, Russland in ein Rohstoffanhängsel des Westen zu verwandeln und in mehrere Marionettenstaaten zu zerteilen, damit es kein Russland als Subjekt der globalen Politik mehr gibt, damit Russland als Staat und auch als Zivilisation verschwindet.

Fonds Konzeptueller Technologien

Weiter geht es in der PDF…

24 Gedanken zu “Was “am Randgebiet” geschieht

    1. Drusius

      In der polaren Welt gibt es nur Wahrheit, wenn man den dritten Platz einnimmt.
      Es geht um die Erschaffung eines neuen Systems und dazu muß das Alte abwirtschaften, es wird demontiert und so dargestellt, also ob nur das alte System das, eines Plünderers war.

      Gefällt mir

      1. Drusius

        Teile und herrsche ist ein gern genommenes energetisches Prinzip. Das kennen wir doch auch aus der Zeit vor 1989- Ein anderes Prinzip ist das der „permanenten Produktion“ und „der permanenten Zerstörung – also des Krieges“. Letzteres beschreibt auch das bisherige Geschäftsmodell der Erde, daß gerade geändert wird.

        Gefällt mir

      2. Texmex

        Genau, Das Geschwurbel des Herrn Pyakin durchsetzt mit ein paar Wahrheiten, aber letztendlich die Augen verkleisternd, bringt uns nicht weiter.
        Er vergisst immer gerne mal zu erklären, wer denn der GP in Persona ist.
        Er vergisst ebenfalls zu sagen, wie der Chef vom Kollegen Putin heißt.
        Das ist übrigens ein in Mailand geborener Nichtrusse – Berel Lazar.
        Und der steht dem sogenannten „ Verräter“ Medwedew wesentlich näher als Putzi.
        Die für die übergroße Mehrheit wichtigen Fragen des Überlebens ( Gentherapie/ Ausplündern der Kolateralkonten/ Lebenderklärung, etc.) beantwortet Putzi wie alle anderen aus seiner Loge Goldenes Eurasien.

        Gefällt mir

    2. Chronograph

      @ Heide: In dem Moment zum Ende des vorigen Jahrhunderts als die US Landeseliten sich gegen den Plan des GP stellten, der vorsieht das atlantische Zentrum nach Fernost zu verlegen.

      Gefällt mir

      1. Drusius

        @Chronograph
        Das würde Unwissenheit bei den nicht sichtbaren Landeseliten voraussetzen und das ist nicht zu erwarten. In der öffentlichen Theaterveranstaltung mag das so zu deuten sein, da wird Polarität dargestellt.

        Gefällt mir

      2. Heide

        Und warum entschloss sich der GP dazu? War das nicht schon Folge eines Zerwürfnisses (ich weiß nicht, ob dieser Ausdruck zutreffend ist)?

        Gefällt mir

      3. FKT Team

        Nein es war schon länger geplant. Man hat sich dort ein passendes Volk und System herangezüchtet, jetzt kann man es solangsam nutzen.

        Gefällt mir

      4. Heide

        @ FKT Team

        Aus den Zeiten des Opium Krieges und später dürfte es noch enge Verbindungen zwischen US- und CN- Landeseliten geben. Oder waren die Familien auf westlicher Seite Mitglieder des GP.

        Abgesehen davon stellt sich irgendwann die Frage, welcher Abstammung die Mitglieder des GP sind.

        Gefällt mir

      5. Drusius

        @Heide
        Die weltweite Herrschaft beruht auf gemeinsamem Wissen und den gleichen materiellen Interessen gegen die unwissende Schafsherde. Die Länder werden umgeformt zum Handelsrechtssystem im Untergrund, dem geheimen Logensystem „unterworfen“ und das sichert die Herrschaft, egal, wie es im Polittheater aussieht. Es geht letztlich um Entwicklung. Ist die nicht möglich, wird das System gestoppt und neu mit anderen Parametern neu gestartet.

        Gefällt mir

      6. Texmex

        Lesen Sie bei Dirk Schröder/ Biel ( tikkun.ch im Blog) die kabbalistischen Analysen zu China (770) genau wie zum Chabad Lubavich ( 770).
        Eine Abbreviatur kann durch die andere ersetzt werden, also dort ist der „ Plan“ codiert. Für mich aus der Nummer heraus zu kommen erfolgt durch Nahrungsmittelumstellung weg von den Manipulationen ( Salz/ Laktose/ Gluten).
        Auch vergisst Pyakin zu erwähnen, dass Russland nur Juniorpartner der SCO ( initiiert und angeschoben von Goldman Sachs ) ist.

        Gefällt mir

  1. Drusius

    Zitat: „Wißt ihr Erdentiere nicht, wie erniedrigt ihr werdet und diejenigen, von denen ihr wähnet, daß sie euch regieren“.
    (Codex Sankt Gallen, Consultatione, S. 88 – Übersetzung Landmann)

    Gefällt mir

  2. Drusius

    Es geht scheinbar um die Umgestaltung der Welt und die wird arbeitsteilig und planmäßig geschaffen. Was wir polar für wahr nehmen, ist eine geplante Veränderung. Nicht umsonst hat der Papst in seiner exterritorialen Enklave – für wen? – die CQV-Firmen 2011 bereits gekündigt. Es ist an der Zeit die Staaten wieder zu gründen und das neue Finanzsystem zu etablieren. Scheinbar ist dazu noch längere Zeit erforderlich, wozu neue Bedrohungen zur Ablenkung geliefert werden. Eine Auswechselung der Herrschaftsschicht scheint wohl nur virtuell angekündigt zu werden. Es findet eine Anpassung an die Entwicklung statt, die durch die polare Darstellung initiiert wurde. Steiner hat dazu okkulte Hintergründe dargestellt, was immer eine Lüge in der Wahrheit beinhaltet. Das ist wohl das Problem in polaren Systemen.

    Gefällt mir

  3. RInaldini

    Aus meiner Sicht könnten die sogenannten Säuberungen eine ähnliche Karotte sein, wie sie es bei Trump in den USA waren (ua. Q-Programm). Auch in den USA wurde der Durchbruch und die Säuberung der Hoch- und Staatsverräter immer für die nächsten zwei Wochen angekündigt und sie hat nie stattgefunden, teilweise aus angeblich „genialen taktischen“ Gründen oder die „White Hats“ waren gezwungen, einen satanischen Gegen-„Move“ auszubalancieren.
    Alles Gewäsch für die Jüngerinnen und Jünger. Durch die Verräter in den eigenen Reihen kann ein ungehorsamer oder unfähiger Darsteller (Trump, Scholz, Nehammer, Draghi usw., vermutlich leider auch Putin, Xi) wunderbar gesteuert und sehr rasch getauscht werden. Unfähig im Sinne der aufgetragenen Darstellung, nicht im Sinne einer durch die Darsteller selbst durchgeführten Steuerung, die wird ja nicht gefordert und würde eher sogar stören….(ein Paradebesiel ist zum Beispiel die Figur des Micron in F…)

    Gefällt 1 Person

    1. Nachlassverwalter

      Interessante Fragen, wobei die Schlacht weder in den USA, noch in Russland entschieden ist. Fangen wir mit den USA an: 1. Annahme: Die US-Patrioten schaffen es dort nicht. Ganz unabhängig davon sagte FKT schon zuvor: Das Land geht in jedem Fall nieder. 2. Annahme: Russland schaffte es nicht! Dazu sagt FKT, dann würde die restliche Welt nur folgen. 3. Und wie sieht es für EU-Europa aus? Nicht in der Zukunft, sondern hier und schon heute? Schlecht: Denn sie haben schon verloren: Als die Ersten, doch treten komischerweise ansonsten so auf, wie die scheinbar Klassenbesten. Conlusio: Russland und China stehen das durch und sammeln am Ende die atlantischen Scherben nur auf! EU-Europa war zu alt und die USA etwas zu jung: Eine Wachablöse von West nach Ost – sie steht uns ins Haus!

      Gefällt mir

      1. Nachlassverwalter unter Blitzdusche

        @ FKT: Dann bleibt wohl nicht anderes übrig: Erst unsere Rote Armee machen, dann die USA in den Midterm-Election-Strudel im November versinken lassen und nachdem die kalte Jahreszeit angebrochen sein wird, sich um die 5. Kolonne kümmern… Bitte nicht vergessen: Den Gashahn um weitere 20% zuzudrehen, denn EU-Europa drängt sowieso zurück zur Natur und Energiesparen: Das fängt dann beim Grasfressen an und hört beim Blitzduschen auf: Klingt auf jeden Fall besser als Blitzkrieg 🙂

        Gefällt mir

      2. Drusius

        @Nachlassverwalter
        Die fünfzackigen Sterne auf den Panzern und Flugzeugen von den USA, China und Rußland dürften kein Zufall sein. „Wahrheit, Wirklichkeit, Vernunft, Gesetzlichkeit und Vorsehung sind die fünf Strahlen des flammenden Sterns“, kann man bei den Mystikern lesen. Deshalb dürften die Veränderungen, die wir sehen, auch kein Zufall sein. Roosevelt meinte dazu: „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant“.
        Die Fiktion von zufälligen Entwicklungen dürfte deshalb zumindest fraglich sein.

        Gefällt mir

    2. RINALDINI

      Wir fassen zusammen:
      1. USA geht nieder, wird dann umformatiert, aufgrund der vermutlich sich ergebenden Heftigkeit wird der Prozess in ein tiefes Tal führen, so dass nach dem amerikanischen Jahrhundert nun des längeren weniger international Prägendes aus diesem Teil der Welt zu erwarten sein wird.
      2. Europa wird derzeit noch ausgesaugt, wird aber ebenfalls umformatiert, übrig bleibt ein Agrarland, das vermutlich unter Not leiden wird und ev. für die Immigranten weniger interessant werden dürfte (es gibt einfach weniger Gutmenschlichkeitsluxusgeschenke wie Wohnungen, Frauen, Straffreiheit….), wenn der Rest der Autochtonen für ihr eigenes Überleben härter arbeiten wird müssen…letztendlich wird sich besonders in Westeuropa eher das Kalifat durchsetzen, als eine Art geistige und dann auch kulturelle Reconquista. Irgendwo wird die Grenze liegen, ab dem sich die Autochtonen halten werden können (Rhein, Elbe, Oder). Aus meiner Sicht wird ungarisches Gebiet recht sicher im bewahrten Teil bleiben, westlich des Rheins ziemlich sicher das Kalifat entstehen. Leider betreiben die Führungs-Darsteller in Mitteleuropa derzeit eine Politik, die eine Überlebenshoffnung dieser Völker immer mehr schwinden lässt (hier dürften sich die Interessen der USLE und des GP überlappen und die Helping Hand aus dem Ostten wurde wiederholt ausgeschlagen bzw. sogar gebissen).
      3. Ostland dürfte es aus der angedachten Vernichtung für diesmal schaffen, falls nicht noch ein Regime Change ins Werk gesetzt werden kann. Allerdings wird wieder ein neuer Eiserner Vorhang zwischen dem Resteuropa (Intermarium) und Ostland liegen … aus meiner Sicht hat sich RU damit letztendlich nunmehr abgefunden und das eigene Überleben gewählt.

      Gefällt mir

      1. Nachlassverwalter aus 3 mach 2

        In Bezug auf Punkt 3 sehe ich die Notwendigkeit, dass GP Projekt Intermarium zu „reformatieren“: Damit meine ich eine Zwei-Meeres-Initiative daraus zu machen und den von Ihnen erwähnten Eisernen Vorhang schnell an die Westgrenze einer solchen „Zwei-Meeres-Allianz“ zu verlegen. Im Osten hingegen müsste die Verbindung und Zusammenarbeit voll offen und gewährleistet bleiben. Dazu schickt uns Wladimir die Rote Armee vorbei. Anmerkung: Ich las heute – nach Lyssytschansk – geht es wieder in Richtung Westen. Na – bitte: Nur Geduld! Bevor wir aus der Zwei-Meeresinitiative eine Drei-Meeresinitiative machten, gelte es abzuwarten, was die unzurechnungsfähigen US-Protektorate im Norden machten: Ich meine die Balten & Polen. Das hiesse für das Zwei-Meeres-Europa Zusammenarbeit in Richtung Ost und Süd, doch genaue Beobachtung der Ganz- & Halbwahnsinnigen & sonstigen Durchgeknallten in West & Nord. Die sollen dort bleiben, solange sie spinnen. Sollten Sie auftauchen: Grenze zu oder zurücktreiben! Umso wichtiger bleibt, dass Russland in der Ukraine wieder für Ordnung sorgt und nicht vergisst den Gashahn noch weiter zuzudrehen! Stichwort: Servicearbeiten bis 2025!

        Gefällt mir

      2. Rinaldini setzt einen drauf

        @ Nachlassverwalter – sagen wir doch aus 3 mach 4
        Ja, das wäre die für Europa günstigste Entwickung. Ich würde dann sogar sagen 4-Meere: Ost- und Nordsee, Adria und Thyrenisches Meer, aus drei mach vier. Nizza, Basel, Straßburg und Amsterdam könnten noch im Intermarium liegen…

        Gefällt mir

      3. Nachlassverwaltung für Rückerziehung

        Das setzte jedoch voraus, dass die umerzogenen Damen und Herren aus dem Westen sich den Verhältnissen unter normalen Verhältnissen wieder voll anzupassen hätten ohne wenn und aber. Oder anders ausgedrückt: Der bestehende Bildungsauftrag West hätte in seiner Gesamtheit in der Mülltonne zu verschwinden. Z.B. wäre der gesamte Genderquatsch samt Neusprech als ausgelöscht zu betrachten. Die gesammelten Staatsfeinde hätten nichts mehr bzw. genau nur noch null zu plappern! Würden das unsere Kleinen kapieren und akzeptieren oder sich lieber doch selbst liquidieren, wie wir ja heute sehen, wenn immer sie zur Wahlurne gehen? Falls sie jedoch zur Einsicht kämen und zur Beglaubigung ggf. Abbitte leisten wollten: Dann herzlich willkommen – wie wäre das schön. Es würde eben nur gewisse Konditionen geben: Ob das alle vier Meere verstehen? Denn der Wahnsinn kennt eine Himmelsrichtung: Die ist dort wo die Sonne untergeht. Dagegen gilt es sich vorzusehen, denn noch einmal wollen wir das nicht mehr erleben!

        Gefällt mir

  4. Wie lange noch?

    Nach jenen Darlegungen kann man nur sagen: Oh Schreck – der wahre Krieg wird im Inneren Russlands ausgefochten im Kampf gegen die Hochverräter im eigenen Staat und gegen die von ihnen Geschmierten! Pyakin schreibt: Die „Reinigung“ hätte „bereits jetzt“ zu beginnen: ich hoffe das passiert möglichst bald und verzögert sich nicht immer weiter. Was machen die Militär- & Standgerichte? Frage an FKT: Sind besagte Verzögerungen der Preis an den GP für seine vermeintlichen Hilfen? Es scheint mir die einzige Erklärung zu sein, die halbwegs nachzuvollziehbar erscheint oder?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s