Der Zerfall der USA ist unvermeidlich

Die Geteilten Staaten von Amerika

„Frage-Antwort“ vom 14.12.2021

Moderator: Guten Tag, verehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 14. Dezember 2020. Es geht erneut um die US-Wahlen. Sie werden gebeten, Ihre Einschätzung der aktuellen Wahlsituation in den USA abzugeben und im Einzelnen schreibt man, dass Allen West, der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Texas, als Reaktion auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA, die Klage zur Überprüfung der Ergebnisse der letzten Wahl abzulehnen, vorgeschlagen hat, eine Union von Staaten zu bilden, die sich an die Prinzipien der amerikanischen Verfassung hält. «Seine Aussage wurde auf der offiziellen Website der Partei veröffentlicht. Was bedeutet das alles? Beginnt in den USA ein zweiter Bürgerkrieg? Wird es, wie Sie sagten, ’Geteilte Staaten von Amerika’ geben?»

USA, Zerfall, Trump, Biden, Texas, Betrug, Bürgerkrieg,

Valeriy Pyakin: Die Geteilten Staaten von Amerika sind die unbestrittene Zukunft der Vereinigten Staaten. Wir nehmen die heutige «Frage-Antwort»-Sendung gerade vor der Abstimmung der Wahlmänner auf, bei der entschieden wird, wer als Präsident der Vereinigten Staaten anerkannt wird, und ob er anerkannt wird  – das heißt, es ist noch nichts bekannt. Aber! Was ist garantiert bekannt? Das wichtigste Ereignis, das die Zukunft der Vereinigten Staaten bestimmt, hat bereits stattgefunden. Und dieses Ereignis ist die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Jetzt geht es nur noch darum, in welcher Form, mit wie viel Blutvergießen und mit welcher Intensität die Prozesse, die den Zusammenbruch der Vereinigten Staaten bestimmen, ablaufen werden.

Es besteht kein Zweifel daran, dass es in den Vereinigten Staaten nun zu einer «Parade der Souveränitäten» kommen wird. Und hier stellt sich die Frage: Wer hat wen übertrumpft? Ich habe schon oft gesagt, dass keine Landes-”Elite” in der Lage ist, die Globalisten zu übertrumpfen – und zwar aus einem einfachen Grund: mindestens drei Begriffe gelangen nicht in den Verständnisbereich der Landes-”Elite”: globale Politik (sie denken, dass alles von der internationalen Politik bestimmt wird) und zwei Arten der sozialen Macht – die ideologische Macht und die konzeptuelle Macht. Und der Globale Prädiktor, der die überstaatliche Steuerung der Länder und Völker ausübt und der ein Subjekt der globalen Politik ist, ist praktisch ein Monopolist für alle Länder bei der Definition dieser Dinge. Das heißt, er erstellt für alle Länder und Völker sowohl die Konzeption der Steuerung (die Vorstellung von der Lebensgestaltung, wie das Leben in Zukunft aussehen soll), als auch die Ideologie (mit welchen Normen das erreicht werden soll). Mit anderen Worten, die ideologische Macht bringt die Konzeption der Steuerung, die von der überstaatlichen Ebene aus in Bezug auf dieses Land ausgeübt wird, in die Formen, die für das Volk akzeptabel und attraktiv sind. Das einzige Land, das konzeptuell mächtig ist, ist Russland, und das Staatsoberhaupt von Russland – Putin – ist ein Subjekt der globalen Politik.

Was hat mich zu der Annahme bewogen, dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs eine Aktion der Globalisten ist? Nun, die Globalisten sind generell bemerkenswerte Menschen, sie hinterlassen gerne verschiedene Zeichen, was dazu führt, dass Menschen, die sich an einer Art Verschwörung orientieren, ständig auf der Suche nach symbolischen Bedeutungen in verschiedenen Zahlen sind – ständig. Und oft nehmen sie irgendwelche zufälligen Zahlen als eine Art Zeichen wahr und bauen irgendwelche Steuerungstheorien darum herum, die am Ende zu nichts führen. Und daher kommt die Aussage: «Das sind alles Verschwörungstheorien und -ideologien!»

Was speziell dieses Ereignis betrifft oder zum Beispiel die Siegesparade in Baku… Wie viele Tage dauerte der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan? 44 Tage oder 45 Tage? Überhaupt ist das ein Indikator für das Verständnisniveau der Steuerungsprozesse, aber das ist ein anderes Thema… Dieser Zahl 44 begegnen wir auch, wenn es um die Vereinigten Staaten geht. Das heißt, wenn die Globalisten ein Steuerungsmanöver durchführen, führen sie dieses Steuerungsmanöver immer so durch, dass sie dabei ihre Unterschrift hinterlassen. Und wie sieht in diesem Fall die Signatur aus?

Also, für Russland fand die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten am 12. Dezember statt, aber in den Vereinigten Staaten war es der 11. Dezember. Von hier bekommen wir die erste Zahl – 11 (das Team der Lebensweisenden, Hierophanten, gemäß der Aufteilung in zwei Teams). Dann wurde die Klage, die Texas vor dem Obersten Gerichtshof eingereicht hat, von 21 Staaten unterstützt (mit Texas insgesamt 22 Staaten). Gegen diese Klage waren auch 22 Staaten und 6 Staaten waren zum Zeitpunkt der Entscheidung des Gerichts unentschlossen. Zweifelsohne ist das alles menschengemacht. Und dementsprechend konnte es entweder in dem einen Team oder in dem anderen Team mehr Staaten geben, aber der Punkt ist der: am 11. des Monats, zwei Teams zu je 22, insgesamt also 44 – ein numerisches Maß für das Wort «Lebensweisender». Die Globalisten sind schon lange keine Lebensweisenden mehr, sie sind Kirwaiten, aber sie haben ihre Signatur gesetzt. Und zwar unter einer sehr, sehr bedeutenden Entscheidung – einer Entscheidung, die den Zerfall der Vereinigten Staaten unumkehrbar macht.

Doch bevor wir dazu übergehen, diesen Prozess zu beschreiben (und das Gespräch über  die Vereinigten Staaten fortzusetzen), müssen wir ein wenig zurückschauen, ob es so etwas in der Geschichte schon einmal gegeben hat. In der Geschichte gibt es immer etwas, das sich in einer gewissen Vollständigkeit (zu einem gewissen Grad) wiederholt. Das Ereignis, das in den Vereinigten Staaten stattfand, ist im Prinzip eine vollständige (!) Wiederholung der Abstimmung über die Verfassung der Russischen Föderation im Jahr 1993. Am 12. Dezember 1993 (der 11. Dezember in den USA) wurde in Russland mittels verschiedener Unterstellungen, Manipulationen und dergleichen als oberstes Gesetz des Landes eine Verfassung festgelegt, die Russland direkt zu einer Kolonie erklärte, die nicht nur kein Recht auf Souveränität, sondern nicht einmal auf irgendeine Art von Staatsideologie hatte – also eine Verfassung, die Russland zum Rohstoff-Lieferanten deklassierte.

Ob das weit hergeholt ist? Nun, betrachten wir es nochmal. Wie ist es zum 12. Dezember 1993 gekommen? Folgendermaßen: Am 26. März 1989 fanden die Wahlen der Abgeordneten für den Kongress der Volksabgeordneten statt. Der Kongress nahm seine Arbeit am 25. Mai 1989 auf, und am 26. Mai fand die Abstimmung für die Wahl in den Obersten Sowjet statt. Und der Anführer der gesamten Opposition, der Kopf der Perestroika-Anhänger, der Führer in die Zukunft, derjenige, den sie anbeteten, der Kämpfer gegen die Privilegien der Nomenklatura, derjenige, der aus populistischen Zielen mit der Straßenbahn gefahren ist und so weiter – Boris Nikolajewitsch Jelzin – wurde nicht in den Obersten Sowjet gewählt. Und das hatte jeder verstanden – es war ein wirklich harter Schlag gegen alle zerstörerischen Kräfte, die davon träumten, die Sowjetunion zu zerstören, von dem sie sich vielleicht nie wieder erholen. Doch am 29. Mai desselben Jahres gab der Abgeordnete Kazannik, der durch einen «seltsamen» Zufall aus dem Wahlkreis Nr. 22 gewählt wurde, sein Mandat zugunsten von Jelzin auf, d.h. der Abgeordnete des Kreises Nr. 22 sorgte für die nachfolgende Bewegung. Es dauerte drei Tage, um sich mit Kazannik zu einigen. Jeder andere Abgeordnete hätte sein Mandat an Jelzin abgeben können, aber die Nummer 22 wurde gebraucht. Und so gelangte Jelzin in den Obersten Sowjet. Am 29. Mai 1990 (ein Jahr später) wurde er mit großen Schwierigkeiten im dritten Anlauf gewählt (das ist noch mal eine Geschichte für sich), er wurde trotz allem Vorsitzender des Obersten Sowjets und begann sein Werk, die Sowjetunion und Russland zu zerstören. Er kämpfte vorgeblich gegen Gorbatschow.

Aber was ist dann passiert? Vom 6. bis 10. August 1990 reiste er durch Russland, genauer gesagt reiste er nach Tatarstan und Baschkirien. Am 06. August, sagte Jelzin bei einem Treffen mit der Öffentlichkeit in Kasan Folgendes: «Nehmt so viel Souveränität, wie ihr vertragen könnt. Ich möchte die demokratischen Prozesse nicht stören». Am 08. August, nun bereits in Ufa, wiederholte er diese Phrase, aber da das Land bereits sehr stark erschüttert wurde, schwächte er sie ein wenig ab und sagte stattdessen: «Nehmt so viel Macht, wie ihr vertragen könnt». Nach dieser Äußerung begann die Parade der Souveränitäten, die dazu führte, dass im Jahr 1991 ein Spektakel mit der Bezeichnung GKTschP (Staatskomitee für den Ausnahmezustand) durchgeführt wurde. Darauffolgend trafen sich am 8. Dezember 1991 die Verschwörer in Viskuli (Weissrussland) und trafen eine Entscheidung über die Auflösung der UdSSR und über die Gründung der GUS. Am 25. Dezember 1991 wurde die Fahne der UdSSR eingeholt und Gorbatschow trat zurück.

Ich gehe hier lediglich auf sehr wichtige Referenzpunkte ein. Indem man versteht, was in der UdSSR und in Russland passiert ist, wird es möglich sein, sich in den künftigen Ereignissen, die in den USA stattfinden werden, orientieren zu können.

Gehen wir weiter. Jelzin spricht am 17. Juni 1992, dem zehnten Jahrestag von Ronald Reagans Rede, vor dem Kongress der Vereinigten Staaten und sagt: «Das Idol des Kommunismus wurde vernichtet, eine Rückkehr zu ihm wird es nicht geben. Gott schütze Amerika!» Und am 12. Dezember, nur zwei Monate nach dem Beschuss des Obersten Sowjets, fanden die Wahlen in der Staatsduma statt, sowie die Abstimmung über die Konstitution, die niemand kannte und auch niemand gelesen hatte. Aber diese Konstitution festigte den Status als Kolonialland – d.h. danach war es vorbei, Russland beendete vollständig (!) seine Existenz als Staat!

Der Umstand, dass Russland heute, auf Grundlage dieser Konstitution und unter dieser Kolonialflagge … Wenn die Flagge wenigstens vertikal ausgerichtet gewesen wäre, dann hätte man vielleicht noch von einer Art Staat sprechen können. Aber die Flagge ist horizontal ausgerichtet. Und als Jelzin & Co. diese Flagge auswählten, war es für sie von prinzipieller Bedeutung, dass unter dieser Flagge Hitler gedient wurde und dass mit dieser Flagge nicht der Staat Russland gemeint ist – es sollte eine Kolonialflagge sein. Das war für sie prinzipiell. Man hätte zurückkehren können zu … Sagen wir so: Alexander III. hat versucht die schwarz-gelb-weisse Flagge einzuführen, aber das ist eine Imperialflagge – die eines Imperiums! Russland sollte jedoch nicht in Form eines Staates existieren. Und deshalb war die Flagge, die schlussendlich bestätigt wurde … besser gesagt wurde dem Vater von Peter dem Großen, Alexei I., Folgendes gesagt: «Hier hast du eine Flagge und unter dieser Flagge wird dein Land eine Kolonie sein». Peter der Große verstand das und widersetzte sich dem so stark, wie er nur konnte. Nikolaus I. verstand das ebenfalls und widersetzte sich dem so stark, wie er nur konnte. Und auch Alexander III. verstand das, widersetzte sich dem so stark, wie er nur konnte und versuchte sogar die imperiale Flagge einzuführen. Man ließ ihn nicht. Und ziemlich schnell machte man sich ihn zu eigen. Doch dabei schuf er die Entente. Niemals ist diese Flagge, die weiss-blau-rote Trikolore, die Staatsflagge Russlands gewesen. Diese Flagge, welche die absolute koloniale Abhängigkeit Russlands symbolisiert, bedeutet die absolute Abwesenheit von Souveränität. Absolut! Da ist nichts an Souveränität! Frankreich hat eine Art Souveränität – Frankreichs Streifen auf der Flagge sind vertikal ausgerichtet.

Denken Sie etwa, dass es vollkommener Zufall war, dass in Russland in all dieser Zeit keine umfangreichen Studien bezüglich Flaggen veröffentlicht wurden, bzgl. dessen, welche Flagge, welche Bedeutung hat? Immerhin ist Russland das einzige Land in der Welt (das betone ich – das einzige Land in der Welt!), welches das unbestreitbare Recht darauf hat, eine einfarbige Flagge zu haben und nicht nur eine einfarbige, sondern eine rote Flagge! Russland ist das einzige Land! Aber für diejenigen, die diese Trikolore eingeführt haben, war es wichtig, dass sie unter dieser Flagge dafür kämpfen konnten, dass Russland zum Rohstoff-Lieferanten des Westens wird. Verschiedenste Weißgardisten haben zur Zeit des Bürgerkrieges unter dieser Flagge gekämpft. Darüber, dass die für die Interessen Großbritanniens und anderer Länder kämpften, schrieb Winston Churchill offen noch in den 1930er Jahren Folgendes: «Vollkommen egal, was sie sich eingebildet haben. Wir haben ihnen gesagt, sie kämpfen für unsere Interessen und sie haben dafür gekämpft, dass Russland zum Rohstoff-Lieferanten wird». Einige haben das verstanden und sind, wie z.B. General Slaschtschow, gegangen, weil sie nicht gegen ihre Heimat kämpfen wollten. Und Einige haben weiter gemacht und davon geträumt, dass Russland der Rohstoff-Lieferant und eine Kolonie des Westens wird, damit russische Menschen sterben – das waren die Nazi-Verbrecher General Krasnow und Schkuro. Und es stellt sich heraus, dass wir in unserem Land Leute haben, … Wobei einer von denen die Informationspolitik des Staatsfernsehens betreibt und sagt: «Krasnow sollte man ein Denkmal errichten. Er ist immerhin ein überaus großer Mann, hat Hitler selbst gedient und wollte doch Russland und die Russen vernichten».

Also: seit 1993 wird in Russland alles von der überstaatlichen Steuerung disponiert. Und so zerfiel die Supermacht Nummer 1 (das meine ich nicht sinngemäß, sondern bezogen auf die Referenzpunkte der letzten Zeit vor dem Zerfall), die sogar noch zum Zeitpunkt des Zerfalls Entwicklungspotential besaß. Wenn jemand das Gegenteil behauptet, dann soll er sich selbst folgende Frage beantworten: Wie war die Wiederauferstehung Russlands unter der Führung des Staatsoberhauptes Wladimir Wladimirowitsch Putin möglich? Wenn es dieses Potential nicht gegeben hätte, dann hätte Russland überhaupt nichts tun können. Stellen Sie sich mal vor – 10 Jahre hat es gedauert, Russland zu töten! Für diejenigen, die davon träumten, Hitler zu dienen, sind das «heilige» Jahre – Millionen von Menschen sind damals ums Leben gekommen, die Bevölkerung Russlands ist geschrumpft. Für sie sind das «heilige» Jahre, denn sie haben ihrem Herren gedient. Doch trotzdem blieb Russland das Potential erhalten, und heute steht Russland wieder auf. Und heute ist Russland unter der Führung Putins ein Subjekt der globalen Politik, sogar trotz dieser Kolonialflagge und dieser kolonialen Konstitution. Sogar unter diesen Umständen ist Russland ein Subjekt der globalen Politik. Was wird erst sein, wenn alle Symbole der staatlichen Souveränität wiederhergestellt sind?

USA, Zerfall, Trump, Biden, Texas, Betrug, Bürgerkrieg,

Wir sind ein bisschen vom Thema abgekommen. Doch warum habe ich angefangen, von Russland zu sprechen? Und weshalb habe ich die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes der USA mit diesen Geschehnissen gleichgesetzt? Ganz einfach. Was ist ein Staat, dazu noch ein föderierter oder konföderierter? Im Wesentlichen sind die Vereinigten Staaten nicht mal ein föderativer, sondern ein konföderativer Staat. Das heißt es sind Staaten … a state – das ist ein Staat, und manche übersetzen es auch ganz richtig: die Vereinigten Staaten von Amerika. Als sich die Staaten zusammenschlossen, gingen sie dieses Bündnis ein auf Grundlage gewisser Absprachen. Sie definierten Rechte und Pflichten eines jeden Staates und definierten die Bereiche der staatlichen Steuerung, die der Ebene des Einheitsstaates überlassen werden und die, die innerhalb eines jeden einzelnen Staates verbleiben. Wenn dieses Prinzip verletzt wird, sieht der eine oder andere Staat, der sich innerhalb dieses Staatenbündnisses befindet, Bedingungen, unter denen es ihm nicht möglich ist, länger in diesem Staatenbündnis zu bleiben.

Dementsprechend reichte der Bundesstaat (Staat) Texas eine Klage gegen 4 andere Staaten der Vereinigten Staaten ein (diese reichte er direkt bei der richtigen Adresse ein – dem Obersten Gerichtshof) – und zwar, dass besagte Staaten durch die Realisierung ihrer Staatspolitik die Konstitution und die föderalen Gesetze der USA schwer verletzt haben, d.h. Gesetze, die für alle Staaten allgemein bindend sind, die sich in einem Staat vereinen. Wenn sie diese Gesetze missachten, ist es das Recht und die Pflicht eines jeden Staates dies zu korrigieren, bis hin zur Aussendung von Bundestruppen zur Wiederherstellung der konstitutionellen Ordnung. Das ist der Sinn dieser Klage.

Als Reaktion darauf legten Pennsylvania und die verbleibenden drei Staaten, die sich ihm angeschlossen hatten, eine Erklärung vor dem Obersten Gerichtshof ab, wonach sie forderten, dass der Oberste Gerichtshof das Recht dieser Staaten anerkennt, gegen die Konstitution und die Bundesgesetze des Einheitsstaates USA zu verstoßen und sich ausschließlich an ihren örtlichen Gesetzen zu orientieren.

Erinnern Sie sich daran, wie es bei uns gewesen ist. Aber bei uns gab es einen Einheitsstaat und es musste eine Souveränitäten-Parade abgehalten werden, die nach der Äußerung Jelzins begann: «Nehmt euch so viel Souveränität, wie ihr wollt». Und dann begannen sie sich als unabhängige Staaten zu deklarieren, von den allgemeinen Bundesstrukturen getrennte Staatsstrukturen und verschiedene Institutionen zu bilden, Symbolik zu konzipieren usw. – d.h. sie begannen eigene Staaten zu gründen. Wir brauchten eine gewisse Zeit für diesen Prozess. Ein Prozess, der sich letzten Endes in zwei tschetschenischen Kriegen widerspiegelte. «Tschetschenisch» nach dem Ursprungsort dieses Krieges, und nicht aus dem Grund, da Tschetschenen gegen den Einheitsstaat gekämpft hätten. Tschetschenen haben sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite gekämpft. Achmat Kadyrow ist ein Beispiel dafür. Zuerst kämpfte er auf der Seite des internationalen Terrorismus. Doch dann verstand er, welch Übel der internationale Terrorismus unter dem Anschein des Wohlstandes bringt, verließ diese Seite, kämpfte fortan gegen ihn und leitete die neue Staatlichkeit Tschetscheniens. Dort fand Russlands Krieg gegen den internationalen Terrorismus statt. D.h. die Staaten, die gegen uns kämpften, die danach strebten, aus uns einen Rohstoff-Lieferanten zu machen, hatten verstanden, dass wir nicht endgültig tot waren. Und deshalb war es nötig einen Krieg zu entfesseln. Aber selbst kämpfen konnten sie nicht. Deshalb existiert für solche Zwecke was? – Der internationale Terrorismus. Im Allgemeinen spreche ich hier über Themen, die in hinreichender Form in der Arbeit «Der Staat – das Überlebenssystem eines Volkes» dargelegt werden. In Buchform ist diese Arbeit im 2. Buch der Serie «Die Welt der verzerrten Spiegel» publiziert worden. [Anmerkung der Redaktion: Die Übersetzung ist in Arbeit. Vorerst ist diese Arbeit daher aber nur in russischer Sprache verfügbar.]

Also, Pennsylvania und die anderen Staaten forderten… bzw. 21 Staaten schlossen sich Texas an und sagten: «Nein. Wenn wir ein gemeinsamer Staat sind, dann habt ihr kein Recht, die allgemeinen Bundesgesetze und die Verfassung der Vereinigten Staaten zu verletzen». Und 22 andere Staaten schlossen sich unter einem anderen Ziel zusammen, sie verkündeten: «Nein. Das Gericht sollte dieses Recht anerkennen». Dabei geht es hier nicht einmal darum, ob die Mitglieder des Obersten Gerichtshofs eingeschüchtert wurden oder nicht. Was ist das denn für ein Staat, der die Mitglieder des Obersten Gerichtshofs nicht schützen kann? Überlegen Sie mal, wie es möglich war, einen Richter zu beeinflussen? Wo war der Staat? Es gibt doch Zeugenschutzprogramme, und was nicht noch alles, das alles haben wir in Filmen gesehen und die Märchen von verschiedenen Politikern über den Rechtsstaat gehört – das alles hört man aus verschiedenen Richtungen. Wir haben hier so viele dieser Pseudo-Politologen, die die Vereinigten Staaten im Fernsehen glorifizieren – davon haben wir wirklich viele. Einige unserer ehemaligen Bürger, die in die Vereinigten Staaten emigriert sind, kommen hierher und erzählen davon, was für ein Paradies und was für ein Rechtsstaat die USA doch sind. Wie kann ein Rechtsstaat zulassen, dass auf Mitglieder des Obersten Gerichtshofs gewaltsam Druck ausgeübt wird?

Wenn man allerdings das Wesen der Geschehnisse versteht, die sich in den letzten vier Jahren in den Vereinigten Staaten ereignet haben, dann wird die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten absolut transparent. Was meine ich damit? Als ich über den Brexit gesprochen habe, sagte ich: «Das System selbst wurde justiert – der Stein ist bereits ins Rollen geraten. Es ist besser, seine Bahn ein wenig zu korrigieren. Und sollen die Probleme und die Zerstörung, die er verursachen wird, doch von denen bewältigt werden, die dafür geworben haben, die ihn ins Rollen gebracht haben – d.h. die Befürworter des Brexits». Und wie lange sind sie schon mit diesem Brexit zu Gange und es ist immer noch kein Ende in Sicht: verlassen sie die Europäische Union, verlassen sie sie nicht, wie werden sie gehen, usw. Und als Resultat wird die Aufgabe gelöst, die auch nötig war – d.h. Großbritannien befindet sich in einem Status, in einem Zustand, in dem es in der EU sein sollte, bis zu dem Moment, da es an der Zeit ist, die EU selbst umzustrukturieren und bis Großbritannien selbst in den benötigten Zustand kommt, d.h. wenn zum Beispiel die Banken aus Großbritannien abziehen – all das braucht Zeit und noch Vieles mehr.

Als die Globalisten also die Problematik aufgeworfen haben, dass die Vereinigten Staaten nicht länger auf den Ressourcen der Welt parasitieren können, dass es notwendig ist, das Programm «Pax Americana» zurückzufahren und aus den Vereinigten Staaten – aus dem Gendarm aller Länder und Völker – einen gewöhnlichen föderierten bzw. konföderierten (egal was), also einen gewöhnlichen Nationalstaat zu machen, stellte sich die Frage: und all diese herangezüchtete Bürokratenbrut an Landes-”Elite”, die man nicht in die globalen Steuerungsprozesse eingeweiht hat, die aber auf den Stützpunkten positioniert sind, in allen möglichen Behörden für internationale Entwicklung (USAID) und so weiter, überall haben sie die «Pax Americana» durchgesetzt… Sie haben überall daran gearbeitet, dass amerikanische Unternehmen zu Vampiren, zu Blutsaugern werden konnten, die sich an den Ressourcen irgendeines Landes festsaugen und diese Ressourcen durch ihre globale Dominanz auspumpen können. Etwas Anderes können sie nicht, wissen sie nicht und wollen es auch nicht wissen. Und für sie würde der Rückbau der Vereinigten Staaten nicht nur den Verlust des sozialen Status bedeuten, sondern auch den Verlust ihrer Arbeit im Allgemeinen. Sie können nichts Anderes – Jen Psaki illustriert sehr anschaulich ihr Bildungsniveau. Sie sind alle so und von ihnen gibt es viele, überall im ganzen Land. Natürlich leisten sie Widerstand. Und als die Globalisten beschlossen, die Vereinigten Staaten umzugestalten, indem sie Trump an die Spitze stellen…

Trump hat übrigens vorher eine sehr strenge Schule durchlaufen, man hat ihm nicht umsonst vier Insolvenzen beschert, das war ein Test auf Stresstoleranz und Effizienz. Churchill zum Beispiel hat diese Tests nicht bestanden, er scheiterte bereits am ersten, und damit war es vorbei – er blieb auf dem Niveau der Landes-”Elite”, man hat ihn nicht weiter nach oben befördert. Trump jedoch hat alle Tests bestanden, ihn hat man herausgepickt. Er hat jedes Mal richtig reagiert, wenn er gerade zahlungsunfähig war, er hat richtig manövriert und die richtigen Entscheidungen getroffen – betriebswirtschaftlich und sozial, d.h. klan-wirtschaftlich, also wo mit wem wie Dialoge führen. Churchill hingegen begann sofort zu jammern, dass dies und jenes ihm nicht passte. Ja, ihm wurde eine gewisser Wohlstand beschert, er wurde zum Premierminister gemacht, aber auf dem Niveau der “Elite” des Landes. Und wenn jemand denkt, Churchill wäre ein Globalist, dann nur aus dem Grund, weil das britische Imperium damals überall auf dem Planeten vertreten war, über ihm «ging die Sonne nie unter». Und Churchill erkannte nicht einmal, wie Großbritannien unter seiner Führung neu formatiert wurde. 

Also: Trump wurde in Stellung gebracht. Und der Widerstand der gesamten Landes-”Elite” erwies sich als so stark, dass er für die Globalisten (für die globale “Elite”, den Globalen Prädiktor) bedrohliche Ausmaße anzunehmen begann. Das heißt, die Vereinigten Staaten riskierten, ihre Steuerung zu verlieren. Trump kämpfte die ganze Zeit über – die kompletten vier Jahre – dafür, die Kontrolle über die Vereinigten Staaten zu behalten. Er hat eine Menge erreicht. Aber auch die Landes-”Eliten” haben ihm, indem sie sich zu einem Haufen zusammengetan haben, eine Menge Schaden zugefügt. So viele Leute wurden aus dem Team entfernt – manche gehörten zur globalen “Elite” und manche zur Landes-”Elite”, die sozusagen klan-wirtschaftlich oder parteilich in irgendeiner Weise involviert waren. Man hat ihn an seiner Arbeit gehindert. Es schien ganz so, als sei der Sieg ganz nah, nur noch die Wahlen und er hätte gewonnen. Ja, das Volk hat ihn unterstützt, aber die Steuerung über die Vereinigten Staaten befindet sich in den Händen des Establishments, der Landes-”Elite”, welche die Wahlen so durchgeführt hat, dass Trump verliert.

Ja, die Globalisten haben Biden, gegen dessen Sohn es vier Strafverfahren gibt, die Führung der Landes-”Elite” gesichert. Biden selbst ist in diesen Fällen praktisch ein Verdächtiger, weil er seine Position nutzte, um die Geschäfte seines Sohnes zu vertuschen, welche der staatlichen Sicherheit der Vereinigten Staaten Schaden zugefügt haben. Und er selbst nutzte die Ressourcen der Vereinigten Staaten zum Nachteil der Interessen der USA. Erinnern Sie sich an den Vorfall in der Ukraine: «Der Staatsanwalt hat ein Strafverfahren gegen meinen Sohn eingeleitet? Die Vereinigten Staaten haben der Ukraine Hilfe geleistet…» Die Vereinigten Staaten haben entschieden, indem sie ihrer Politik nachgingen, dass die Ukraine zu einem Hund gemacht werden soll, den man auf Russland hetzt, wofür Geld bereitgestellt wird – damit man sich bei dem Kampf nicht die eigenen Hände schmutzig macht. Falls nicht, dann werden amerikanische Soldaten auf anderen Kriegsschauplätzen sterben. Der Krieg kann also verlagert werden. Und wenn man ihn hierher verlegt, dann gibt es stattdessen woanders Frieden, weil die Ressourcen nicht für alle reichen. Genau das ist der Grund, warum die Vereinigten Staaten so handeln, dass ihre Feinde sich gegenseitig bekämpfen und so wenig amerikanische Soldaten wie möglich sterben. Und hier sagt Biden: «Entweder Ihr feuert den Staatsanwalt Schokin oder ich werde Euch das Geld nicht geben». «Wie, wir bekommen kein Geld? Sie bezahlen uns doch, damit wir für Sie arbeiten und Ihre Bedingungen erfüllen». «Ich schere mich nicht um die Interessen des Staates. Mein Sohn ist ein Gauner. Ich muss ihn beschützen». Er hat also ausdrücklich zu verstehen gegeben…

USA, Zerfall, Trump, Biden, Texas, Betrug, Bürgerkrieg,

Sie haben den Landes-”Eliten” einen solchen Anführer wie Biden beschert. Kamala Harris ist ein anderes Thema, irgendwie musste ja sein Stab gestärkt werden. Biden stellt ein völlig idiotisches Team zusammen, er macht alles. Aber! Der Widerstand der “Elite” mag zwar unorganisiert sein, aber er hat dafür massenhafte Züge – die Landes-”Elite” ist ein rasender Mob.

Jeder von Ihnen hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass man erklärt und erklärt und alles haarklein dargelegt hat, aber der Mensch will es nicht begreifen. Dann winkt man ab und sagt: «Von mir aus, machen Sie, was Sie wollen! Wenn Sie nicht hören wollen, dann wird eben das und das passieren». Genau das geschieht jetzt in den Vereinigten Staaten. Als man beim Brexit-Referendum den Sieg den Brexit-Befürwortern überlassen hat, ging es darum, den Prozess des Brexits auf anderen Wegen zu verzögern. Aber hier geht es jetzt darum, dass die Landes-”Eliten” die Folgen ihres Handelns voll zu spüren bekommen. Damit sie dabei aber nicht der ganzen Welt schaden, muss die ganze Welt mobilisiert werden, um die amerikanischen Landes-”Eliten” von ihren Ressourcen abzuschneiden. Das meinte ich, als ich sagte, dass man Biden alle vier Stufen des Ordens «Für Verdienste vor dem Vaterland» verleihen sollte. Was kann man direkt in den Vereinigten Staaten unternehmen, damit die Landes-”Eliten” keine Möglichkeit mehr haben, die äußeren Ressourcen der USA zu nutzen?

Erinnern Sie sich an die Legende über die Drachenzähne? Man gab Iason den Rat: «Wirf einen Stein mitten unter die Soldaten und sie werden sich gegenseitig bekriegen». Genau das musste man in den Vereinigten Staaten machen. Sie müssen im Inneren gespalten werden, damit sie, mit internen Kämpfen zwischen den einzelnen Klans beschäftigt, von der internationalen Arena völlig verschwinden würden. Auf globaler Ebene spielten sie ohnehin nie eine Rolle, es sei denn als ausführendes Organ der globalen Politik des Globalen Prädiktors. Die Vereinigten Staaten dachten, dass sie ihre eigene Außenpolitik durchführen, wodurch sie übrigens den Globalen Prädiktor in seiner Politik störten – wenn sie strukturell irgendeine Entscheidung trafen und dadurch mit ihrer Außenpolitik in den Bereich der Politik des Globalen Prädiktor eingriffen.

Man muss erreichen, dass sie sich gegenseitig bekämpfen, so, wie es mit der Sowjetunion gemacht wurde. Bei uns wurde eine Parade der Souveränitäten veranstaltet: alle begannen, sich selbst in den Vordergrund zu stellen, jeder wollte seinen Machtbereich abstecken, jeder kämpfte gegen jeden, verbot den Warenaustausch und solche Sachen. Niemand interessierte die Präsenz der Sowjetunion im Ausland, nicht mal in den Ländern der sozialistischen Gemeinschaft, geschweige denn in den Ländern der «Dritten Welt»: «Ist doch egal, man darf alles an sich reißen und verkaufen und so weiter». Genau diese Situation wurde jetzt in den Vereinigten Staaten geschaffen.

Der Oberste Gerichtshof der USA tat, bildlich gesprochen, zwei Dinge in Einem. Er erklärte: «Nehmt Euch soviel Souveränität, wie Ihr wollt». Jeder Staat hat damit ab sofort das Recht, die Verfassung und die Bundesgesetze der Vereinigten Staaten zu missachten. Diese Erklärung an sich, plus das Datum – der 12. Dezember, an dem auch bei uns die koloniale Verfassung angenommen wurde, die den Staat beseitigt hat – beseitigt bei ihnen per Gesetz den Staat.

Das heißt nicht, dass morgen alles zerfällt. Es bedeutet, dass die Prozesse in Gang gesetzt wurden, die anstelle der Vereinigten Staaten von Amerika die Getrennten Staaten von Amerika schaffen werden. In Texas haben sie das sofort erkannt und sagten: «Leute, das Land geht zugrunde. Wir müssen eine neue Vereinigung schaffen – eine Vereinigung der Staaten, die die für alle verbindlichen Bundesgesetze achten werden». Es gibt keinen Staat, in dem die allgemeinen Gesetze nicht geachtet werden, in dem jeder nur nach seinen eigenen Interessen und Gesetzen handelt – in so einem Fall wird es keinen einheitlichen Staat geben.

Wer auch immer jetzt gewählt wird und ob überhaupt jemand gewählt wird – das spielt für die Vereinigten Staaten keine prinzipielle Rolle mehr. Ihr wolltet einen Bürgerkrieg? Ihr bekommt das volle Programm! Die Vereinigten Staaten müssen umformatiert werden. Ihr wollt die Unabhängigkeit? Ihr bekommt sie. Formiert verschiedene Koalitionen! Jetzt beginnt das ganze Hauen und Stechen der Abstimmungen. Erinnert Euch daran, wie schwer die Sowjetunion zerfallen ist. Ungefähr dasselbe wird in den Vereinigten Staaten passieren. Es wird also nicht in einem Augenblick geschehen. Aber der Prozess läuft. Das war’s, das Urteil über die Vereinigten Staaten wurde gefällt: sie werden aufhören zu existieren.

Die Frage ist jetzt nur noch folgende. Wenn Trump gewinnt, dann kann er – weil die Globale Elite hinter ihm steht – das Maximale dafür tun, dass diese Prozesse zeitlich gedehnt werden, damit sie mit weniger Blutvergießen verbunden sind. Dann könnten auch die atomaren Objekte ordentlich gesichert und andere Fragen geklärt werden, die das Leben der Menschheit auf diesem Planeten betreffen. Wenn jedoch Biden gewinnt, dann wird dieser ganze Haufen von Landes-”Eliten”, der aus einzelnen Klans besteht, beginnen, sich gegenseitig zu zerreißen (Es ist wie wenn viele Hunderudel in einem großen Zwinger zusammengepfercht sind). Sie sind dann nicht mehr kontrollierbar. Und das Ausmaß des Blutvergießens in den Vereinigten Staaten wird stark steigen. Es wird einfach viel mehr sein. Und die Ereignisse werden sich ungleich schneller entwickeln als wenn Trump das Land regiert, der alle Prozesse verlangsamen würde.

Sie sehen doch in den USA diese ganzen Gruppen wie “Antifa” und ähnliche. Sie können nur existieren, weil sie ein Systembestandteil von Geheimdiensten sind. Es gibt keinen anderen Terrorismus auf der Welt, es gibt ihn einfach nicht. Aber wenn er existiert, bedeutet das, dass er nur die Schöpfung von Geheimdiensten ist. Und als die amerikanische Landes-”Elite” beschloss, die Mechanismen zum Sturz von Staatsmännern in anderen Ländern auch innerhalb der USA anzuwenden, wussten sie sehr wohl, dass das Resultat auch in diesem Fall dasselbe sein würde. Als sie zum Beispiel in Ägypten, in Libyen oder noch anderswo die Regierung stürzen wollten, war ihnen völlig klar, dass diese destruktiven Prozesse Folgen haben. Aber sie hofften, das zu überleben. Und auch hier hoffen sie nun zu überleben. Sie denken, «wir setzen diese Dinge jetzt in Gang, lassen es eine Weile laufen, und dann bekommen wir es schon wieder unter Kontrolle». Aber das funktioniert nicht. Weil jede Aktion eine Reaktion hervorruft. Es gibt eine Logik der Absichten und eine Logik der Umstände. Denken Sie etwa, wenn Sie solche Prozesse lostreten, bei denen dieser Mob ungestraft tötet und terrorisiert, dass es darauf keine Gegenreaktion gibt? Die wird es geben. Und sie ist schon im Gange. Aber die steht nicht mehr unter Ihrer Kontrolle. Sie müssen dann diese Gegenreaktion wieder eindämmen. Und so verschärft sich der Konflikt immer mehr.

Also: das Schicksal der Vereinigten Staaten ist im Wesentlichen besiegelt. Ladies and Gentlemen: merken Sie sich den 11. Dezember 2020. Seltsam, schon wieder 11 und 22. Später werden die Historiker forschen, wann denn dieser Zusammenbruch begann. Wie schon beim Zusammenbruch der Sowjetunion werden sie sich fragen, was zu diesem Zusammenbruch führte, und sie werden dazu natürlich verschiedene Ereignisse analysieren. Der Beginn ist hier: der Beschluss des Obersten Gerichtshofes der Vereinigten Staaten.

Besonders bemerkenswert ist, dass die von Trump nominierten Richter für diese Entscheidung stimmten. Dabei lief vorher Einiges an Vorbereitung. Bevor das Oberste Gericht seine Entscheidung bekannt gab, wurde verbreitet, dass die Reaktion des Gerichts eine völlig andere sein würde. Warum wurde vorher so intensiv die Information verbreitet, dass der Oberste Gerichtshof entschieden hat, dass alle diese betroffenen Staaten die Verfassung und die Bundesgesetze der USA achten müssen, dass die Wahlen in diesen Staaten annulliert werden, dass das dann zum Sieg Trumps führt und dass diese Entscheidung am 14. Dezember 2020 am Tag der Abstimmung der Wahlmänner bekanntgegeben wird? Warum hat man das verbreitet? Damit diejenigen, die mit diesem Resultat nicht einverstanden sind, schon vor der eigentlichen Entscheidung zu solchen machtvollen Aktionen animiert werden, die den Einmarsch der Nationalgarde rechtfertigen würden, um die verfassungsmäßige Ordnung wiederherstellen zu können. Und noch vieles Andere. Und damit haben dann die Globalisten die Landes-”Elite” wieder mal besiegt.

Das Ausmaß des Blutvergießens in den Vereinigten Staaten interessiert sie überhaupt nicht. Sie wollen die aktuelle Bevölkerung der Erde – 7 Milliarden – auf 1 Milliarde reduzieren, idealerweise sogar auf 500 Millionen. Wie wurde die Bevölkerung Russlands dezimiert? Dasselbe erwartet jetzt die Vereinigten Staaten. Für sie sind Menschen überhaupt nur Verbrauchsmaterial, sogar eher noch überflüssiges Material. Daher träumen sie davon, ihr Bewusstsein auf eine Maschine zu übertragen, zu Bio-Robotern zu werden, und so ein ewiges Leben zu haben.

Das war’s also. Ab jetzt beobachten wir nur noch den Zerfall der Vereinigten Staaten. Andere Varianten gibt es nicht mehr.

Fonds Konzeptueller Technologien

16 Gedanken zu “Der Zerfall der USA ist unvermeidlich

  1. Tyler Durden

    Gestern bin ich auf diesen Artikel gestoßen. ich fand die Erlöser-Theorie von Anfang an unstimmig. Dieses Video ist ein weiteres Puzzleteil: Trump ist ein Vertreter der globalen Elite, die gegen die Landes-Elite agiert, weil die in internationalen Gewässern fischt. Außerdem will man die USA in kleine Nationalstaaten zerschlagen, so wie den Rest der Welt auch, weil man kleinere Einheiten besser versklaven kann. Ist es dann nicht ausgesprochen dämlich, laut Hurra GESARA zu rufen, wenn die Guide Stones, Denver Illuminaten Flughafen und Deagel Liste als Agenda bereits aufgedeckt wurden? Was meint ihr? Sollte man besser mal den Blick nach Osten richten? Wenn das Versprechen stimmt, dass Russland das Gegenmodell für die Menschheit verkörpert, also auf Menschlichkeit und Miteinander basiert, wäre es da nicht schlauer, sich der Föderation anzuschließen? Anstatt sich und andere zum Opfer der Tiefenindoktrination zu machen indem man die Artikel des Feindes zum Thema macht? Die Anti-Globalisten sind nämlich auch das Werk des Feindes – vielleicht kann sich ja noch jemand an meine Beiträge erinnern, wo ich darauf Aufmerksam gemacht habe, dass die scheinbare Opposition vom Feind kontrolliert wird? So auch auf dem globalen Spielfeld. Wäre es da nicht besser, sich die Technologie der konzeptionellen Einflussnahme anzueigen, anstatt sich über sein Opferdasein zu beklagen? Und damit keine Verantwortung übernimmt? Was anderes ist es nämlich nicht, nach einem Erlöser zu verlangen, der dann vor seiner eigenen Haustüre fegen soll, oder? … Und was bedeutet das für die Verfassunggebende Versammlung? … in welche Richtung wollen wir gehen?

    Liken

    1. Historiker

      Russland kann eine Ergänzung für Deutschland sein.Aber! Es gibt das Gesetz der Zeit.Dem GP läuft die Zeit davon.Russland ist eine geistige Hilfe.Pyakin und General Petrov weisen uns aber immer wieder darauf hin: Arbeite an dir selbst.Bilde dich weiter.Bestimme immer auch selbst deinen Weg.

      Gefällt 1 Person

  2. dertim2020

    Also wenn man sich die aktuellen Entwicklungen in (Sowjet-)USA anschaut, fühlt man sich an den Vortrag von „Tomas Schuman Yuri Bezmenov Soviet Subversion of America Full L A Lecture 1983“ (siehe youtube) erinnert. Es werden vier Phasen der Subversion beschrieben: Demoralisierung -> Destabilisierung -> Krise -> Normalisierung. Die letzte Phase beschreibt das Auslöschen aller Agitatoren, auch derjenigen die für! das neue System gekämpft haben. Die neue Führung etabliert dadurch ein stabiles Umfeld, um uneingeschränkt durchgreifen. Indikatoren dafür sind aktuell das massive BigTechCensuring und der angekündigte Kampf gegen den „einheimischen“ Terrorismus. Der GP gewinnt und die USA hat die harte Tour gewählt.

    Liken

    1. Drusius

      dertim2020
      Es sieht nur nach einer Wahl des Weges aus. Der sanfte Weg ist nur zur Aufweichung des Widerstandes für den Zweiten geschaffen worden. Die Methode kommt immer zum Einsatz, wenn der Widerstand auf dem vorgesehenen Weg zu stark wird. Der Weg ist dabei „egal“, das Ziel soll erreicht werden und das wäre interessant.
      Zu Bezmenov: Er glaubte vielleicht als Überläufer des KGB, daß er eine andere Seite gewählt hat, was letztlich nicht der Fall ist. Als hoher KGB-Offizier wurde er vermutlich in London in den „Royal Arch“ eingeweiht, wie das so üblich war (siehe Tomlinson).Er hat es besser wissen können. Er wurde gebraucht, um eine Polarität darzustellen im „kalten Krieg“. Die Seite der Gesamt-Welt-CIA des Vatikan (zwei Organisationen – USA-Schweiz), ist zwar in Organisationen geteilt, aber dient der gleichen Seite, dient dem GP und ist dem Vatikan unterstellt (genauer, den Jesuiten). Einen „tiefen Staat“ in dem System zu postulieren, ist auch nur eine Ideologie. Was gebraucht wird, ist ein Systemwechsel.
      Vielleicht will man uns das mit der „globalen Entlarvung“ zeigen, wie die Menschheit versklavt ist?
      Dieses Mal ist es ein Spiel über mehrere Banden.

      Liken

  3. Historiker

    Jetzt verstehe ich auch was Petrov meinte,das der 11. September 2001 von den Globalisten gemacht wurde.
    Im Nachhinein logisch.Auch bei 9-11 steckt die Zahl 22 drin.Einmal separat als 11 bei der Kombination 9-11 und wenn man dann noch die Quersumme nimmt ,also 9+1+1=11 ,auch hier wieder 11.Macht zusammen 22.

    Gefällt 1 Person

  4. Drusius

    Der „Zerfall“ der USA ist doch ebenso geplant, wie der „Aufstieg“ Chinas und dessen Rolle als künftiger Weltpolizist mit diktatorischem Ansatz. Dazu dient doch auch das Corona-Theater.

    Liken

      1. Drusius

        Vielen Dank, deshalb kommt mir das so bekannt vor. Es gibt einige Quellen, die das voraussagen und schon länger. Hoffentlich stimmt das nicht mit dem unterschriebenen Bevölkerungsabbau in den nächsten 10 Jahren (Halbierung der Menschheit).

        Liken

      2. Drusius

        Man kann bei Paul Schreyer lesen: „In den Drehbüchern (von Übungen) tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ … Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele….
        Die Beseitigung der „Demokratie“ und deren Vorführung als unmögliche Herrschaftsform ist ein Aspekt der Kokolores-„Corona“ der globalen Ideologie des GP.

        Liken

  5. Drusius

    Die weiß-blau-rote Flagge könnte die Unterwerfung unter die Stufen der Freimaurerei darstellen. Die Freimaurerei unterteilt sich bekanntlich in die untere, blaue Freimaurerei bis zum dritten Grad, danach kommt die rote und darüber die weiße Freimauerei.
    Wer bestimmt denn die Flaggenfahnen und deren Streifen und Form (Vatikan und dahinter?). Die quadratische Form ist wohl für die direkten Einheiten der globalen Steuerung vorbehalten. Einfarbige Fahnen haben nur direkte Projekte des globalen Prädiktors, wie zum Beispiel Washington DC war grün, die geistige Spiegelung der roten Farbe, die für die permanente Veränderung stehen könnte.

    Liken

      1. Drusius

        Über den GP gibt es auch einige Aussagen. Vor allem die Schriften vor der „Sintflut“ packen kräftig aus. (Einen Gruß an Lamhashar II. Das werden nur wenige verstehen).

        Liken

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s